Was ist nur aus der Gamestar geworden?

Dieses Thema im Forum "Fragen an die Redaktion" wurde erstellt von NeoZe, 22. August 2020.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. NeoZe

    NeoZe
    Registriert seit:
    6. März 2012
    Beiträge:
    15
    Ich möchte hier ein kurzes Feedback zur Gamestar geben und zugleich die Frage stellen, warum sich die Gamestar so entwickelt, wie es aktuell der Fall ist.

    1. Das "neue" Layout ist für mich ein Schritt zurück, es ist unübersichtlich, verworren und im Gegensatz zu vorher, schaffe ich es nicht mehr, auf einen Blick sofort zu erkennen, was neu hinzugekommen ist. Alles verteilt sich und ist vermischt mit Promo-, Plus- oder uralten Artikeln. Die PC-Games macht das mittlerweile 100 Fach besser. Da muss man sich die Frage stellen, ob euer Layout nicht dem Zweck der Monetarisierung dient als der Übersichtlichkeit?

    2. Was mich schon länger nervt, ist eure Paywall, welche immer dreister und extremer wird. Seht euch doch bitte selbst eure Seite an. Mittlerweile ist der Anteil an Plus-Artikeln wirklich spürbar hoch geworden, 25% ??
    Noch schlimmer, eure besten Artikeln, gerade bei Themen, welche von euch sicherlich akribisch analysiert, das höchste Interesse generieren, alles versteckt sich mittlerweile hinter einer Paywall. Wacraft 3, Star Citizen,... kaum gibt es diesbezüglich tolle Artikel, landen diese schon im Plus-Bereich.

    3. Recycling von Beiträgen, welche Wochen oder Monate zurück liegen und bereits gepostet wurden aber als "neu" verkauf werden. Das ist für mich wirklich der Gipfel und an Dreistigkeit eigentlich kaum noch zu überbieten. Das wäre so, als würde ich mir eine Tageszeitung kaufen und plötzlich wird ein Artikel 1:1 angedruckt, welche schon vor Wochen zu lesen war.
    Und ab hier ist für mich auch klar, hier ziehe ich nach 20 Jahren Gamestar einen Schlussstrich.

    4. Promo-Werbung, Artikel gesponsert von anderen Entwicklern oder Firmen. Ob das noch objektive Berichterstattung ist? Gefühlt lasst ihr wirklich keine Chance verstreichen, um irgendwo Geld ins Säckle zu bekommen. Ich weiß wirklich nicht, was eure Redakteure dazu sagen aber ich würde mich in Grund und Boden schämen, wenn ich auf Gamestar 2020 navigiere und mir wirklich bewusst ansehe, was ich als nicht Plus-User noch an qualitativen Beiträgen sehen kann. Fast jeder 2te Beitrag ist Promo-Werbung, Plus oder Recycling.
    Und über diese Methoden mit "Clickbaits" das habe ich bisher nur bei euch beobachten müssen, bei anderen, seriösen Spieleredaktionen gibt's das in dieser Form einfach nicht, und auch hier bleibt mir nur das Kopfschütteln.

    Diese ganze Entwicklung will ich nicht unterstützen! Warum schaffen es andere Magazine wie die PCGames oder 4Player, auf eine Paywall zu verzichten, ohne diese PLUS-Quatsch? Warum schaffen es andere ohne dieses Artikel-Recycling? Die Qualität eurer Beiträge, eures Web-Auftritts ist die letzten Monate wirklich drastisch in den Keller gerutscht und wenn ich ständig das Gefühl habe, dass mich dann doch etwas interessieren könnte, dann steht dahinter fast immer eine PLUS-Wand.
    Ich kann wirklich nicht verstehen, wer solche Entscheidungen trifft, aber die Gamestar ist qualitativ wirklich katastrophal abgerutscht. Ich fasse nochmal zusammen:

    - Paywall, bewusst die interessantesten Themen und Videos hinter einer Paywall versteckt.
    - Die Anzahl an Plus-Artikel drastisch gestiegen.
    - Das Layout, die Präsentation der Gamestarseite, überflutet von Plus-, Recycling- und Promoartikeln, Werbung. Es fehlt extrem die Übersichtlichkeit.
    - Clickbait, Überschriften sind oft total irreführend und dienen nur dazu, dass der Link aufgerufen wird.
    - Recycelte Artikel, sind für mich die größte Frechheit überhaupt. Was früher noch als "Rückblick" im Plusarchiv verkauft wurde, das wird jetzt schamlos und ohne Information (lediglich das Datum ist unter dem Beitrag zu sehen) als neuer Artikel angeboten, das ist eine bodenlose Frechheit.

    Für mich ist die Qualität eures Auftritts, die Präsentation eurer Seite, die Übersichtlichkeit und die Anzahl der Werbungen (egal in welcher Form), dieses dreiste Clickbait und Recycling, einfach nicht mehr akzeptabel. Gerade nicht in Zeiten wie diesen, wo Monetarisierung, Lootboxen, Pay2Win,... wo Geld wichtiger als Leidenschaft und Kreativität wie Qualität geworden sind!!
    Ihr solltet euch wirklich selber die Frage stellen, warum schaffen es andere auch ohne diese zweifelhaften Entwicklungen? Warum brauchen diese keine Plusartikel, keine Paywall, keine gesponserten Artikel, keine Recycling Beiträge, keine Clickbaits?? Und bitte, es soll mir keiner mit der Antwort kommen: "Wir müssen doch auch von etwas leben!"

    Sry, Gamestar, nach so vielen Jahren ist hier für mich Schluss! Das will ich nicht länger unterstützen und ich hoffe wirklich, das viele meinem Beispiel folgen werden und euch boykottieren, damit ihr endlich gezwungen werdet, euch wieder auf Qualität und Seriosität zu besinnen!
     
    Ganerc, Dr_Vagus und Laktostops gefällt das.
  2. ReVoltaire

    ReVoltaire
    Registriert seit:
    31. August 2015
    Beiträge:
    814
    Da da ist aber jemand vergrämt... :rolleyes:

    Zu den Punkten mit Plus/Paywall usw. mal kurz und knapp aus meiner Sicht (war vor längerer Zeit mal Plus-User, jetzt bin ich kein Kunde mehr und lümmel auch nur völlig unentgeltlich hier herum):

    Ich find's ganz gut....wir wissen doch alle, dass uns das Finanzierungssystem, was uns blinkende Banner, betrügerische Software und Adblocker bescherte, einfach nicht funktioniert. Aus meiner Sicht könnten sogut wie alle Inhalte hinter der Paywall verschwinden und auf der kostenlosen Seite sieht man höchstens nur abgespeckte Artikel oder Vorschau-Texte. Übergreifend über alle dieser Medien, nicht nur bei GS.

    Für wirklich "wichtige und relevante" Inhalte jenseits von Breitbart und Indymedia gibt's die Tagesschau und Ähnliches, die wir alle mit unserer Kopfsteuer vorzüglich vergüten und die uns unabhängig und überparteilich mit Weltgeschehen versorgen muss.

    Das informative Sahnehäubchen wie die Fachpresse hier, darf man dann gern zusätzlich mit einem Obolus beschenken, wenn man auch weiterhin darauf zugreifen möchte. Ich träume eben auch von einer Welt, in der ich meinen Adblocker sorglos deaktivieren kann und nicht mehr von Werbung aus jedweder Stoßrichtung penetriert werde.

    Wie gesagt: Das ist meine Meinung als parasitäerer Nicht-Bezahler!

    So richtig konsequent umzusetzen, traut sich das natürlich keiner. Naja, NOCH keiner! Gerne darf die GS die erste sein, dann schließe ich vielleicht auch mal wieder ein Plus-Abo ab! :groundi:
     
  3. Michael Graf CHEFREDAKTION Mitarbeiter

    Michael Graf
    Registriert seit:
    22. September 2003
    Beiträge:
    2.346
    Nun, zu Plus kann ich sehr viel sagen, was ich ja auch schon an anderer Stelle sehr ausführlich getan habe:
    • Wenn du von "interessanten Themen" schreibst, meinst du natürlich für dich interessante Themen. Das muss nicht deckungsgleich sein mit den Themen, für die sich die meisten Spielerinnen und Spieler interessieren. Denn das wären weder Warcraft 3 noch Star Citizen, sondern die Massenphänomene unserer Zeit: Call of Duty, Minecraft, Fortnite, League of Legends etc. Dein Interesse ist also - so hart das klingt - ein Nischeninteresse. Das wir natürlich sehr gerne bedienen, weil uns diese Spiele auch selbst brennend interessieren. Um journalistische Arbeit mit Werbung zu finanzieren, braucht man nur leider Reichweite, und die ist bei Massenthemen viel mehr gegeben als bei Nischenthemen. Weil zugleich die Erlöse von klassischer Display-Werbung (also etwa Bannern) seit Jahren sinken (und weiter sinken werden), wird es für Medien immer wichtiger, sich auf diese Massenthemen zu fokussieren, wenn sie sich über Werbung finanzieren wollen/müssen. Wir haben zum Glück mit Plus eine Möglichkeit, auf den reinen Reichweiten- und Werbegedanken zu verzichten.
    • Wenn du über "tolle Artikel" sprichst - wofür ich mich erst mal bedanken möchte! - dann meinst du wahrscheinlich auch aufwändige Artikel. Über, wie oben beschrieben, Nischenthemen. Aufwand bedeutet Arbeitszeit bedeutet Kosten, die uns Werbung alleine (siehe sinkende Erlöse) immer weniger zurückbringt. Und Arbeit, die sich nicht mehr lohnt, wird nicht mehr getan. Klingt brutal, ist aber so. Wenn wir sie weiter tun wollen - und ja, ich würde gerne weitere über nischige PC-Themen berichten -, dann müssen wir Wege finden, sie anderweitig zu finanzieren.
    • Warum machen das andere Magazine anders? Nun, das musst du die anderen Magazine fragen. Ich kann nur darüber sprechen, was für uns wirtschaftlich Sinn ergibt. Ich weiß weder, wie gut andere Magazine ihre Autoren bezahlen, noch welche anderen Erlösquellen ihre Betreiter haben. Ich weiß nur, dass ich froh bin, bei einem Magazin zu arbeiten, das journalistischer Arbeit eine Perspektive gibt.
    • All das hat nichts mit sinkender Qualität zu tun. Im Gegenteil ist ein Angebot wie Plus ein sehr guter und wichtiger Weg, Qualität zu bewahren, gerade weil es dich unabhängiger macht von Reichweiten und Werbung. Ist es der einzige Weg? Vielleicht nicht, ich freue mich über alternative, wirtschaftlich tragfähige Vorschläge.
    • Es gibt keine alten Artikel, die als neu verkauft werden. Wenn Artikel wieder im Beliebt-Feed auf der Startseite erscheinen, liegt das daran, dass sie aktuell viel aufgerufen werden - etwa das Testvideo eines Spiels, das gerade kostenlos im Epic-Store zu haben ist. Ich weiß, dass das nicht ideal ist, aber deshalb heißt es nun mal "Beliebt"-Feed und nicht "Neu"-Feed - dafür gibt es den Newsticker und die News-Unterseite. Wir schauen dennoch gerade, wie wir den Feed so umbauen können, dass es zumindest eine Altersgrenze für die Inhalte gibt. Wenn es zu alte Geschichten sind, wird's nämlich tatsächlich albern, da gebe ich dir recht.
    So, ich hoffe, das bringt ein wenig Licht ins Dunkel ;)
     
    Zuletzt bearbeitet: 22. August 2020
  4. Rand al'Thor The Dragon Reborn Moderator

    Rand al'Thor
    Registriert seit:
    8. Mai 2002
    Beiträge:
    66.448
    Ort:
    Randland
    Mein RIG:
    CPU:
    Intel Core i5 6600K
    Grafikkarte:
    Sapphire Radeon RX590 Nitro+ 8 GB
    Motherboard:
    ASRock Z170 Gaming K4
    RAM:
    16 GB HyperX FURY DDR4-2133
    Laufwerke:
    250 GB Crucial MX200 SSD
    2 TB Crucial MX500 SSD
    2 TB Seagate ST2000DM001
    640 GB Western Digital WD6400AAKS
    LG BH16NS55 Blu-ray
    Soundkarte:
    OnBoard Realtek 7.1 HD Audio ALC1150
    Gehäuse:
    Fractal Design Define R5 schwarz
    Maus und Tastatur:
    Sharkoon Skiller Mech SGK1
    Logitech G502 Lightspeed
    Betriebssystem:
    Windows 10 Professional
    Monitor:
    AOC e2343F2
    [​IMG]

    Entweder willst du Qualität und ein breitgefächertes Themenspektrum oder kostenlosen Content. Beides geht nicht.
     
  5. Balthamel Master Mirror

    Balthamel
    Registriert seit:
    30. August 2006
    Beiträge:
    33.268
    Tun sie nicht. 4players hat 4players pur und die PC Games bietet ebenfalls ein Online Abo an.
     
  6. Son_of_the_Suns

    Son_of_the_Suns
    Registriert seit:
    5. Februar 2018
    Beiträge:
    4.065
    Was, Journalisten wollen Geld kriegen, von dem sie leben können? :ugly: Ja, da brat mir doch einer nen Storch!
     
  7. MS10

    MS10
    Registriert seit:
    16. April 2013
    Beiträge:
    352
    Mein RIG:
    CPU:
    voll cooler 6 Kerner
    Grafikkarte:
    voll coole 6 GB Grafikkarte in Grün
    Motherboard:
    eins wo der 6 Kerner reinpasst
    RAM:
    32 GB superschnell
    Laufwerke:
    ja, habe ich auch
    Soundkarte:
    nein, habe ich nicht
    Gehäuse:
    so´n schwarzer KAsten, in den der Kram reinpasst
    Maus und Tastatur:
    ja, beides
    Betriebssystem:
    10 Fenster
    Monitor:
    27 Zoll mit VollHD
    Alles, was bei der Gamestar falsch läuft, in einen Link gepackt: Testübersicht, neu und alt!

    https://www.gamestar.de/tests/
    https://www.gamestar.de/artikel/tests/

    Ist der obere Link ein Fehler? Weil ich da nämlich noch das Ergbnis von Plus-Inhalten wie z. B. Parkasaurus sehen kann.

    Das kann doch keine Absicht sein, dass Nichtzahler die Testergebnisse sehen dürfen, oder? :KO:

    So gesehen entwickelt sich die Website nämlich wirklich - WIRKLICH - immer weiter Richtung - reine - Bezahlinhalte.

    Und man erkennt auch gleich die unterschiedlichen Layouts.
    Kann mir doch keiner erzählen, dass das neue übersichtlicher oder "besser" ist.

    Ich warte mal noch bis zum Black Friday, mal sehen, ob ich dann Plusmitglied werde.
    (würde in diesem Fall allerdings diesen Account verschrotten)
     
  8. Berserkerkitten Mitarbeiter

    Berserkerkitten
    Registriert seit:
    6. Dezember 2018
    Beiträge:
    899
    Ort:
    Nottingham
    Das sind zwei Links. :P

    Woran machst du fest, was davon "alt" und was "neu" ist? Das eine ist die Test-Übersicht (Menü->Tests->Übersicht), das andere die Übersicht für Test-Artikel (Artikel->Tests).

    Ist wie mit der judäischen Volksfront.
     
    Zuletzt bearbeitet: 22. August 2020
    der.Otti gefällt das.
  9. Zele

    Zele
    Registriert seit:
    13. Dezember 2003
    Beiträge:
    24.334
    SPALTER!!


    Wobei ich als Plus-"Kunde" schon eines tatsächlich auch anmerken kann, was zumindest auf den 1. Blick in die Richtung des Argumentes "Artikel-Recycling" geht - das ständig ältere Artikel in der "Aktuell"-Übersicht auftauchen, ist manchmal schon unglücklich....

    Stand jetzt werden mir dort heute 5 Artikel angeboten, davon sind aber dann auch 40% Archivartikel. Einer davon ist der Artikel zu 25 Jahren 3dfx, den ich was weiß ich wie oft schon gelesen habe. Das macht die Artikel nicht schlecht, natürlich nicht. Und ja, man darf auf die Artikel zum Teil auch stolz sein und sie deswegen nochmal sichtbar machen wollen, damit weitere Leute sie lesen. Aber es wirkt schon manchmal so, als wenn man selber der Meinung wäre, nicht genug neue Artikel zu liefern und es deswegen mit den Archivartikeln ein wenig aufhübschen zu müssen, was die Menge angeht. Zumindest auf mich macht es diesen Eindruck (und nochmal, das macht Plus inhaltlich nicht schlechter)

    Gestern waren es bei 6 Artikeln deren 3 aus dem Archiv.
     
    Zuletzt bearbeitet: 22. August 2020
    Berserkerkitten gefällt das.
  10. Spectre_II

    Spectre_II
    Registriert seit:
    8. April 2008
    Beiträge:
    534
    Ich nehme an, dass sich das auf die Artikel bezieht die mit "Archiv" gekennzeichnet sind.

    Persönlich finde ich das eigentlich ganz schön. Die Artikel sind meist zeitlos und werden zu aktuellen Themen wieder hochgeholt. Dadurch fühle ich mich umfassender informiert, besonderst wenn bei mir der Artikel zum Ursprünglichen erscheinen durch die Lappen gegangen ist.
     
    Der_Vampyr und Berserkerkitten gefällt das.
  11. rickyfitts

    rickyfitts
    Registriert seit:
    23. Juli 2012
    Beiträge:
    120
    Ich bin jetzt auch langsam so weit, dass ich nach 23 Jahren "Ciao GameStar" sage. Anfangs waren es nur aufwändige Reportagen, die hinter der Paywall verschwanden, dann erste Tests, bei HL Alyx wurde es erstmals für ein AAA-Spiel zum wirtschaftlichen Muss erklärt, weil VR-Artikel ja nicht geklickt würden. (Was niemanden wundern muss, der das Thema VR seit vier Jahren so stiefmütterlich behandelt) Und jetzt ist plötzlich die Mehrheit aller Testartikel hinter der Paywall. Egal ob Parkasaurus, der Stellaris-Nachtest, The Wind Road, Hellpoint, Fast & Furios, Deadly Promonition 2... Alles nur noch Bezahlartikel. Für nicht Abonennten gibt es nur noch News zu den absoluten Mainstream-Themen. Was macht ihr eigentlich, wenn Cyberpunk dann erschienen ist, zu dem ihr letzte Woche die (kein Witz!) 300. Newsmeldung gebracht habt? Das wird ja dann Krisenzeit bei euch, wenn man nicht mehr über jeden Infobrösel spekulieren kann. Und generell sorgen die News ja auch regelmäßig für Kritik, weil sie einfach sehr clickbaitig und boulevardesk im Ton geworden sind.

    Für mich stellt sich dann nach Jahrzehnten Markentreue zu GameStar echt die Frage, was ich hier eigentlich noch will. Den Plus-Probemonat fand ich jetzt ehrlich nicht überzeugend genug, um das Abo dauerhaft in Erwägung zu ziehen. Dafür kratzen die Reportagen doch noch zu sehr an der Oberfläche und sind einfach kein Vergleich mit der echten Journalistenarbeit, die auf englischsprachigen Seiten geleistet wird. Neuen Trends hinkt ihr inzwischen Meilenweit hinterher und schreibt nur noch über das, worüber eh schon jeder schreibt und spricht, weil ihr euch dann ausreichend Clicks davon versprecht. Das ist ein sehr reaktiver Ansatz, der auch dazu beiträgt, dass Gamestar nur noch dem Mainstream hinterherläuft, statt an vorderster Front neue, interessante Themen auszuloten. Nichts hat das deutlicher demonstriert als eure Haltung zu VR, das ihr auch heute noch beiseite schiebt, bis es irgendwann Mainstream genug geworden ist.

    Das könnt ihr jetzt alles mit wirtschaftlicher Notwendigkeit rechtfertigen wie ihr wollt. Für mich als Leser ist das einfach eine inhaltliche und qualitative Verarmung, die ich im gleichen Maße nicht auf anderen Seiten erlebe. 4Players schafft es, monatlich doppelt bis dreifach so viele Spieletests wie ihr abzuliefern. Und für gut recherchierte Reportagen bemühe ich meine zum Glück guten Englischkenntnisse und gehe gleich zu Kotaku, Eurogamer und Polygon, die auch ohne Bezahlschranke exzellent geschriebene Perspektiven auf Gaming Themen in Essay-Länge veröffentlichen. Klar bedienen die einen größeren Markt, aber auch das ist für mich nicht erheblich. Unterm Strick hängen die euch einfach in allen Disziplinen ab, was ihr auch wisst, weil ihr jede größere Reportage von denen in mehreren News und Kommentaren verwurstet.

    Was also bleibt als GameStars Unique Selling Point?
    Nichts mehr. Ich komme hier nur noch aus alter Gewohnheit her.
     
  12. -Rake-

    -Rake-
    Registriert seit:
    23. Februar 2009
    Beiträge:
    155
    Ganz ehrlich rickyfitts, rein Spielenews bzw. Review technisch erwarte ich mir ohnehin schon lange nichts mehr besonderes von der Gamestar. Und da ohnehin immer mehr hinter der Paywall verschwindet ist das wohl auch besser so. Aber das ist okay, für die ein oder andere interessante News reicht es.


    Was für mich jedoch ein absoluter Tiefpunkt war, war dieser Artikel von gestern:

    https://www.gamestar.de/artikel/videospiele-gut-fuer-jugendliche-studie,3361131.html

    Obwohl in der Quelle ganz klar nur von einer Umfrage die Rede war, hat der Artikel behauptet dies sei eine Studie. Nachdem dieser Fehler Stunden später eingesehen wurde, wurde die Studie einfach zu einer Forschungsumfrage umgedichtet. Warum Gamestar hier unbedingt den Eindruck erwecken will das es sich um eine seriöse, wissenschaftliche Umfrage handelt, ist mir ein Rätsel. Wenn man über Studien und Umfragen berichtet erwarte ich ehrlich gesagt vom entsprechenden Journalisten das er sich wenigstens ansatzweise mit der Materie auskennt und zumindest ansatzweise fähig ist die Studie bzw. die Umfrage zu bewerten. Die Schlüsse, die aus dieser Umfrage vom NLT gezogen werden sind ein absolut lächerlicher unwissenschaftlicher Mist. Wenn man also unbedingt darüber berichten möchte - dann versucht doch bitte nicht das ganze wissenschaftlicher erscheinen zu lassen als es ist liebe Gamestar und versucht wenigstens die Umfrage entsprechend zu bewerten und gebt eure Einschätzung dazu im Artikel wieder. Lest bitte den Original Report, macht euch Gedanken darüber und realisiert dann hoffentlich das die ganze Sache ein lächerlicher Witz ist den man lieber nicht weiter verbreiten sollte. Sollte man sich dann doch nicht beherschen können, dann schreibt doch bitte wenigstens dazu das diese Umfrage auf Fragen basiert die nicht veröffentlicht wurden und somit nicht bewertet werden können. Schreibt das diese Umfragen einzig und allein auf der Selbsteinschätzung der Kinder basiert und auf dieser Basis Schlüsse gezogen wurden. Und weißt darauf hin das all die in der Auswertung getroffenen Aussagen keinerlei Vergleichsbezug zu anderen Tätigkeiten bieten und somit weder quantitativ noch qualitativ bewertet werden können - das ganze somit maximal, im allerbesten Fall, ein Hinweis auf mögliche positive Aspekte des Spielens sein kann. Denn mehr ist es schlicht und ergreifend nicht.



    Allgemein scheint man sich dieser Verantwortung hier leider nicht wirklich bewusst zu sein. In einem weiteren Artikel (https://www.gamestar.de/artikel/flight-simulator-studie,3361133.html) wurde am gleichen Tag ebenfalls mit dem Wort Studie um sich geworfen - dabei handelt es sich jedoch nur um eine Analyse. Leider ist dieser Artikel ebenfalls noch nicht korrigiert.


    Abschließend:

    Ganz ehrlich, schreibt soviel Clickbait News wie ihr möchtet. Presst Themen wie Cyberpunk, RTX 3000 usw aus bis es euren Lesern zu den Ohren rauskommt. Packt alles hinter die Paywall was ihr möchtet. Aber bitte - seid gründlicher bei "ernsten" Themen! Wenn ihr so leichtfertig mit dem Begriff Studie um euch werft und völlig unreflektiert diverse Studien bzw. Umfragen verbreitet, dann tragt ihr aktiv zur Verdummung eurer Leser bei!
    Seid euch bitte bewusst das jetzt wahrscheinlich hunderte Leser, die oben genannten Artikel gelesen haben, jetzt ernsthaft mit der Meinung durch die Welt laufen das dies eine seriöse Studie gewesen sei - und diesen Mist jetzt wahrscheinlich sogar noch weiter verbreiten.

    Ich weiß das jeder Leser generell auch in der Verantwortung steht selbst sein Hirn einzuschalten. Aber sind wir mal ehrlich - das wird sehr oft nicht passieren. Ausserdem kann man leider auch nicht von jedem Leser erwarten das er das notwendige Wissen und die notwendigen Fähigkeiten besitzt diverse Dinge zu hinterfragen und zu bewerten. Deshalb sehe ich da ganz klar euch in der Pflicht wenn ihr solche Artikel veröffentlicht.
     
    Zuletzt bearbeitet: 23. August 2020
  13. Husky666 Mit Schleife

    Husky666
    Registriert seit:
    18. Oktober 2010
    Beiträge:
    19.218
    Wie lange man sich über einen Fehler in einer News Aufregen kann ist schon lustig

    Ist halt ganz blöd das sowohl VR als AUCH Spieletests nur noch rudimentär geklickt werden. Sprich für die Leute die sich nicht die Bohne für VR interessieren (was scheinbar eine sehr große Mehrheit ist) als auch die Leute die sich nicht für Spieletests interessieren (was wohl auch eine ganze Menge sind) ist das ding uninteressant. Ein solcher riesen Tests refinanziert sich nicht durch Werbung, sprich ohne Plus hätte es gar keinen gegeben.

    4Players anzuführen ist übrigens ein guter Witz. Computec hat 4players gerade in eine eigene GmbH abgekoppelt. Auch da wird demächst wohl einiges geändert werden, falls der Laden nicht verkauft wird und deren Tests kann man wohl eher nicht ernst nehmen.

    PCGames? DIE führst du ernsthaft an? Die Website ist ein katastrophaler mix aus jeder Playstation, Xbox, PC, Filme, Serien etc "News" Reportagen gibt es da überhaupt keine (weder hinter einer Bezahlschranke noch Frei) die Textqualität ist eine vollkatastrophe. Das wirkt mittlerweile wie ein haufen Schüler die Spielewebsite spielen. Das kommt nicht von Ungefähr den Computec spart ... Die Einstellung der Widescreen und der Rauswurf von Rossi sind da gute zeichen. Die Widescreen war teuer da die relativ eigentständig im Verlag war, eigenes Wertungssystem, eigene Reporte die man nur mit Schwierigkeiten auf allen Websites/Hefte unterbringen kann, also wurde das Heft (und Website) eingestellt. Computec spart sich das Lektorat(!). Jetzt hat man Rechtschreibfehler schon direkt auf den Covern der Hefte. PCGames einzige Einnahmen bestehen aus "Bitte mach den Werbeblocker aus" und "Ihr könnt ihr Spenden, da gibts dann ein lustiges Icon im Forum" und die Foren bei PCGames sind tot. Das Gamestarpinboard hat in einem Thread(!) mehr aktivität als PCGames im ganzen Forum. Davon das große Teile der Website UND der Hefte (Sagen wir wie es ist, Computec hat nur noch 1 Heft was Artikel hin und hertauscht) von irgendwelchen windigen Textagenturen und irgendwelchen freien Mitarbeitern gefüllt werden. Computec verdient gern ihr Geld damit Messepublikationen zu schreiben, nur finden die dieses Jahr (und ich lehne mich mal aus dem Fenster, nächstes Jahr) nicht statt.

    Pass lieber auf das PCGames dieses Jahr überhaupt überlebt. Während es Gamestar wohl ziemlich gut geht. Gamestar macht also alles richtig. Und im Übrigens. Alle Texte waren früher hinter der Paywall. Nannte man Heft. Da ich das kaufe finde ich es gut das hier auf der Website nicht mehr alles Schmarotzt werden kann. Ich zahle mit das du hier dinge umsonst lesen darfst.
     
  14. ZweiTeiler der mit den V+2 tanzt

    ZweiTeiler
    Registriert seit:
    5. September 2019
    Beiträge:
    6.709
    Ort:
    hografisch inkorrekt
    Mein RIG:
    CPU:
    AMD Ryzen 7 3800x
    Grafikkarte:
    MSI Ventus RTX 2080 Super XS OC
    Motherboard:
    MSI B450 Tomahawk Max
    RAM:
    32 GB DDR4
    Gehäuse:
    Nanoxia Deep Silence 5 Rev B
    Maus und Tastatur:
    Logitech MX518 und Logitech G815 LightSync
    Betriebssystem:
    Windows 10
    Monitor:
    ASUS PG349Q
    Ohoh GameStar will Geld verdienen. Ein Frevel!
     
  15. General Kenobi I have the high ground

    General Kenobi
    Registriert seit:
    21. Februar 2011
    Beiträge:
    6.315
    Seit rund 1999 oder 2000 (kann mich nicht genau mehr erinnern) bin ich ein zufriedener Abonnent. Ob im Freibad, in den Ferien, auf Reisen oder aufm Klo, die GameStar ist stets meine treue Begleiterin.

    Die Leute von GameStar sollen für ihre Arbeit auch entlohnt werden. Deshalb finde ich die Paywalls sowie das PLUS-Angebot absolut legitim. Schliesslich hat Qualität seinen Preis.
     
    SirConnor gefällt das.
  16. Berserkerkitten Mitarbeiter

    Berserkerkitten
    Registriert seit:
    6. Dezember 2018
    Beiträge:
    899
    Ort:
    Nottingham
    Ich spiele jetzt mal Nostradamus und sage voraus, dass die Bezahlschranke nicht weniger, sondern vermehrt kommen wird, auch auf anderen Seiten. Aus Autorensicht bin ich voll dafür.
     
    Zuletzt bearbeitet: 23. August 2020
    Xiang gefällt das.
  17. Michael Graf CHEFREDAKTION Mitarbeiter

    Michael Graf
    Registriert seit:
    22. September 2003
    Beiträge:
    2.346
    Doch, klar. Wer nur die Testergebnisse scannt, ist ja nicht automatisch an den weitergehenden Infos des Testartikels interessiert. Ist ja auch legitim. Nur: Wenn mehrere Arbeitstage in diesen Test geflossen sind, muss er für uns ja auch irgendeinen wirtschaftlichen Sinn haben. Und rein von den Abrufzahlen her hat er diesen Sinn immer öfter nicht.


    Dass wir keine Themen großschreiben können, haben wir doch nun wirklich schon oft genug gesagt. Es reicht nicht, einfach mehr über ein Thema zu berichten, um es interessanter zu machen für Menschen, die es nicht juckt. Die gehen dann nämlich einfach woanders hin, wo es für sie spannendere Themen gibt.

    Und natürlich könnten wir durch stetige, wiederholte Berieselung mit VR-Themen eine kleine VR-Community auf GameStar heranzüchten. Nur braucht das Arbeitszeit, die dann nicht in andere Themen fließen kann, denn ja, auch unsere Ressourcen sind endlich. Was sollen wir also weglassen im Gegenzug für mehr VR?

    Wer jetzt "News" sagt, hat nichts verstanden, denn News finanzieren die kostenlosen Teile der Seite. Nichts bringt GameStar.de mehr Aufmerksamkeit und Aufrufe als News, auf die alleine 57% (Spiele-Tests: 3,8%) des jährlichen Traffics entfallen.Und wer jetzt sagt "Kein Wunder, wenn ihr so viele News macht", sitzt wiederum einem Missverständnis auf, siehe Punkt 1: Wenn es diese News nicht bei uns gibt, gehen die Leute woanders hin.

    Absurdes Beispiel, das es für einige aber vielleicht klarer macht: Wer sich für Age of Empires interessiert, wird nicht automatisch zum Fortnite-Fan, nur weil eine Website darüber berichtet.


    Du merkst schon, dass deine Argumentation hier ein bisschen wackelig wird? Du möchtest, dass wir die Spiele testen, die auch auf anderen Seiten getestet werden (4Players), gleichzeitig sollen wir aber nicht über das schreiben, worüber andere schreiben... äh, okay.


    Diese Kritik ist angekommen und berechtigt, wie Heiko auch bereits in den News-Kommentaren geschrieben hat. Hättest du natürlich noch erwähnen können, aber dann wäre deine Argumentation weit weniger wuchtig, ne? ;)


    Aber es bedeutet ja nicht weniger neuen Plus-Content. Wenn es drei neue Plus-Artikel und drei Archiv-Einträge gab, dann hätte es selbst ohne die Archiv-Einträge drei neue Plus-Artikel gegeben - was deutlich mehr ist als noch zum Relaunch, als es einen neuen Artikel oder ein neues Video pro Tag gab.
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. August 2020
    Spectre_II, Shao-Domi und Mary Marx gefällt das.
  18. Royal Royal

    Royal Royal
    Registriert seit:
    5. Februar 2019
    Beiträge:
    107
    Ich bin auch Fan von Bezahlschranken, wenn bereits kurze und dafür kostenlose Artikel Lust auf mehr Information machen die in mir Bereitwilligkeit auslösen dafür bezahlen zu wollen, wenn ich zusätzliche und tieferliegende Informationen bei gleich hohem Niveau erhalte.
    Mach ich beim Kauf eines DLC zu einem Game welches mich von Anfang an überzeugt nicht anders.

    Kein Fan von Bezahlschranken bin ich, wenn kostenlose Artikel so unterirdisch ausgewählt und aufbereitet werden, dass eine Bezahlschranke einer Nötigung gleichkommt dem entkommen zu wollen, was es zu einem zu bezahlenden Verteidigungsystem macht, was mich nicht unbedingt motiviert mich davon freikaufen zu wollen.
    Besonders nicht, da die minderwertigeren Artikel selbst in einem Plus Abo nicht aus der Übersicht verschwinden oder deswegen besser werden.
     
    jeuxantistress und -Rake- gefällt das.
  19. Michael Graf CHEFREDAKTION Mitarbeiter

    Michael Graf
    Registriert seit:
    22. September 2003
    Beiträge:
    2.346
    Ich sehe Plus nicht als Bezahlschranke, sondern als Angebot für Unterstützer. Wer uns dabei unterstützt, künftig weiterhin Reports, tiefergehende Tests etc. anbieten zu können, bekommt sie auch. Wer das nicht möchte - auch okay. Dass es bei News aufgrund der Geschwindigkeit, in der sie entstehen müssen, immer mal wieder zu Fehlern kommt, ist nur menschlich. Ergo glaube ich, dass du immer einen Grund finden würdest, warum du nicht Plus-Mitglied werden möchtest. Und auch das ist okay.
     
    Starfire und Shao-Domi gefällt das.
  20. Royal Royal

    Royal Royal
    Registriert seit:
    5. Februar 2019
    Beiträge:
    107
    Ich habe den Begriff "Bezahlschranke" von Berserkitten aufgenommen.

    Letzendlich ist es egal wie ihr euer System definiert oder beschreibt, wichtig ist wie es von den Besuchern aufgenommen wird.
    Genauso wie so mancher eurer Newsartikel auch.
     
  21. Michael Graf CHEFREDAKTION Mitarbeiter

    Michael Graf
    Registriert seit:
    22. September 2003
    Beiträge:
    2.346
    Das ist natürlich richtig. Bedenke nur, dass du nicht für "die Besucher" sprechen kannst, sondern lediglich für dich persönlich - was ja ebenfalls okay ist.
     
  22. -Rake-

    -Rake-
    Registriert seit:
    23. Februar 2009
    Beiträge:
    155
    Entweder hast du meinen Beitrag nicht gelesen oder schlichtweg ignoriert was ich geschrieben habe. Ich habe klar geschrieben das der Artikel von Studie zu Forschungsumfrage geändert wurde - und das der Artikel in seiner jetztigen Form immer noch ein Armutszeugnis ist weil er einen völlig falschen Eindruck vermittelt. Der Report wurde einfach nur blind übersetzt ohne auch nur im Ansatz eigene Gedanken dazu anzustellen und im Artikel zu formulieren um die Umfrage ensprechend ihrer Aussagekraft richtig einzuordnen.

    Davon, dass offensichtlich nichtmal die eigentliche "Arbeit" gelesen wurde, sondern nur die auf der Seite veröffentlichten "Ergebnisse", reden wir erst gar nicht.
     
    Lurtz gefällt das.
  23. Michael Graf CHEFREDAKTION Mitarbeiter

    Michael Graf
    Registriert seit:
    22. September 2003
    Beiträge:
    2.346
    Immer mit der Ruhe. Mit Heiko ist der Chefredakteur persönlich auf die Kritik eingegangen, was du - wie ich vermute bewusst - ausklammerst, um deine Argumentation nicht zu schwächen. Ist ja gut, kannst du machen. Dass die News jetzt immer noch schlecht ist, habe ich nie bestritten, das hätten wir so nicht bringen müssen - und angesichts der miserablen Abrufzahlen auch nicht bringen dürfen. Es macht nun mal einen Unterschied, ob Roboter oder Menschen an einer Website arbeiten: Menschen machen Fehler.
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. August 2020
  24. Jonas1985

    Jonas1985
    Registriert seit:
    26. Februar 2018
    Beiträge:
    3
    Ort:
    Rostock
    Das mit der Paywall ist reine Einstellungssache. Ich persönlich brauche überhaupt keinen kostenlosen Journalismus mehr. Ich möchte für meine Arbeit auch bezahlt werden und ich finde, diese Kostenlos-Mentalität hat schon krude Züge angenommen. Früher in Print-Zeiten gab es auch keine kostenlose Gamestar, die Webseite war reine Zusatz-Info. Ich suche mir meine Lieblings-Redaktionen, egal ob Print oder neuerdings Audio(Podcast) heraus, lege dafür meine paar Euro monatlich auf den Tisch und möchte im Gegenzug auch nicht mit Werbung etc. belästigt werden und optimalerweise Artikel und Inhalte bekommen, die nur so sinnvoll zu finanzieren sind. Und in meinen Augen lohnt sich Gamestar Plus schon allein für den Podcast. Ich sehe hier auch den einzig gangbaren Weg für die Zukunft.

    Einzig beim Layout muss ich dem Kollegen aus dem Initial-Post größtenteils zustimmen. Das könnte wirklich etwas übersichtlicher sein. Hier folgt die Gamestar leider diesen "modernen" Guidelines, die sich wahrscheinlich viele Design-Studenten ausgedacht haben, wo Design vor schnelle Bedienung gestellt wird. Etwas vergleichbar wie Windows 10 und Windows 7. Offiziell viel moderner, aber ich brauche für alles länger. Allein solche Kleinigkeiten wie der Video Plus Bereich, wo mich jeden Tag aufs Neue nervt, über die empfohlenen Videos zu scrollen, weil ich diese sowieso der Reihenfolge nach durchschaue und die Empfehlungen maximalen einen Tag sinnvoll für mich sind. Aber das ist alles nichts, womit man nicht leben kann.
     
    Xiang, El-Fauxio, NiCeDiCe und 4 anderen gefällt das.
  25. ZweiTeiler der mit den V+2 tanzt

    ZweiTeiler
    Registriert seit:
    5. September 2019
    Beiträge:
    6.709
    Ort:
    hografisch inkorrekt
    Mein RIG:
    CPU:
    AMD Ryzen 7 3800x
    Grafikkarte:
    MSI Ventus RTX 2080 Super XS OC
    Motherboard:
    MSI B450 Tomahawk Max
    RAM:
    32 GB DDR4
    Gehäuse:
    Nanoxia Deep Silence 5 Rev B
    Maus und Tastatur:
    Logitech MX518 und Logitech G815 LightSync
    Betriebssystem:
    Windows 10
    Monitor:
    ASUS PG349Q
    so siehts halt aus. wie sehr nervt es mich als autoverkäufer wenn leute nur zum probefahren kommen und dann das auto im internet bestellen. dann kommen se wieder weil was nicht stimmt aber muss alles kolo sein :o
     
  26. Royal Royal

    Royal Royal
    Registriert seit:
    5. Februar 2019
    Beiträge:
    107
    Bedaure, aber was ist das bitte für eine Rechtfertigung, ob nun Roboter oder Menschen etwas produzieren, weil Menschen Fehler machen?

    Es ist richtig das Menschen Fehler machen, auch im im Beruf. Das ist per se nichts verwerfliches.
    Genau deswegen werden Produkte auf Fehler hin überprüft bevor sie veröffentlicht werden. Genau deswegen gibt es zusätzliche Kontrollinstanzen die einen Artikel auf Fehler, und insbesondere inhaltiche Fehler im Rahmen des Kontext überprüfen.

    Weil eben nur ein Mensch dazu in der Lage ist einen Kontext auf Basis seiner Erfahrung, (Aus-)Bildung und Profession zu verstehen.
    Eben durch Selbstkontroile die nicht nur durch den Autor stattfindet.

    Ein Roboter hätte die inhaltlichen Fehler die sich bereits im Kontext befinden niemals selber entdeckt noch korrigieren können, geschweige denn in Frage stellen können.

    Ein Autor oder Redakteur schon.

    Eure Leser sind zumindest dazu in der Lage. Und das durch das Lesen des Artikels und der Quelle die offensichtlich so Ungereimt ist, dass sie ihnen auffalen.

    Nun ein Bedauern aufgrund der "miserablen Abrufzahlen" auszusprechen den Artikel so nicht bringen zu "dürfen".. wie soll man denn das finden?

    Es ist euer Glück dass der Artikel miserable Abrufzahlen hat und mit Verlaub, auch wenn das anmaßend klingt, aber ihr dürft euch glücklich schätzen und dankbar sein, dass ihr aufmerksame Besucher habt die euch auf ekllatante und peinliche Fehler hinweisen, unter denen euer Name steht.
    Und das ohne Honorar.

    Und wisst ihr was? Wir müssen das gar nicht tun.
    Wir können es auch bleiben lassen, wenn ihr wollt.
    Ist auch okay.
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. August 2020
  27. Bergentrückung

    Bergentrückung
    Registriert seit:
    25. November 2017
    Beiträge:
    1.672
    Also meinen Respekt, das dürfte so ziemlich einer der arrogantesten und aufgeblasensten Beiträge gewesen sein die ich hier gelesen habe.

    Da kommt die Chefredaktion daher und gibt den Fehler zu, korrigiert ihn, bedankt sich und teilt mit in Zukunft verstärkt drauf zu achten - und dann fühlt sich jemand immer noch genötigt so...einen Kommentar dazu zu schreiben. Was soll jetzt noch passieren, sollen sich die Redakteure einmal selbst geißeln? Holy Shit.
    Ich denke dass die Redaktion schon dankbar ist Feedback (auch negatives) zu bekommen, aber der Tonfall der von einigen dabei immer an den Tag gelegt wird ist teilweise dermaßen unter aller Kanone, dass ich mich echt wundere warum man seitens der Redaktion noch darauf eingeht.

    Und das:
    Nee, jetzt sei mal ehrlich. Ich bin oft genug in den Kommentaren unterwegs um zu wissen dass es Dutzende Kommentatoren gibt, die ausschließlich deshalb auf der Seite unterwegs sind, weil es ihnen Spaß macht sich über die Artikel aufzuregen. Wenn mich die Artikel hier auf regelmäßiger Basis so buchstäblich wütend machen würden, hätte ich mir doch längst schon eine andere Seite gesucht.
     
    der.Otti, ManiacMK, Der_Vampyr und 6 anderen gefällt das.
  28. Dimitry Halley Mitarbeiter

    Dimitry Halley
    Registriert seit:
    28. März 2014
    Beiträge:
    317
    Steile These: Wenn diese Leute allesamt ihre Koffer packen und woanders hingehen würden, würde die GameStar absolut nichts verlieren :) Für konstruktives Feedback bin ich dankbar, aber dass jede Form von Feedback ein Geschenk ist, halte ich für ne grobe Fehleinschätzung. Gibt immer wieder Menschen, die mit ner völlig illusorischen Vorannahme reingehen, was die GameStar zu leisten/tun/liefern hat - und wie unser Geschäft heutzutage funktioniert. Das ist, wie wenn ich in nem Restaurant ne Rasur bestelle. Kann man machen, bringt aber niemanden weiter.
     
  29. Michael Graf CHEFREDAKTION Mitarbeiter

    Michael Graf
    Registriert seit:
    22. September 2003
    Beiträge:
    2.346
    Zunächst mal möchte ich dich bitte, auf einen respektvollen Umgangston zu achten.

    Und wie ich gesagt habe: Die Kritik war inhaltlich berechtigt. Die News hätte so nicht passieren dürfen. Dass das "peinlich" und "eklatant" war, ist erst mal deine Sichtweise. Ob diese Schärfe angemessen ist, würde ich doch stark bezweifeln. Aufmerksame Besucher, die auch mal auf Fehler hinweisen, hat übrigens jede Website, da nimmt GameStar.de keine Sonderrolle ein.

    Dass die News schwache Abrufzahlen hatte, liegt indes nicht an uns, sondern daran, dass Artikel über Studien, Umfragen & Co. generell sehr wenige User interessieren. Zur Einordnung des Interesses: Die News hatte 1.640 Aufrufe, das entspricht 0,24 Prozent der gesamten Seitenaufrufe am Veröffentlichungstag.

    Warum sprichst du schon wieder im Plural? Bleib doch einfach beim "Ich" - und natürlich, es bleiben zu lassen, ist deine freie Entscheidung.
     
  30. -Rake-

    -Rake-
    Registriert seit:
    23. Februar 2009
    Beiträge:
    155
    Nope, es wurde nur Studie zu Forschungsumfrage geändert. Der Artikel selbst ist immer noch ein Witz und sorgt dafür, das jeder der ihn unreflektiert liest ein Stück dümmer wird und im schlimmsten Fall den Bullshit auch noch weiter verbreitet.

    Und ich finde es schon bezeichnend das geschrieben wird man hätte ihn aufgrund der "Qualität" nicht bringen müssen - aber aufgrund der schlechten Klickzahlen nicht bringen dürfen.


    Na gottseidank! Dann kann man ja hoffen das sich der Quatsch nicht weiter verbreitet.

    Und wenn solche Themen ohnehin so wenig Interesse erzeugen - aber gerade Studien und Forschungsumfragen ein gewisses Wissen vom Autor voraussetzen und eine gründliche Recherche notwendig machen - wollt ihr so Themen dann in Zukunft nicht lieber gleich sein lassen? Es hört sich so an als rechtfertigen die Klickzahlen maximal ein blindes abtippen bzw übersetzen (wie im oben genannten Artikel geschehen). Und keine Minute mehr Arbeit - da kann ja fast nur Grütze bei rauskommen. Bzw. da arbeitet ihr dann auf einer Basis bei der ihr hoffen müsst das die Quelle keine Scheiße erzählt und schon entsprechend differenziert ausgearbeitet ist. Das heißt es ist schlicht Glück ob der Artikel dann wieder irgendeinen Quatsch erzählt oder fachlich fundiert ist.

    Oder packt so Sachen mit der entsprechenden Sorgfalt einfach in Plus?
     
    Lurtz gefällt das.
  31. Michael Graf CHEFREDAKTION Mitarbeiter

    Michael Graf
    Registriert seit:
    22. September 2003
    Beiträge:
    2.346
    Auch dich möchte ich bitten, auf deinen Umgangston zu achten.

    Lies doch nicht mehr in meine Worte, als ich schreibe. Unsere Herangehensweise war falsch, und das Ganze noch dazu ohnehin sinnlos, weil das Thema niemanden juckt. Mehr wollte ich damit gar nicht sagen. Zur Wichtigkeit von Reichweite siehe mein erstes Posting.

    Nein, denn auch dafür gibt es ja GameStar Plus, wo wir bereits Studien analysiert und mit Experten über Studien gesprochen haben. Zum Beispiel kürzlich nach einer neuen Studie zum Thema Videospiel-Abhängigkeit oder bereits vor einiger Zeit beim Thema Gewaltspiele.

    Das hört sich vielleicht für dich so an, stimmt aber nicht. Denn Reichweite bedeutet nicht, dass Artikel schlecht sein dürfen. Reichweite bedeutet Fokus auf die Themen, die Menschen da draußen wirklich interessieren. Genau deshalb eignen sich Hintergrundthemen nicht für Reichweite: Da muss viel Arbeitszeit in etwas fließen, das letztlich wenig Ertrag bringt. Wenn viel Arbeitszeit in etwas fließt, das viel Ertrag bringt, ist das hingegen wunderbar - so soll es ja sein.

    Ergo ist auch Plus kein Angebot für Sorgfalt - Sorgfalt muss immer gewährleistet sein. Plus erlaubt uns nur mehr Zeit für Themen, die anderswo die investierte Arbeitszeit nicht wert wären.
     
    Spectre_II gefällt das.
  32. El-Fauxio

    El-Fauxio
    Registriert seit:
    2. Mai 2018
    Beiträge:
    164
    ...und man erwartet selbstverständlich, dass die Rasur gratis ist, und nicht etwa hinter einer Bezahlschranke verborgen wird :fs:
     
    Berserkerkitten gefällt das.
  33. Berserkerkitten Mitarbeiter

    Berserkerkitten
    Registriert seit:
    6. Dezember 2018
    Beiträge:
    899
    Ort:
    Nottingham
    [ich mach weg, weil Sack]
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. August 2020
  34. Lurtz lost

    Lurtz
    Registriert seit:
    22. Juli 2005
    Beiträge:
    72.362
    Fehler werden aber dann zum Problem, wenn sie systematisch passieren, und diese News ist halt mal wieder ein gutes Beispiel dafür. Du sagst, auch bei einem kostenlosen kurzlebigen Inhalt wie einer News darf die Sorgfalt nicht leiden, gleichzeitig beweisen aber eben eure News mindestens wöchenlich, wenn nicht teils täglich, dass dieses News-Format wie ihr es aufzieht, eben nicht genug Sorgfalt erhält.
    Ob das an Autoren unter Zeitdruck, die zu wenig grundlegende journalistische Ausbildung haben, und damit immer wieder in so grundlegende Fehlurteile laufen, wie Veröffentlichungen nicht in die richtige Kategorie einordnen zu können, mangelnden Gegenlesern, oder was auch immer liegt, kann ich nicht beurteilen, aber an irgendetwas, das systematisch abstellbar sein könnte, muss es ja liegen.

    Ich meine der erste Satz in der PDF-Publikation lautet:
    „The following report outlines findings from a short survey of young people conducted in late 2019. […] Further qualitative work is planned to complement these early findings, to contribute to the evidence base investigating the potential for video games to engage children and young people with literacy.“
    Aber den hat offensichtlich keiner der Verantwortlichen gelesen oder verstanden. Und dass mit Mein MMO ein weiteres Webedia-Outlet betroffen ist, genauso wie die üblichen Vertreter der Marke "Massenklickjournalismus", spricht ebenfalls Bände.

    Man muss nur bestimmte Themen verfolgen und wird auf die immer gleichen Fehler stoßen. Und das ist eben nicht mit einem "Menschen machen Fehler" zu erklären, das ist der übliche Notstand im werbefinanzierten Reichweitenjournalismus.
     
    -Rake- gefällt das.
  35. Peterli

    Peterli
    Registriert seit:
    13. März 2020
    Beiträge:
    12



    und ich dachte immer man stellt zuerst die Qualität zur Schau und bekommt dann Geld. Weshalb sollte jemand miese Arbeit mit Geld befeuern und hoffen irgendwann mal keinen alten Artikel/clickbait zu erhalten?
    Man merkt halt das die Gamestar in einer anderen Realität wohnt.
     
  36. -Rake-

    -Rake-
    Registriert seit:
    23. Februar 2009
    Beiträge:
    155
    Das traurige ist ja das der Artikel immer noch so online ist. Das einzige das bisher gemacht wurde, war Studie zu Forschungsumfrage zu ändern. Das dies immer noch irreführend ist - vor allem in der undifferenzierten Art des Artikels - scheint euch nicht zu jucken.

    Wenn es sich offensichtlich nicht für euch lohnt euch in diese Umfrage reinzulesen, sie zu verstehen und den Artikel vernünftig und differenziert zu überarbeiten - dann löscht ihn doch bitte einfach damit zukünftige Leser durch diesen Artikel nicht dümmer gehen als sie gekommen sind?


    Was genau gefällt dir an meinem "Umgangston" denn nicht? Das ich behauptet habe das Leser nach dem Lesen des Artikels dümmer sind als zuvor? Wie sollte ich es sonst ausdrücken? Weniger schlau? Glauben Fakten zu kennen und diese verbreiten - dank des Artikels - obwohl es keine Fakten sind?

    Und falls dir Bullshit nicht gefällt... ich würde mal behaupten das dies in diesem Kontext die perfekte Bezeichnung ist. Bullshit und Bullshitting sind übrigens Forschungsgegenstand - und keine plumpe Beleidigung, falls du das denkst. Da darfst du dich gerne einlesen wenn du möchtest:

    https://papers.ssrn.com/sol3/papers.cfm?abstract_id=3614550
    http://journal.sjdm.org/15/15923a/jdm15923a.pdf
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. August 2020
    Laktostops gefällt das.
  37. Bergentrückung

    Bergentrückung
    Registriert seit:
    25. November 2017
    Beiträge:
    1.672
    Wie ist denn "Forschungsumfrage" definiert? Setzt der Begriff deiner Meinung nach wissenschaftliche Methode voraus (was hier falsch wäre)? Oder was ist daran so katastrophal?
     
  38. Michael Graf CHEFREDAKTION Mitarbeiter

    Michael Graf
    Registriert seit:
    22. September 2003
    Beiträge:
    2.346
    Diese Sorge musst du gar nicht haben, weil den Artikel kein Mensch mehr liest. Aber gut, er ist offline.

    Ich erwarte von dir, dass du auf solche Ausdrücke verzichtest und einen allgemein respektvollen Tonfall an den Tag legst, wenn du hier mit uns diskutieren möchtest. Über Fehler kann man auch sachlich sprechen.

    Exakt. Und genau das lehrt uns, solche Themen unter Reichweiten-Gesichtspunkten nicht mehr aufzugreifen, weil sie mangels Ertrag nicht mit der Sorgfalt behandelt werden können, die ihnen zukommen müsste. Wenn eine News 1.600 Aufrufe bringt, ist aus reiner Reichweiten-Sicht leider jede Sekunde Arbeitszeit zu viel. Wenn die News 60.000 Aufrufe brächte - was ein gutes Niveau wäre -, kann da so viel Zeit reinfließen, wie notwendig ist.

    Und das war auch der Fehler, von dem ich spreche: Diese Ressourcen-Abwägung ist uns hier nicht gelungen. Wir haben dem Autor nicht die Zeit eingeräumt, sich das Thema in der Tiefe anzuschauen. Dass daraus wiederum Vorwürfe gemacht werden, der Autor hätte etwas nicht verstanden, finde ich persönlich albern (ihr kennt den Autor ja nicht persönlich), aber gut, das ist nur menschlich.

    In Zukunft werden wir solche Themen nur noch dann behandeln, wenn wir sicherstellen können, sie auch mit der notwendigen Sorgfalt zu behandeln.

    Und ich bleibe dabei: Dass beim Schreiben von News Fehler passieren, ist völlig normal. Möge die fehlerfreie Website den ersten Stein werfen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 26. August 2020
  39. ZweiTeiler der mit den V+2 tanzt

    ZweiTeiler
    Registriert seit:
    5. September 2019
    Beiträge:
    6.709
    Ort:
    hografisch inkorrekt
    Mein RIG:
    CPU:
    AMD Ryzen 7 3800x
    Grafikkarte:
    MSI Ventus RTX 2080 Super XS OC
    Motherboard:
    MSI B450 Tomahawk Max
    RAM:
    32 GB DDR4
    Gehäuse:
    Nanoxia Deep Silence 5 Rev B
    Maus und Tastatur:
    Logitech MX518 und Logitech G815 LightSync
    Betriebssystem:
    Windows 10
    Monitor:
    ASUS PG349Q
    das ist gelinde gesagt grober Unfug.
     
    Spectre_II gefällt das.
  40. -Rake-

    -Rake-
    Registriert seit:
    23. Februar 2009
    Beiträge:
    155
    Na dann ist das doch geklärt :)
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top