Apple - Gericht soll US-Verkaufsstart des Samsung Galaxy S3 verbieten

Apple versucht erneut, den Verkauf eines neuen Smartphones der Konkurrenz in den USA verbieten zu lassen. Diesmal ist das neue Samsung-Flaggschiff Galaxy S3 an der Reihe.

von Georg Wieselsberger,
08.06.2012 12:08 Uhr

Apple geht in Kalifornien bereits gegen das Samsung Galaxy Nexus vor, das angeblich bis zu vier Patente verletzt. Gegen zwei dieser Patente soll auch das neue Samsung Galaxy S3 verstoßen, daher möchte Apple das neue Android-Smartphone in den Prozess gegen das Galaxy Nexus integrieren und hat außerdem eine Einstweilige Verfügung beantragt, um den Verkauf des Galaxy S3 schon vorab zu verbieten. Apple befürchtet sonst, dass das Samsung Galaxy S3 aufgrund der vielen Vorbestellungen dem Absatz der eigenen iPhones schadet.

Samsung hat vor Gericht dem Antrag von Apple widersprochen. Es sei zu spät, die Klage gegen das Galaxy Nexus zu erweitern, außerdem gäbe es dafür auch gar keine Begründung. Apple müsse gegen das Samsung Galaxy S3 eine eigene Klage anstrengen.

Für Samsung hätte das den Nebeneffekt, dass aufgrund der dafür notwendigen Vorbereitungszeit beider Parteien ein Vorab-Verkaufsverbot unwahrscheinlich wäre. Samsung hat laut Bloomberg außerdem angekündigt, dem Gericht vorzuführen, dass das Galaxy S3 innovativ und unverwechselbar sei.

Samsung Galaxy S3 - Bilder ansehen


Kommentare(96)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.