Kolumne: Das Ende der Naivität: Was von #BoycottBlizzard und Seehofer übrigbleibt

Dieses Thema im Forum "Diskussionen zu Gamestar-Artikeln" wurde erstellt von Mary Marx, 14. Oktober 2019.

  1. Mary Marx Community-Redakteurin Mitarbeiter

    Mary Marx
    Registriert seit:
    3. September 2018
    Beiträge:
    853
    Hier findet ihr die Diskussion zur News "Das Ende der Naivität: Was von #BoycottBlizzard und Seehofer übrigbleibt".

    Den Artikel findet ihr hier.

    Kommentar-Threads zum Blizzard-Shitstorm findet ihr hier.

    Bitte beachtet in diesem Zuge unsere Kommentar - und Forenregeln.
     
    Freddey0815 gefällt das.
  2. frankstahl

    frankstahl
    Registriert seit:
    5. März 2018
    Beiträge:
    1
    Ort:
    Köln
    "Wenn also Horst Seehofer die 'Gamer-Szene' stärker in den Blick nehmen möchte, müsste er das konsequenterweise genauso über die Schauer-, Hörer- und Leser-Szene sagen. Denn wenn etwas eine Gesellschaft vollständig durchzieht, dann bildet es diese Gesellschaft auch in sämtlichen Facetten ab." – Chapeau, Heiko! Danke!
     
    Avarion, DonF204, Sado666 und 19 anderen gefällt das.
  3. i.z.

    i.z.
    Registriert seit:
    21. September 2013
    Beiträge:
    272
    Ihr merkt aber schon, dass der graue Kasten "keine Kommentarfunktion?" unter der Kolumne einige der in ihr angesprochenen Punkte deutlich konterkariert, oder?
     
    Das-ZN, FUGS, Apfelkompott und 21 anderen gefällt das.
  4. Mikutse

    Mikutse
    Registriert seit:
    17. Juni 2015
    Beiträge:
    181
    Die Blizzard-Diskussion wird mMn im Artikel etwas aus dem Kontext gerissen.

    Bei der Strafe gegen Blitzchung ging es nicht um seine Aussage, sondern um Vertragsbruch.
    Wenn Blizzard auf ihren Turnieren Äußerungen jeglicher Art (nicht nur politisch) verbietet, die irgendeine Gruppe von Menschen vor den Kopf stoßen könnte, dann geschieht dies aus gutem Grund (z.B. um keine Zuschauergruppe zu verärgern).
    Setzt sich ein Teilnehmer über diese Regelung hinweg, muss er bestraft werden.

    Nur weil die Intention vermeindlich "gut" war, heißt das nicht, dass man es tollerieren sollte.
    Hätte der gute Blitzchung das ganze 20 Minuten nach dem Turnier auf seinem privaten Twitch-Account übers Handy gemacht, hätte kein Hahn danach gekräht...
     
    Das-ZN gefällt das.
  5. Mary Marx Community-Redakteurin Mitarbeiter

    Mary Marx
    Registriert seit:
    3. September 2018
    Beiträge:
    853
    Schrieb er ein Kommentar...
    Ganz ehrlich, bevor wieder das Murmeltier grüßt: Alles Gemecker über Kommentarfunktionen und Forum bitter hierher -> https://www.gamestar.de/xenforo/threads/jetzt-neu-große-diskussionen-im-forum.465669/
     
    Sado666, ileus, nofxman und 21 anderen gefällt das.
  6. hunter7j

    hunter7j
    Registriert seit:
    20. Juni 2008
    Beiträge:
    13.511
    Stimme Heiko da 100% zu. Spiele fangen langsam an erwachsen zu werden und reihen sich erst Heute neben Filmen und Büchern so richtig ein, eben weil sie nicht nur den Spass in den Fokus stellen, sondern wie jede andere Kunstform auch gesellschaftlich relevant werden und auch mal unbequem Themen aufgreifen.

    So lange es Spiele gibt ballern wir Leute um und empfinden einfach nur spaß dabei und jetzt kommen solche Werke wie The Last of Us 2 die den Spaß nicht in den Fokus stellen, sondern mich angewidert zurück lassen.

    Und das machen Bücher, Comix und Filme schon lange so. Natürlich gbit es in jedem Medium auch Werke die einfach nur spaß machen sollen, aber damit ein Medium wirklich erwachsen ist, muss es das ganze Spektrum anbieten dürfen.

    Und Overwatch ist ja ein sehr politisches Spiel, dass sich durchweg für Diversität ausspricht.


    Und Online Communtiys sind eben einfach nur ein Spiegelbild der echten Welt, also sollte man nicht verwundert sein, wenn sich da auch Idioten herum treiben.
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. Oktober 2019
    Aldred, nofxman, venom20100 und 6 anderen gefällt das.
  7. Aeveris

    Aeveris
    Registriert seit:
    23. August 2018
    Beiträge:
    13
    In einer Gesellschaft gehört ausnahmslos JEDE Art von Extremismus und Radikalismus mit rechtsstaatlichen Mitteln bekämpft - die kommen aber lange nicht nur von rechts, ganz im Gegenteil; da ist mir der Artikel viel zu einseitig.
     
  8. Zunloa

    Zunloa
    Registriert seit:
    9. Februar 2019
    Beiträge:
    9
    Danke. Und jetzt diese Wahrheit an den Horst so herantragen, dass sie ihn erreicht!
     
    venom20100, Blue Cookie und BR1Xde gefällt das.
  9. Kovahnii

    Kovahnii
    Registriert seit:
    21. Oktober 2012
    Beiträge:
    170
    Das Beispiel war auf die aktuelle Situation mit Halle bezogen, weil Seehofer und co. sich deshalb so geäußert haben.
    Zumal Rechtsextremismus nur einmal erwähnt wird, ansonsten geht es um Politik in Spielen allgemein, wie kann dir der Artikel da zu einseitig sein?
    Hätte er noch dahinter schreiben sollen " Aber natürlich ist Linksextremismus genau so schlimm! Hat zwar nichts mit Halle zu tun und Seehofers Äußerung, aber man muss es ja erwähnen!"

    Tut mir leid, aber du entlarvst dich selber.
     
    DonF204, UluKay04, Aldred und 29 anderen gefällt das.
  10. Anberlin

    Anberlin
    Registriert seit:
    8. November 2018
    Beiträge:
    48
    Ich habe schon vor vielen, vielen Jahren gesagt, als seinerzeit die Debatte um Killermörderspiele prominenter wurde, dass eine vernünftige Debatte darüber nur mit einer sachlichen Guppe möglich sein würde, die sich vermeintlich in der Mitte der gegensätzlichen Positionen findet. Weder das Gros der Bundespolitiker, noch Spieleentwicklern oder Branchenvertretern, und oftmals auch Journalisten, ist an einer sachlichen zielorientierten Debatte gelegen. Das war damals bereits so und daran hat sich bis heute schlicht nichts geändert. Letztendlich vertreten diese Gruppen ledilich die radikalen und fundamentalen gegensätzlichen Position derselben Sache. Niemand ist dort gewillt mal einen Schritt zurück zu gehen und zu versuchen eine sachliche und ehrliche Debatte zu führen. Allesamt verfallen sie in populistischen Reaktionismus. Jedesmal wieder. Danach kann man die Uhr stellen.

    Es ist indes traurig und auch beschämend, dass es die vermeintlich deutlich größere Mehrheit der Beteiligten, eben die Mitte, nicht schafft, dass Thema voran zu treiben und wirklich mit Lösungen und Vorschlägen aufzuwarten. Dass diese lauten und stumpfsinnigen Wortmeldungen wie von Herrn Seehofer jedesmal einen derartigen Anklang finden, liegt ja nicht zuletzt daran, dass der Rest in aller Regel schweigt, um sich dann einmal kurz aus der Ruhe bringen zu lassen, wenn es wieder mal einen Aufreger gibt.

    Ich bin da ganz bei Herrn Klinge. Diese Debatte führen wir bereits so lange und doch tut sich nichts. es wird mit Ressentiments um sich geworfen und jedesmal hat man das Gefühl, dass in den letzten 10-20 Jahren wirklich keinerlei Fortschritt erzielt wurde. Nicht nur Herr Seehofers Äußerungen sind beschämend - und zeugen von keinerlei Fachkenntnise -, nein, es ist auch das Drumherum äußerst beschämend. Ich befürchte, wir werden dieselben "Debatten" und Aufreger noch in 10 Jahren wie die Sau durchs Dorf treiben. Und nichts wird sich geändert haben.
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. Oktober 2019
  11. Kernkraft88

    Kernkraft88
    Registriert seit:
    1. August 2018
    Beiträge:
    30
    Seehofer läuft halt am Leben vorbei. Genau wie die Norweger. Deswegen sind die auch nicht in der EU.
     
    blaine7, hurdurhur und Hölpenköster gefällt das.
  12. Bergentrückung

    Bergentrückung
    Registriert seit:
    25. November 2017
    Beiträge:
    885
    Was um Himmels willen meint dieser Clown eigentlich mit "Gamer-Szene"? Fast jeder Mensch in diesem Land spielt mittlerweile, sei es auf PC, ner Konsole oder halt auf dem Handy.
    Und wer Auto fährt gehört zur "Automobil-Szene"? Wer gerne mal auswärts isst gehört zur "Restaurant-Szene"?
    Meine Fresse. :battlestar:
     
    DonF204, blaine7, UncleBob und 14 anderen gefällt das.
  13. Sitzpogo

    Sitzpogo
    Registriert seit:
    19. September 2016
    Beiträge:
    1
    Obwohl ich mit Heikos Meinung in großen Teilen übereinstimme, finde ich es gerade unter dem Aspekt der politischen Diskussion eine Meinungsartikel vom Chefredakteur des größten deutschen "Special-Interest"-Magazines für Gaming, von unter 500 Worten bei solch einem Thema einfach zu wenig. Vielleicht nicht bei jedem Thema, aber gerade hier wäre eine ausführlichere, gerne auch persönlichere Auseinandersetzung wünschenswert gewesen. Vielleicht wird es auch Zeit für einen dedizierten Feuilleton-Teil wo Platz für größere Themen ist. Ich fänd das Klasse!
     
  14. Immortal technique

    Immortal technique
    Registriert seit:
    28. Oktober 2011
    Beiträge:
    4.475
    word
     
  15. Baltion

    Baltion
    Registriert seit:
    12. Oktober 2016
    Beiträge:
    12
    Horst Seehofer ist halt so weit von der Realität entfernt, wie der Rest der CDU/CSU Schießbudenfiguren.
     
    BR1Xde gefällt das.
  16. i.z.

    i.z.
    Registriert seit:
    21. September 2013
    Beiträge:
    272
    Wenn man keine Lust hat inhaltlich auf einen Kommentar einzugehen, braucht man auch einfach gar nichts dazu zu schreiben.
    Mein Kommentar unterscheidet sich schon etwas vom Standard-Gemecker, meine ich, da es mir nicht ums Kommentieren als solches geht, sondern um die Widersprüche, die das Verstecken der Kommentare zum Inhalt der Kolumne auftut. Dass nun mein Einwand dennoch mit dem erwähnten Gemecker über einen Kamm geschoren wird und nur die Standard-Abkanzelung erfährt, erscheint mir mindestens überheblich.
     
  17. huhnag

    huhnag
    Registriert seit:
    3. Januar 2012
    Beiträge:
    24
    GameStar mal wieder. Erst eine Kolumne schreiben und dann die Kommentare deaktivieren. Hab ich schon keinen Bock mehr.
    Achso: "Rechtsradikalismus" muss "bekämpft" werden – das hat noch nie geholfen. Klingt als wolle man irgendwen mundtot machen.
     
    Dr. Hetfield gefällt das.
  18. uTpepe

    uTpepe
    Registriert seit:
    24. Dezember 2009
    Beiträge:
    50
    Unterscheidet sich aber halt auch nicht vom Standard-Gemecker. So ein Thema ist einfach nichts für den Kommentarbereich, weil es einfach ein klassisches Diskussionsthema ist. Dafür eignet sich der Kommentarbereich einfach nicht. Das ist wie mit Diskussionen auf Facebook. Kann man machen, aber ist dann halt Quatsch.

    Zum Thema als solches...ich finde es sehr befremdlich wenn Politiker wie der Seehofer von Gamer-Szene sprechen. Praktisch jeder zweite Deutsche zockt in irgendeiner Form. Man kann da also schon von einem Generalverdacht sprechen, wenn er meint die Gamer-Szene besser zu überwachen.
     
  19. MrMiles

    MrMiles
    Registriert seit:
    29. Dezember 2010
    Beiträge:
    509
    Mein RIG:
    CPU:
    i7-8700K @ 3.70GHz (6 Kerne, 12 logische Prozessoren)
    Grafikkarte:
    ASUS ROG Strix OC Gaming GeForce GTX 1060 6GB
    Motherboard:
    ASUS ROG Strix Z370-F Gaming
    RAM:
    16 GB 3000-14 Trident Z RGB K2 GSK
    Laufwerke:
    3x Samsung 860 Evo Pro 1TB
    Gehäuse:
    Thermaltake View 71 TG RGB
    Maus und Tastatur:
    Logitech G Pro & Logitech G110
    Betriebssystem:
    Windows 10 Pro
    Monitor:
    2x AOC M2470Sw
    Es ist einfach sich "das nächstbeste" rauszupicken, die "Leute" wollen ja einen Schuldigen sehen. Zu benennen, dass unsere "Hochkulturen" ein gesellschaftliches Problem haben passt nicht in die Leitkultur der aktuellen Politik. Solange weiterhin der Konkurenzdruck steigt und das "ich" vor dem "wir" steht, wird es immer mehr Menschen geben die von der "Gesellschaft" vergessen oder ausgestoßen werden. "Viele Menschen" wissen heute nicht mal wer neben ihnen wohnt. Solange die Tendenz nicht wieder in eine andere Richtung umschlägt, seh ich da auch keine Besserung kommen.
     
    DonF204 und UluKay04 gefällt das.
  20. huhnag

    huhnag
    Registriert seit:
    3. Januar 2012
    Beiträge:
    24
    Mary Marx hat irgendwie nicht so das Händchen für einen freundlichen Tonfall. In der Regel klingt es bestenfalls belehrend. Überheblich passt also.
     
    Apfelkompott, Dr. Hetfield und Mikutse gefällt das.
  21. Michael Graf CHEFREDAKTION Mitarbeiter

    Michael Graf
    Registriert seit:
    22. September 2003
    Beiträge:
    2.184
    Es ist schon sehr meta, sich in einem Kommentar über deaktivierte Kommentare zu beschweren.
     
    Sado666, Aldred, DinoEaton und 34 anderen gefällt das.
  22. der.Otti Enfant Ottible

    der.Otti
    Registriert seit:
    19. Juli 2010
    Beiträge:
    13.375
    Ort:
    St. Ottilien
    Mein RIG:
    CPU:
    stöhnt
    Grafikkarte:
    hält im Winter warm
    Motherboard:
    ist die Mutter allen Übels
    RAM:
    guckt desinteressiert
    Laufwerke:
    laufen ab Werk
    Soundkarte:
    spuckt große Töne
    Gehäuse:
    eines Einsiedlerkrebs
    Maus und Tastatur:
    werden hart geklickt
    Betriebssystem:
    hält den Müll zusammen
    Monitor:
    für die Ganzkörperüberwachung
    Es war ja nicht vom "Standard-Gemecker" die Rede, sondern von "alles Gemecker", da fällt dann auch deines drunter, und das kann in den verlinkten Thread.

    Kein Plan wo da was versteckt wird, es gibt 'nen hervorgehobenen Kasten mit 'nem fetten blauen Link zu dem Ort, an dem die Diskussion verschoben wurde, weil dort die Übersicht und die Moderierbarkeit besser sind. Das sind Faktoren, die jeder, der wirklich an einer Diskussion interessiert ist, begrüßen sollte.
     
    Avarion, Sado666, nofxman und 10 anderen gefällt das.
  23. huhnag

    huhnag
    Registriert seit:
    3. Januar 2012
    Beiträge:
    24
    Jaja, als wenn Sie nicht wüssten was ich meine.
     
    Apfelkompott und Dr. Hetfield gefällt das.
  24. Laub

    Laub
    Registriert seit:
    28. Dezember 2018
    Beiträge:
    23
    Ich hab mich damals an den Computer verkrochen, weil ich da meine Ruhe hatte vor der bekloppten Realität und den ganzen Menschen die ihren Wahn oder Probleme sonstwo ausleben, außer bei sich zu Hause, bzw. jenen die es interessiert. Internet genau das gleiche.
    Meine Botschaft: Geht weg. Ich klinke mich weiter nach Möglichkeit aus. Reden kann man mit den meisten eh nicht, entweder verbohrt oder allgemein gegen andere Sichtweisen resistent oder gleich eingeschnappt. Kurzum, nein danke.
     
    Apfelkompott, Aeveris und SubZero80 gefällt das.
  25. Tsubasa Arihara

    Tsubasa Arihara
    Registriert seit:
    22. August 2019
    Beiträge:
    109
    Mein RIG:
    CPU:
    i5-6500
    Grafikkarte:
    GTX 1060
    Motherboard:
    MSI H170A GAMING PRO
    RAM:
    16GB DDR-4
    Laufwerke:
    2TB HDD
    1,5TD HDD
    1TB SSD
    Soundkarte:
    Realtek Onboard
    Gehäuse:
    Corsair Whatever...
    Maus und Tastatur:
    Logitech G105, Sharkoon Sharkforce
    Betriebssystem:
    Win10 Pro
    Monitor:
    24" Phillips
    Einen Generalverdacht seh ich da nicht unbedingt, man schaut sich ja auch die Fußballszene seit Jahren genauer an und stellt nicht jeden Fussballfan als Hooligan oder Rechtsextremen dar. Ich zumindest sehe mich von dem Interview nicht unter Generalverdacht gestellt. Da sind manche teilweise doch etwas überempfindlich. Und wenn man sich so manche Usergruppe bei Steam anschaut kann man nicht verleugnen das es schon irgendwo ein Problem gibt auf das schon genauer geschaut werden sollte. Das jemand wie Seehofer dieses nicht anleiten sollte versteht sich aber von selbst.
     
  26. Refnik

    Refnik
    Registriert seit:
    23. Januar 2019
    Beiträge:
    8
    Ort:
    Hyperborea
    Würden die Herren und Damen bitte beim Thema bleiben? Nur weil einer aus der Reihe tanzt und Aufmerksamkeit braucht bedeutet das nicht das die Diskussion sterben muss.
     
    Bethoniel, manfred4281, DGDNA und 3 anderen gefällt das.
  27. El-Fauxio

    El-Fauxio
    Registriert seit:
    2. Mai 2018
    Beiträge:
    58
    Schöner Artikel von Heiko. Besonders sie Kernaussage, dass alles in irgendeiner Form eine politische Dimension hat, kann gar nicht oft genug wiederholt werden.

    Ich würde hierzu allerdings noch einwenden, dass, zumindest für mich persönlich, die Kritik an Blizzard eher daher rührt, dass Blizzard für ihre eigenen Werte nicht einsteht, sobald es brenzlig wird.
    Solange es bequem ist, zählt jede Stimme, alle Menschen sind toll, usw. aber wenn man den Verlust von Marktanteilen in China fürchtet, dann ist Chinas "nationale Würde" plötzlich ein kostbares Gut.
    Das ist halt ziemlich heuchlerisch...

    Die Kommentare sind nicht versteckt. Marys Verweis auf den Thread ist berechtigt, denn du scheinst ja wirklich nicht ganz verstanden zu haben, wieso manche Kommentarspalten hier ins Forum geschoben werden.


    Schöne Grüße
    El-Fauxio



    EDIT:
    Du hast vollkommen Recht. Sorry.
     
  28. Duesterland

    Duesterland
    Registriert seit:
    20. Februar 2013
    Beiträge:
    35
    Jeder hat im Rahmen seiner Grundrechte das Recht Politik in seinen Spielen zu thematisieren, gleichzeitig hat aber auch jeder das Recht seine Spiele und Veranstaltungen frei von Politik zu halten.

    Was Seehofer erzählt ist quatsch, gleichwohl muss man sich die Frage stellen was für eine Subkultur sich im Internet entwickelt hat und was man dagegen unternehmen kann. Das hat man beim Terroristen in Christ Church und beim Terroristen in Halle gesehen. Dass sie ihre Taten streamen, diese so gestalten, dass sie wie ein Ego-Shooter rüberkommen und Memes bewusst in die Realität übertragen ist die Umsetzung dessen was man da so liest.
     
    DonF204, manfred4281 und BR1Xde gefällt das.
  29. Mendoras

    Mendoras
    Registriert seit:
    18. August 2014
    Beiträge:
    37
    Mein RIG:
    CPU:
    Intel Core i7-4790K
    Grafikkarte:
    Gainward 1070 Phoenix GS 8GB
    Motherboard:
    ASUS MAXIMUS VII RANGER
    RAM:
    16GB Crucial Ballistix
    Laufwerke:
    Samsung SSD 860 EVO Basic 500GB, Samsung SSD 840 EVO Basic 500GB, Samsung SSD 830 256 GB, WD Red 3TB
    Gehäuse:
    Define R5 Black
    Maus und Tastatur:
    Roccat Ryos MK Pro, Roccat Kone XTD
    Betriebssystem:
    Windows 10
    Monitor:
    Acer XB240HA (G-Sync), Samsung SMBX2450L
    Schöner Beitrag. Ich bin, als ich das gesehen habe, auch erstmal wieder zum Kotzen auf Klo gegangen.

    Alle paar Monate die gleiche gequirlte Kacke aus der Politik. Aber das die sich nicht auf wissenschaftliche Arbeiten und Erkenntnisse verlassen hat uns da ja schon das neue Klimagesetz gezeigt. Sie sind also immerhin konsequent inkompetent.

    Ja, jede Form von Radikalismus sollte mit allen rechtsstaatlichen Mitteln beobachten und bekämpft werden. Das ist aber nicht nur die rechte Szene, sondern auch alle Anderen. Genau so sollte man christliche, muslimische, feministische ... usw. radikale Gruppen beobachten. Nur weil eine Gruppe die eigene Meinung vertritt, bedeutet es nicht das sie mehr Rechte haben darf. Ob es ein Rechter ist, der eine Synagoge stürmt, ein Moslem der sich in einer Kirche hoch jagt oder ein jüdisches LGBTQ Wesen das mit Giftgas einen AFD Parteitag vergast.
    Alles davon ist zu verurteilen, auch wenn subjektiv manches davon einen weniger stören mag.

    Es ist logisch das Politiker keine Ahnung von allem haben (die wechseln ja gerne mal alle 4 Jahre das Ressort) - daher ist es um so wichtiger das hier auf seriöse wissenschaftlich Erkenntnisse zurückgegriffen wird und das vor allem ohne die eigene Agenda zu befeuern, sondern mit offenem Geist und ergebnisorientiert

    Edit: Zum Thema Kommentare - bis eben gab es aber auch den Link hier her nicht. Ich musste mich manuell zum und durchs Forum klicken ;) - Aber der ist ja nun auch da, also alles gut.
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. Oktober 2019
    Vyklop gefällt das.
  30. uTpepe

    uTpepe
    Registriert seit:
    24. Dezember 2009
    Beiträge:
    50
    Das Problem ist, dass du bei Fussball aber relativ leicht differenzieren kannst, wer Gewaltbereit ist und wer nicht. Hooligans haben eigene Gruppierungen und machen beinahe regelmäßig Radau. Auch wenn du kein Fussball-Fan bist, bekommst du regelmäßig solche Auseinandersetzungen mit. Ist dir sowas schon mal beim Gaming aufgefallen? Und das verfolge ich viel krasser, wie soll man da sich sowas genauer anschauen? Gibt ja keinen Gaming-Ultra Gruppe die wöchentlich andere Gruppierungen zusammenprügeln. Aber im Grundsatz gebe ich dir natürlich recht, nur differenzieren da meiner Meinung nach Politiker zu wenig.
     
  31. Fiesfee Mitmobberin

    Fiesfee
    Registriert seit:
    30. Oktober 2017
    Beiträge:
    4.784
    Woher kommt eigentlich die Annahme dass Firmen besondere Werte hätten? Einer Firma (insbesondere börsennotierten) geht's um Geld, nicht mehr.
    Ich bin eher erstaunt dass offenbar so viele Menschen auf simpelste PR reinfallen.
     
  32. angbor47

    angbor47
    Registriert seit:
    12. Juli 2017
    Beiträge:
    1
    Wer so was fordert, hat anscheinend nie The Witcher gespielt oder Skyrim. Oder auch Fallout 4. Alles Beispiele, in denen es sehr wohl um Politik geht und auch um Faschismus bzw. faschistische Ansichten sowie Rassismus. Hinzu kommen zahlreiche andere Spiele, nicht nur aus dem RPG-Bereich, in denen es um Politik geht oder politische Themen behandelt werden. Ist auch kein Wunder, genauso wie Film, Literatur und Musik sind Spiele (auch) ein Spiegel der Wirklichkeit.
     
    DonF204, UluKay04 und Symoris gefällt das.
  33. El-Fauxio

    El-Fauxio
    Registriert seit:
    2. Mai 2018
    Beiträge:
    58
    Ich falle ja nicht darauf rein und ich bin auch nicht am Boden zerstört, weil ich vorher dachte, dass Blizzard etwas anderes wäre, als ein stark kapitalisitisches, börsennotiertes US-Unternehmen, welches letztlich einen Dreck gibt, auf alles, was nicht den eigenen Profit fördert.

    Ich finde aber, dass man dieses Verhalten, trotz dieser nicht grade bahnbrechenden Erkenntnisse auch kritisieren sollte, anstatt immer nur so abgebrüht-fatalistisch "ja so ist halt Kapitalismus, kann man nix machen" zu stöhnen.
     
    earthboy2, gesuntight und Kiris gefällt das.
  34. Mendoras

    Mendoras
    Registriert seit:
    18. August 2014
    Beiträge:
    37
    Mein RIG:
    CPU:
    Intel Core i7-4790K
    Grafikkarte:
    Gainward 1070 Phoenix GS 8GB
    Motherboard:
    ASUS MAXIMUS VII RANGER
    RAM:
    16GB Crucial Ballistix
    Laufwerke:
    Samsung SSD 860 EVO Basic 500GB, Samsung SSD 840 EVO Basic 500GB, Samsung SSD 830 256 GB, WD Red 3TB
    Gehäuse:
    Define R5 Black
    Maus und Tastatur:
    Roccat Ryos MK Pro, Roccat Kone XTD
    Betriebssystem:
    Windows 10
    Monitor:
    Acer XB240HA (G-Sync), Samsung SMBX2450L
    Diese "Subkultur" entwickelt sich nicht im Internet, denn das Internet ist teil des täglichen Leben der Mehrheit der Menschen in diesem und anderen Ländern. Vor 20 Jahren war das noch was anderes, da waren es "wir" Nerds und Geeks die sich im Netz bewegt haben. Da konnte man sich "hier" noch "verstecken" - aber heute ist JEDER online und in verschiedenen sozialen digitalen Systemen zu Hause. Die "Schuld" ist eher bei dem grassierenden Populismus z.Z. zu suchen. Überall gelangen Populisten an die Macht und andere Versuchen als Trittbrettfahrer davon zu profitieren. Daher suhlt man sich in populistischen Aussagen um auch noch die letzte Stimme vom leichtgläubigen Proletariat zu ergattern.

    Das es diese Stream gibt hat nichts mit irgendwelchen Spielen zu tun, sondern das es diese technischen Möglichkeiten heute eben gibt. Diese Menschen wollen auffallen und ihr Manifest verbreiten. Ob dies nun ein Text auf ihrem Bett ist oder ein Live-Stream. Letzteres erreicht eben deutlich mehr Menschen. Das erzeugt auch nicht die Optik eines Spiels, sondern Spiele sind eben das Resultat wie so etwas aus der Ego/3rd Person Perspektive aussieht.

    Wenn wir Bodycam Material von Soldaten oder Polizisten sehen sagen wir ja auch nicht "Uh das machen die weil die Videospiele spielen!" - Nein das sieht dann halt eben so aus und dieses Material hilft bei den Einsätzen.
     
  35. Cas27

    Cas27
    Registriert seit:
    8. Februar 2003
    Beiträge:
    5.268
    Es geht um die Reaktion Blizzards. Die war nun mal überzogen hart und die Erklärungen dazu PR Gewäsch. Hätte Blizzard da nur eine Ermahnung draus gemacht und nochmal klar gestellt das man keine politischen Äußerungen jedweder Art auf offiziellen Streams haben möchte, dann hätte da auch kein Hahn nach gekräht.

    Aber VOD löschen, Caster und Spieler ein Jahr bannen + Preisgeld streichen ist für das verletzen einer so schwammigen Regel (Blizzard bestimmt alleinig welche Aussagen okay sind und welche nicht) schon arg überzogen.
     
    Rácatanion und Kiris gefällt das.
  36. syncerror

    syncerror
    Registriert seit:
    17. November 2011
    Beiträge:
    22
    Dies hier ist also ein sogenanntes Forum, in welchem sich zwielichtige Mitglieder der Gaming-Szene unterm Radar der deutschen Sicherheitsbehörden anonym verschwören könnten. Ich werde sicherheitshalber einen sogenannten Link zu dieser Internetz-Präsenz, per Post, an Herrn Bundesinnenminister Seehofer senden.
     
    DonF204, Smutje, Bethoniel und 7 anderen gefällt das.
  37. Kuomo

    Kuomo
    Registriert seit:
    10. März 2011
    Beiträge:
    498
    Einfache Lösungen sind halt leichter zu merken.
     
    manfred4281 und DaronLaible gefällt das.
  38. Tsubasa Arihara

    Tsubasa Arihara
    Registriert seit:
    22. August 2019
    Beiträge:
    109
    Mein RIG:
    CPU:
    i5-6500
    Grafikkarte:
    GTX 1060
    Motherboard:
    MSI H170A GAMING PRO
    RAM:
    16GB DDR-4
    Laufwerke:
    2TB HDD
    1,5TD HDD
    1TB SSD
    Soundkarte:
    Realtek Onboard
    Gehäuse:
    Corsair Whatever...
    Maus und Tastatur:
    Logitech G105, Sharkoon Sharkforce
    Betriebssystem:
    Win10 Pro
    Monitor:
    24" Phillips
    Gib einfach mal bei Steam in der Gruppensuche "right wing" ein, da findest du so tolle Gruppen wie "right wing death squads" und Co. Unter White Supremacy findest du auch fragwürdiges. Valve ist gegen jegliche Moderation und haben dafür nicht einmal eine Melde-Funktion. Entsprechend würde ich es begrüßen wenn soetwas z.B. von Gesetzes-Seite aus dicht gemacht wird oder zumindest beobachtet wird. Auf N-TV gab es erst nach Halle die Fußnote das sich der Täter von Halle mit dem von New Mexico wohl in einer dieser Steamgruppen regelmäßig ausgetauscht hat. Das hat mich dann ehrlich gesagt schockiert das da Steam und nicht 8chan stand.
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. Oktober 2019
    manfred4281, uTpepe, gesuntight und 3 anderen gefällt das.
  39. Stuseloni

    Stuseloni
    Registriert seit:
    24. September 2009
    Beiträge:
    191
    Genau da ist doch das Problem: Den Firmen geht es ums Geld, ich denke dieser Umstand ist jedem klar. Aber Blizzard (so wie viele andere Firmen auch) brüsten sich ja nahezu damit, wie politisch integer sie doch sind. Genau das ist ja, was kritisiert wird. Da wird stets um Inklusion und Weltfrieden geworben, der Nutzer mit bonbonfarbenen Heile-Welt-Metaphern gewonnen, aber in dem Moment, wo man auch nur einen Hauch von Risiko wittert, ist jeder noch so gute Vorsatz hinfort und man unterstütz ganz offiziell ein korruptes, menschenverachtendes Regime.

    Das passt einfach nicht. Das ist ethisch schlichtweg daneben. Von mir aus kann die Firma gern China unterstützen, dann sollen sie aber auch ehrlich sein und aufhören die Spieler zu belügen, dass Ihnen moralische und ethische Werte ganz viel Wert seien, sondern einfach sagen, dass dort Profit wartet und man diesen mitnehmen will. Aber damit würden Sie ja den Westen riskieren, der mit aktuell 88% Gewinnanteil einfach zu wichtig für das Unternehmen ist.
     
    Smutje, UncleBob, Kiris und 2 anderen gefällt das.
  40. Mendoras

    Mendoras
    Registriert seit:
    18. August 2014
    Beiträge:
    37
    Mein RIG:
    CPU:
    Intel Core i7-4790K
    Grafikkarte:
    Gainward 1070 Phoenix GS 8GB
    Motherboard:
    ASUS MAXIMUS VII RANGER
    RAM:
    16GB Crucial Ballistix
    Laufwerke:
    Samsung SSD 860 EVO Basic 500GB, Samsung SSD 840 EVO Basic 500GB, Samsung SSD 830 256 GB, WD Red 3TB
    Gehäuse:
    Define R5 Black
    Maus und Tastatur:
    Roccat Ryos MK Pro, Roccat Kone XTD
    Betriebssystem:
    Windows 10
    Monitor:
    Acer XB240HA (G-Sync), Samsung SMBX2450L
    Dann darf Blizzard aber auch nicht der LGBTQ Szene eine Plattform bieten. Die bekommen eigene Armbänder und man wirbt gerne mit ihnen und sie dürfen offen auf Turnieren für ihre Agenda werben. Ganz oder Gar nicht. Sekt oder Selters.
    Denn die ist ja auch in anderen Ländern (z.B. Russland) nicht gerade unpolitisch oder unkontrovers.

    Daher geht es eben schon darum, dass sie hier scheinbar gezielt eine wirtschaftlich unbequeme Situation bestrafen. ... ich würde mal behaupten, wenn er stattdessen ein Statement zum Klima und "Friday for future" abgegeben hätte, dass es da keine Konsequenzen gegeben hätte.
     
    Apfelkompott, AlKappaccino und Kanthio gefällt das.
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
Top