Account-Klau und Staatsschnüffelei - Hat es Sie erwischt?

Weltweit spielen mehrere Millionen Menschen im Internet mit- und gegeneinander. Besonders Online-Rollenspieler rücken zunehmend in das Fadenkreuz von Kriminellen.

von Daniel Visarius,
05.06.2008 13:51 Uhr

Weltweit spielen mehrere Millionen Menschen im Internet mit- und gegeneinander. Besonders Online-Rollenspieler rücken zunehmend in das Fadenkreuz von Kriminellen. Über Downloads in Peer-2-Peer-Tauschbörsen wie Bittorrent oder Sicherheitslücken versuchen die Angreifer, an Account-Daten von World of WarCraft, Age of Conan, Eve Online, Herr der Ringe Online & Co. zu gelangen, um hoch gezüchtete Charaktere zu klauen und gewinnbringend zu verkaufen. Werkzeug dafür sind meist Keylogger, die sich im System verstecken und jeden Tastenanschlag protokollieren. So gelangen oft auch Kreditkarten- oder Bankdaten in die Hände der Unterwelter.

Auf der anderen Seite können Sie durch allzu martialische Nicknames in Counterstrike oder anderen Spielen die Geheimdienste auf den Plan rufen, wenn die verwendeten Ausdrücke in den Listen kritischer Schlüsselwörter auftauchen (Dschihad, Bombe, etc). Jahrelange Überwachung ohne konkreten Verdacht kommen durchaus vor, mehrere Fälle sind uns bereits bekannt.

Wenn auch Sie auf die eine oder andere Weise Opfer geworden sind - schreiben Sie eine Mail an brief@gamestar.de und schildern Sie Ihren Fall. Wir gehen der Sache nach.


Kommentare(20)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.