Wieso GTA 5 nur nebensächlich ist

Von Champstation · 15. Oktober 2016 · Aktualisiert am 24. Oktober 2016 ·
Kategorien:
  1. Seit dem ersten Release von GTA 5 sind mittlerweile schon über drei Jahre vergangen, die PC-Version hat auch schon beinahe 18 Monate auf dem Buckel, doch trotzdem ist GTA 5 immernoch eines der meistgespielten Spiele überhaupt. Ein Beitrag über einen der am meisten unterschätzten Spielmodi und wieso GTA Online das wahre Meisterwerk ist.

    [​IMG]


    Drei geniale Protagonisten, aber nicht das Erfolgsgeheimnis von GTA 5.

    Grand Theft Auto 5 brachte uns drei ganz unterschiedliche Protagonisten, setzte uns in einer gigantischen Open World aus und lieferte uns stundenlangen Spielspass. Wenn man auf GTA 5 zurückschaut, denkt man an die grossartigen Charaktere, die actiongeladene Story, sowie an die riesigen Ausmasse von Blain Country und Los Santos. Doch auch The Witcher 3 konnte uns eine ähnliche Vielfalt an Nebenaktivitäten und dazu geniale Charktere und Geschichten aufzeigen. Trotzdem wird der dritte Teil der Witcher-Trilogie nur noch selten gespielt, während GTA 5 gerade in diesem Moment alleine auf Steam 49'000 aktive Spieler verzeichnet. Denn egal wie gut ein Spiel ist, selbst der Singleplayer von Grand Theft Auto oder das genannte Witcher 3 können nicht nach eineinhalb Jahren noch 50'000 Spieler zurück vor den Bildschirm locken.




    Das Erfolgskonzept


    Doch GTA Online, welches die Möglichkeit bietet eine ganz eigene Geschichte zu schreiben, begeistert auch noch Jahre nach dem Originalrelease. Zu verdanken hat das Rockstar dem eigenen Fleiss: Zu Beginn bot der Onlinemodus nicht viel mehr als ein abgespecktes GTA-Erlebnis im Multiplayerformat. Es gab zwar die Möglichkeit sich eigene Immobilien zu kaufen oder sich eine grosse Sportwagensammlung zuzulegen, doch spielerisch waren die Missionen eher Durchschnittskost, welche zwar angemessen entlohnt wurde, allerdings aus nicht viel mehr bestand als: Fahr dorthin, töte alle, die im Weg stehen und fahr dann noch zum Übergabepunkt. Natürlich boten auch die Rennen oder Deathmatches zahlreiche Stunden Spielspass, doch hätten sie kaum einen Spieler über Monate hinweg in die Lobbies von GTA Online gelockt.
    Doch dann kam das Heistupdate, welches aus meiner Sicht auch bis heute das beste DLC zu GTA Online war. Die Heists stellten einen vor schwere Missionen, allerdings war vor allem die starke Inszenierung und die Aussicht auf die grosse Beute der Hauptantrieb, welcher auch noch heute zahlreiche Spieler die Heists absolvieren lässt.
    Durch die regelmässigen Updates und die vielen begehrenswerten Immobilien und Fahrzeuge konnte man nun stundenlang GTA Online spielen, mit einem festen Ziel vor Augen und vor allem ohne dass das Gefühl eines repetitiven Gameplays aufkam.

    [​IMG]

    Der wahre Erfolgsgrund von GTA Online: Regelmässige Updates



    Endgame


    Es gibt in GTA Online kein Endgame, keinen Punkt an dem man alles erreicht hat. The Divison schwächelte daran, dass es für Spieler, die das Levelcap 30 erreicht hatten, nichts mehr zu tun gab. Vor wenigen Tagen erst lieferte Rockstar das Biker DLC, welches zwar ählich funktioniert wie schon das CEO-Update, doch generieren die Drogenlabore, sowie die anderen Einrichtungen nun passiv Geld, während man nur ab und zu Nachschub besorgen muss. Nur die wenigsten Spieler, welche entweder das Glück hatten einen Modder zu treffen oder wirklich mehr Zeit als es für Karriere und Beziehung gut wäre in GTA Online investiert haben, besitzen die Spitze der Besitztümer, namentlich eine Superjacht in Kombination mit luxuriösen Privatjets und einem grossen und teuren Fuhrpark. Der Rest arbeitet immernoch daran sich all die teuren Immobilien und Vehikel, welche Rockstar in den häufigen Updates hinzufügt, leisten zu können.



    Ein Ausblick


    Rockstar hat schon betont, dass auch GTA Online irgendwann ein Verfallsdatum haben wird. Doch wann? Zur Zeit liefert Rockstar noch munter neue Inhalte nach und auch ein neues Grand Theft Auto wird in den kommenden drei oder vier Jahren wieder auf den Markt müssen. Doch was dann mit den hunderten, teilweise tausenden Spielstunden, die die Spieler in GTA Online verbracht haben? Wird Rockstar die neue Stadt hinzufügen, sodass man per Schnellreise wechseln kann? Es scheint unwahrscheinlich, dass GTA Online, welches keine 5 im Namen trägt, einfach eines Tages abgeschaltet wird. Über die künftigen Updates wird schon spekuliert, vor wenigen Tagen tauchte eine Petition für ein Tuners and Outlaws DLC auf, welches den Renn- und Tuneraspekt nochmal deutlich verändern könnte, wodurch Rockstar zu einem wahren Konkurrenten für die Entwickler von arcadigen Rennspielen werden könnte.

    Ausserdem hat Rockstar angeblich nur durch GTA Online eine halbe Milliarde einspielen können, also ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie ihr Erfolgsprodukt in absehbarer Zeit abschalten relativ gering. Und bis zu dahin werde ich noch zahlreiche Stunden in Los Santos als Drogenboss, CEO und Bankräuber verbringen.

Kommentare

Um einen Kommentar zu schreiben, melde dich einfach an und werde Mitglied!
  1. Nino_Chaosdrache
    Wenn dein Auto irl auch so rumschlittert wie die Autos aus GTA IV, würde ich mal dringend zur Werkstatt. Die Fahrphysik in GTA IV ist alles, aber nicht realistisch.
  2. Nate22
    Wer zu GTA San Andreas Zeiten mal die Roleplayserver gespielt hat weiß wie geil GTA online wirklich sein könnte. Stattdessen wird man nur mit lauter teuren Items gefüttert, für die man ewig lange spielen soll oder am besten direkt mit Echtgeld kauft...
    Nur um dann ohne jeden Sinn und Zweck durch die Map zu wandern und sich gelegentlich abschießen zu lassen. GTA online ist absolut lächerlich, ich kann nicht verstehen wieso es noch so viel gespielt wird.
  3. xnots1109
    Danke! Ich dachte ich wäre der Einzige, eine austerbende Rasse. Ich spiele nurmehr um mich nach einem anstrengenden Tag zu entspannen. Ich habe keine Lust mich nach einem Tag, an dem ich mich nur mit Idioten herumplagen muss, das auch noch in der Freizeit zu tun.
    Es geht nichts über einen guten Singleplayer mit guter Story :-)
    Diese ganze "share"-, und "mess dich mit 1000den Spielern"- Politik hat den Spielemarkt wirklich komplett uninteressant gemacht.
    Und wisst ihr was? GTA oder BF1 interessiert mich nicht!
      2 Person(en) gefällt das.
  4. PAAA
    Ja ich mochte das Fahrverhalten bei GTA 4 auch lieber, GTA 5 ist halt etwas mehr "casual".

    Die Missionen find ich bei GTA 5 besser. Bei GTA 4 bestanden noch 80% der Missionen aus fahre zu Punkt A und töte alle. Bei scheitern gings wieder von vorne los (meist mit erneuter Anfahrt), war zwar schwerer aber eben nur dadurch, dass man beim scheitern alles wiederholen musste.

    Aber im Prinzip gabs die abwechlungsreichem Missionen mit Checkpoints schon bei the Ballad of Gay Toni (vielleicht sogar bei the Damned and Lost erinner mich jetzt nicht so gut). GTA 5 hat bis auf die 3 Charakter nichts neues entwickelt aber das alte gut weiter.

    Zu GTA online. Hab das mal ganz am Anfang vor dem releasse Heists gespielt und es hat mich nicht begeistert.
    Ich hätte gern alle Waffen gehabt oder zumindest hätte ich gern alle kaufen können wollen. Jetzt muss man aber erst aufleveln um die Überhaupt frei zu schalten.
    Und ich finde grad bei GTA online merkt man, das GTA einfach ein recht mittelmäßiger Fahrsimulator und ein schlechter Shooter ist. Im Sinlgeplayer stört das nicht so, da hilft einfach der Themepark. Aber wenn man in GTA Online ein Deathmatch oder Survival spielt ist es einfach schrottig. Und die Autorennen find ich auch eher okay. Bleibt das freie Roamen auf der Karte das macht, vor allem zu mehreren, Spass, konnte mich aber auch nicht über so lange zeit Begeistern, da ist die Welt im Gegensatz zum klassischen MMO wieder zu klein und zu statisch.
  5. R4ntor
    Im Singleplayer war GTA4 weit besser als 5. Fahrverhalten und vor allem Schadensmodel der Autos war deutlich realistischer, die Missionen sehr sehr viel anspruchsvoller. An manchen hat man da richtig lang zu knabbern gehabt um durchzukommen.

    Bei GTA5 sind die Autos bei weitem zu stabil, und steuern sich weniger realistisch, was durch das tuning noch verstärkt wird. Ist zwar immernoch besser als bei vielen Konkurrenzgames, aber kommt an den 4. Teil nicht ran. Bei den Missionen gabs kaum noch eine die man nicht spätestens 2nd try erledigt hatte, extremst übervereinfacht. Auch die Story driftet etwas zu oft ins alberne ab.

    Darum war der Online Part noch das größte Highlight, ein echtes Multiplayer co-op GTA gabs halt vorher noch garnicht. Dafür wars auch trotz etlicher Ärgernisse ziemlich gut gelungen, besonders die Heists hatten es in sich. Darum ist es mir auch komplett unverständlich das Rockstar bis heute noch keine weiteren nachgeliefert hat.

    Was zuletzt bei GTAO dazugekommen ist war doch eher nur mehr Grindmaterial und etwas abgewandelte PvP Modi. Sowas interessiert mich eher weniger.
      4 Person(en) gefällt das.
  6. Baikonur
    Hab mir auch erst letzte Woche GTA 5 gekauft. Bin jetzt in der Story gerade mit Travis unterwegs. Die Dialoge sind unterhaltsam und lustig. Aber es ist anstrengend, das unten in den Untertiteln mitlesen zu müssen. Während der Autofahrten ist das gar nicht möglich, daher muss ich dann rechts ran fahren und erstmal die Dialoge lesen. Pech, wenn es während der Verfolgungsfahrten Anweisungen gibt. Ich weiß, Ihr versteht alle selbstverständlich American Slang perfekt, ich verstehe es aber nur im Nachhinein, wenn ich den deutschen Untertitelnl lese, was die nuscheln. Das ist anstrengender als es sein müsste. Dazu ist der Untertiteltext recht klein, wenn man die TV/Couch-Spielposition bevorzugt. Selbst Life is Strange lässt eine Größenanpassung der Textgröße zu, aber deren Entwickler hatten ja glaube ich auch ein weit größeres Budget als Rockstargames, denke ich. Sonst müsste man ja Gleichgültigkeit annehmen, das kann ja nicht angenommen werden. Insoweit kann ich damit leben, als ich deshalb das Spiel erst gekauft habe, seit es unter 30€ kostet.
      3 Person(en) gefällt das.
  7. GamesOfPain
    GTA: Online ist nur noch eine Frechheit. Rockstar benutzt es offensichtlich über Sharkcards indirekt als Cashcow. Die meisten Spieler lassen sich von den Mini-Updates blenden. Man vergisst, dass es immer noch nur 3 Heists gibt. Und noch weniger Leute wissen, wieviele krasse Mods es bei den zuvorigen GTA-Teilen gab.

    Für mich ist GTA: Online gestorben. Und das obwohl ich Level 202 bin und über 300 Millionen darin ausgegeben habe.
      3 Person(en) gefällt das.
  8. Rodor
    Der Onlinemodus von GTA:5 ist wunderbar im Konzept, leider etwas Cheatergeplagt und mit viel zu wenig Inhalt. Das ist leider kein Ersatz für ein MMO. Denn dafür läuft vieles zu unstabil und es ist nicht persistent genug. Das merkt man gerade beim Biker DLC. Immer wieder alles neu einstellen, das nervt und würde in ein MMO niemals so sein. Dazu fehlt einfach an Inahlt, hat man mal die handvoll Heist-Missionen abgeschlossen ist da nichts mehr. Ich hoffe ja das Rockstar sich wirklich an ein GTA:MMO setzt, mit mehr Städten, mehr Autos, größere Welt, mehr Heistmissionen und und und. Dann als Abo Model ohne diesen f2p Mist, den sie momentan haben.Dass MMO wäre was für mich.

    GTA:5 hingegen habe ich zwar durchgespielt, gefällt mir aber persönlich nicht. Das liegt vor allen an dem Charakterwechsel, ich hätte es besser gefunden, das man sich wirklich wie im Onlinemodus einen Charakter baut und als vierte Mann durch die Story der drei anderen Protagonisten geführt wird. Ala D’Artagnan und die drei Musketiere. Das wäre für mich ein viel besseres Erlebnis. Denn dann könnte Hauskauf, Garage und co mehr geniesen. Da es MEIN Avatar ist und nicht ein vorgegebener Charakter. Egal wie gut diese designt sind, es ist einfach nicht meiner. Dann noch etwas DatingSim ala Masseffect dazu und mit direkter Verbindungen zum Onlinemodus.
    Also auch wenn mir persönlich GTA:5 so sehr, es ist trotzdem ein verdammt gutes Spiel. Mir fehlt einfach das "Avatargefühl"
      3 Person(en) gefällt das.
  9. andi5lebt
    PPPS(an den Anfang geschoben): Grade die shopseite und reviews gesehen. Eigentlich wäre scheinbar momentan eine klare Kaufwarnung angesagt. Rockstar bannt wohl grundlos massig Leute, gibt zu, daß es falsche bans waren(!) aber weigert sich diese Bans zurückzunehmen. Simple overlays, z.b. von Teamspeak scheinen zu Bans zu führen. Während echte HAcker (die Rockstar egal sind wenn sie kein Geld cheaten) weiterhin jedes Gaymeplay ruinieren... Echtgeldkäufe bekommt man natürlich auch nicht zurück.

    original
    Immerhin gibts die Sachen sie im Onlinemodus nur per Echtgeldshop erschwinglich sind meist auch im Solomodus. Der ist also keineswegs eine Nebensache.
    GTA Online hat eines der offensichtlichsten pay4fun und sogar Pay2win Modell ohne überhaupt f2p zu sein. Daß eine Yacht teuer ist lasse ich mir eingehen. Daß jedes alberne Tshirt tausende $kostet oder das billigste Teil aus dem Biker DLC, ein Motorroller 50000$ ist offensichtliche Abzocke.
    Viele würden es ohne diese Hürden vermutlich viel mehr benutzen. Ich spiele ein bischen zum Spass ab und zu aber eher selten.

    PS: Der Storyteil von GTA V ist eines der großen Meisterwerke der Spielegschichte. Nicht nur wenn man repetetive Spiele ala Mafia 3 als Vergleich nimmt.

    PPS: Wenn Casual heißt Spiele zum Spass zu spielen und nicht 24/7 rumgrinden um sich "Pro" zu fühlen, dann nehme ich das Casual Label gerne an. Und frage mich wen diese angebliche Beleidigung tatsächlich trifft.
    "Casual" ist wohl das dümmste Wort, daß man im Spielebereich benutzen kann. Wie es meistens von "Pro Gamern" benutzt wird ist es einfach pure, dummdreiste Arroganz von Möchtegern (Spieler!)Eliten die gar nicht merken, wie lächerlich sie sich damit machen. Wer nicht 20-50 Raids/Heists pro Woche macht, 24/7 in einem Spiel "PRO"wird, auf frustrierenden Schwierigkeitsgraden spielt oder in anderen Arten normale Spiele "nur" so spielt, wie sie ihm/ihr Spass machen, ist ein Casual Spieler?
    Casual is für mich z.b. ein Handyspiel für 10min zwischendurch und nebenbei (casual!), nicht ein normales (großes)Spiel, nur weil es (ohweia, GANZ böse!!!11elf) Spass macht.
      3 Person(en) gefällt das.
  10. madalina
    Ich habs mir wegen dem Singleplayer gekauft und fand die Story echt klasse.
    Die Rumfahrerei hat am Anfang etwas genervt, aber es macht trotzdem Spass.

    Ich spiele eigentlich nie Online MP, habe mich dann aber nach dem Ende mal eingelogt und spiele seitdem nichts anderes.
    Alleine die Auto- und Motorradrennen machen tierisch Spaß, dann die ganzen Heists, CEO und Biker DLCs...
    Wenn man dann noch ein paar Freunde hat und mit diesen spielt, wird es noch spaßiger.
    Also jeder der GTA hat und noch nie Online gespielt hat, sollte das mal nachholen.
      2 Person(en) gefällt das.
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
Top