Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-AboUNSER TIPP

12 Monate

 Bester Preis
 Heftarchiv jederzeit buchbar
2,99€

pro Monat

Auf geht's
Quartals-Abo
3,99€

pro Monat

3 Monate

 20% günstiger als Flexi-Abo
 Heftarchiv jederzeit buchbar
3,99€

pro Monat

Auf geht's
Flexi-Abo
4,99€

pro Monat

1 Monat

 Monatlich kündbar
 Heftarchiv jederzeit buchbar
4,99€

pro Monat

Auf geht's

AMD FX 6100 - Lohnt sich der Sechskern-Bulldozer?

Mit dem FX 6100 verkauft AMD eine Sechskern-CPU mit der aktuellen Bulldozer-Architektur für deutlich unter 150 Euro. Im Test prüfen wir, was der AMD FX 6100 wirklich leistet.

von Florian Klein,
21.03.2012 13:05 Uhr

Der AMD FX 6100 ist der günstigste Sechskern-Prozessor mit der aktuellen Bulldozer-Architektur in AMDs Angebot. Der Standardtakt beträgt 3,3 GHz, bei ausreichender Kühlung und Stromversorgung erhöht die integrierte Turbofunktion die Frequenz auf bis zu 3,6 GHz, bei Belastung von nur einem Dual-Core-Modul sind sogar 3,9 GHz drin. Das klingt nach viel Leistung in Relation zum günstigen, momentanen Preis von etwa 130 Euro für die Boxed-Version des AMD FX 6100 inklusive Standardkühler.

Als Mainboard für den AMD FX 6100 kommt entweder eine Platine mit Sockel AM3+ und den im Zuge des Bulldozer-Starts vorgestellten AMD-900-Chipsätzen in Frage. Falls Sie bereits ein älteres AM3-Mainboard mit dem Sockel AM3 und einem AMD-800-Chipsatz besitzen, können Sie das in der Regel auch für die FX-Prozessoren weiterverwenden, solange der Hersteller ein geeignetes Bios-Update zur Verfügung stellt.

Der AMD FX 6100 ist mit einem momentanen Preis von etwa 130 Euro die derzeit günstigste erhältliche Sechskern-CPU.Der AMD FX 6100 ist mit einem momentanen Preis von etwa 130 Euro die derzeit günstigste erhältliche Sechskern-CPU.

AMD FX 6100 im Detail

Eine Besonderheit der Bulldozer-CPUs sind die zu Modulen zusammengefassten Dual-Core-Einheiten, die zwei Rechenkerne enthalten. Allerdings sind die beiden Kerne eines Moduls keine voll- und eigenständigen Rechenkerne, wie sie die Intel-Konkurrenz und auch die Vorgängergenerationen der AMD-Prozessoren besitzen. Denn die beiden Kerne teilen sich einige Einheiten wie etwa den L2-Cache-Speicher und auch die für Spiele und Multimedia-Berechnungen wichtige Gleitkomme-Einheit. Laut AMD erreicht ein Dual-Core-Modul dadurch bis zu 80 Prozent der Leistung eines traditionellen Zweikerners, ist aber deutlich günstiger zu fertigen.

Die Bulldozer-Architektur setzt auf Module aus zwei Rechenkernen, die sich aber einige Einheiten teilen.Die Bulldozer-Architektur setzt auf Module aus zwei Rechenkernen, die sich aber einige Einheiten teilen.

Intels Hyperthreading-Technik, die dem Betriebssystem pro vorhandenem Rechenkern einen weiteren (virtuellen) vorgaukelt, funktioniert dagegen ganz anders, da praktisch keinerlei Einheiten doppelt vorhanden sind. Stattdessen lastet Hyperthreading die Ausführungseinheiten eines Kerns bei optimierten Anwendungen besser aus, was unseren Erfahrungen nach im Idealfall etwa 20 Prozent mehr Leistung bringt. Der AMD FX 6100 ist also keine vollwertige Sechskern-CPU im klassischen Sinne, trotzdem rechtfertigen die größtenteils doppelt vorhandenen Einheiten unserer Meinung nach die Bezeichnung.

Wie Intels Sandy-Bridge-CPUs wird auch der AMD FX 6100 mit 32 Nanometer breiten Strukturen gefertigt, eine integrierte Grafikkeinheit besitzt er aber nicht. Wie von den anderen bislang erhältlichen FX-CPUs gewohnt, kommt auch der FX 6100 als »Black Edition« mit frei einstellbarem Multiplikator auf den Markt, was die Übertaktung erleichtert. Die maximale Wärmeabgabe unter Last spezifiziert AMD mit 95 Watt (TDP), was auf dem Niveau des Vierkerners AMD FX 4100 liegt. Das ist aber nur ein grober Richtwert, um das Kühlsystem ausreichend zu dimensionieren. Genaue Messungen finden Sie im Abschnitt »Stromverbrauch«.

Spieleleistung

Im Spieletest muss sich der AMD FX 6100 in F1 2010 und H.A.W.X. 2 (DirectX 11), Anno 1404 (DirectX 10) sowie Call of Duty: Black Ops und Starcraft 2 (DirectX 9) beweisen. Jeweils in den weit verbreiteten Auflösungen 1680x1050 und 1920x1080 mit maximalen Details, aber ohne Bildverbesserungen wie AA und AF, da die jeweils verwendete Nvidia Geforce GTX 580 das Resultat sonst zu stark verfälschen würde.

Wirklich überzeugen kann uns der AMD FX 6100 im Spiele-Test nicht: Zwar übertrifft er die Phenom-II-Vorgänger unterm Strich knapp, etwa mit durchschnittlich 80,0 zu 76,1 fps (1680x1050) und 74,3 zu 72,2 fps (1920x1080) im Vergleich zum ehemaligen Top-Modell mit vier Kernen Phenom II X4 980 BE . Auch gegenüber dem früheren Sechskern-Topmodell Phenom II X6 1100T mit 73,3 (1680x1050) und 68,8 fps (1920x1080) kann FX 6100 durchschnittlich zehn Prozent Spieleleistung drauflegen.

Erwartungsgemäß ist auch der günstigere AMD FX 4100 mit nur zwei statt drei Dual-Core-Modulen, aber einem um 300 MHz höheren Standardtakt (3,6 statt 3,3 GHz) in Spielen etwas langsamer (68,5 zu 74,3 fps in 1920x1080). Somit bietet der AMD FX 6100 mehr als ausreichend Leistung, um alle aktuellen Titel problemlos in maximalen Details auf flüssige Frameraten zu beschleunigen (eine entsprechend flotte Grafikkarte vorausgesetzt). Im Vergleich zu Intels Sandy-Bridge-CPUs für den Sockel 1155 hinkt die Performance des AMD FX 6100 aber um eine Generation zurück. Mit 80,0 zu 98,8 fps (1680x1050) und 74,3 zu 94,9 fps (1920x1080) ist er erheblich langsamer als der günstigste Sandy-Bridge-Vierkerner Intel Core i5 2400 , der momentan etwa 160 Euro und damit nur 30 Euro mehr als der AMD FX 6100 kostet.

Anno 1404
hohe Details, DX10

  • 1680x1050
  • 1980x1080
Core i7 3960X 3,3 GHz, 6C/12T, S2011
72
70
Core i7 2700K 3,5 GHz, 4C/8T, S1155
58
54
Core i7 2600K 3,4 GHz, 4C/8T, S1155
57
54
Core i7 870 2,93 GHz, 4C/8T, S1156
52
49
Core i5 2500K 3,3 GHz, 4C/4T, S1155
51
48
Core i5 2400 3,1 GHz, 4C/4T, S1155
49
47
FX 8150 3,6 GHz, 8C/8T, AM3+
43
42
Phenom II X4 980 BE 3,6 GHz, 4C/4T, AM3
42
41
Phenom II X6 1100T 3,3 GHz, 6C/6T, AM3
40
38
FX 6100 3,3 GHz, 6C/6T, AM3+
39
37
FX 4100 3,6 GHz, 4C/4T, AM3+
38
36
  • 0
  • 16
  • 32
  • 48
  • 64
  • 80

CoD: Black Ops
hohe Details, DX9

  • 1680x1050
  • 1980x1080
Core i7 3960X 3,3 GHz, 6C/12T, S2011
128,2
125,8
Core i7 2700K 3,5 GHz, 4C/8T, S1155
124,5
121,1
Core i7 2600K 3,4 GHz, 4C/8T, S1155
122,8
116,4
Core i5 2500K 3,3 GHz, 4C/4T, S1155
124,3
121,4
Core i5 2400 3,1 GHz, 4C/4T, S1155
119,8
117,4
Core i7 870 2,93 GHz, 4C/8T, S1156
119,5
114,5
FX 8150 3,6 GHz, 8C/8T, AM3+
122,3
115,4
Phenom II X6 1100T 3,3 GHz, 6C/6T, AM3
93,5
83,6
Phenom II X4 980 BE 3,6 GHz, 4C/4T, AM3
94,5
86,4
FX 4100 3,6 GHz, 4C/4T, AM3+
100,5
87,4
FX 6100 3,3 GHz, 6C/6T, AM3+
105,4
92,1
  • 0,0
  • 26,0
  • 52,0
  • 78,0
  • 104,0
  • 130,0

F1 2010
hohe Details, DX11

  • 1680x1050
  • 1980x1080
Core i7 3960X 3,3 GHz, 6C/12T, S2011
92
86
Core i7 2700K 3,5 GHz, 4C/8T, S1155
90
84
Core i7 2600K 3,4 GHz, 4C/8T, S1155
90
83
Core i5 2500K 3,3 GHz, 4C/4T, S1155
87
79
Core i5 2400 3,1 GHz, 4C/4T, S1155
84
78
Core i7 870 2,93 GHz, 4C/8T, S1156
79
70
FX 8150 3,6 GHz, 8C/8T, AM3+
81
77
Phenom II X6 1100T 3,3 GHz, 6C/6T, AM3
48
46
Phenom II X4 980 BE 3,7 GHz, 4C/4T, AM3
52
51
FX 4100 3,6 GHz, 4C/4T, AM3+
62
61
FX 6100 3,3 GHz, 6C/6T, AM3+
71
65
  • 0
  • 20
  • 40
  • 60
  • 80
  • 100

H.A.W.X. 2
hohe Details, DX11

  • 1680x1050
  • 1980x1080
Core i7 3960X 3,3 GHz, 6C/12T, S2011
228
215
Core i7 2700K 3,5 GHz, 4C/8T, S1155
201
192
Core i7 2600K 3,4 GHz, 4C/8T, S1155
197
188
Core i5 2500K 3,3 GHz, 4C/4T, S1155
185
178
Core i5 2400 3,1 GHz, 4C/4T, S1155
177
172
Core i7 870 2,93 GHz, 4C/8T, S1156
175
170
FX 8150 3,6 GHz, 8C/8T, AM3+
170
166
Phenom II X6 1100T 3,3 GHz, 6C/6T, AM3
140
132
Phenom II X4 980 BE 3,7 GHz, 4C/4T, AM3
144
137
FX 4100 3,6 GHz, 4C/4T, AM3+
134
121
FX 6100 3,3 GHz, 6C/6T, AM3+
147
142
  • 0
  • 46
  • 92
  • 138
  • 184
  • 230

Starcraft 2
hohe Details, DX9

  • 1680x1050
  • 1980x1080
Core i7 3960X 3,3 GHz, 6C/12T, S2011
65,6
64,2
Core i7 2700K 3,5 GHz, 4C/8T, S1155
65,7
62,9
Core i7 2600K 3,4 GHz, 4C/8T, S1155
65,5
62,5
Core i5 2500K 3,3 GHz, 4C/4T, S1155
66,3
63,3
Core i5 2400 3,1 GHz, 4C/4T, S1155
64,2
60,1
Core i7 870 2,93 GHz, 4C/8T, S1156
54,5
50,1
FX 8150 3,6 GHz, 8C/8T, AM3+
45,2
43,8
Phenom II X6 1100T 3,3 GHz, 6C/6T, AM3
45,1
43,2
Phenom II X4 980 BE 3,7 GHz, 4C/4T, AM3
47,9
45,8
FX 4100 3,6 GHz, 4C/4T, AM3+
39,5
37,0
FX 6100 3,3 GHz, 6C/6T, AM3+
37,8
35,3
  • 0,0
  • 14,0
  • 28,0
  • 42,0
  • 56,0
  • 70,0

Performance Rating
alle Spiele

  • 1680x1050
  • 1980x1080
Core i7 3960X 3,3 GHz, 6C/12T, S2011
117,2
112,2
Core i7 2700K 3,5 GHz, 4C/8T, S1155
107,8
102,8
Core i7 2600K 3,4 GHz, 4C/8T, S1155
106,5
100,8
Core i5 2500K 3,3 GHz, 4C/4T, S1155
102,7
97,9
Core i5 2400 3,1 GHz, 4C/4T, S1155
98,8
94,9
Core i7 870 2,93 GHz, 4C/8T, S1156
96,0
90,7
FX 8150 3,6 GHz, 8C/8T, AM3+
92,3
88,8
Phenom II X6 1100T 3,3 GHz, 6C/6T, AM3
73,3
68,6
Phenom II X4 980 BE 3,7 GHz, 4C/4T, AM3
76,1
72,2
FX 4100 3,6 GHz, 4C/4T, AM3+
74,8
68,5
FX 6100 3,3 GHz, 6C/6T, AM3+
80,0
74,3
  • 0,0
  • 24,0
  • 48,0
  • 72,0
  • 96,0
  • 120,0

1 von 4

nächste Seite



Kommentare(43)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.