Apple iPad 2012 - 1,8 Millionen Euro Strafe wegen irreführender Werbung

Die australische Wettbewerbsbehörde hat eine Strafe von 2,25 Millionen Australischen Dollar gegen Apple wegen irreführender Werbung gefordert.

von Georg Wieselsberger,
11.06.2012 14:10 Uhr

Das neue iPad , das von Apple mit 4G- beziehungsweise LTE-Fähigkeiten beworben wurde, beherrscht diesen Mobilfunkstandard nur in den Frequenzen, die in den USA dafür freigegeben sind. In den meisten anderen Ländern unterstützt das neue iPad von Apple daher nur langsamere Standards. Daher hat Apple inzwischen die Werbeaussagen von »Wifi und 4G« auf »Wifi und Cellular« geändert.

Zuvor hatte jedoch die Australian Competition & Consumer Commission (ACCC) Apple bereits verklagt und eine Strafe von 2,25 Millionen Australischen Dollar, umgerechnet rund 1,8 Millionen Euro, gefordert, der Apple nun auch zugestimmt hat.

Allerdings muss ein Richter des Federal Court in Victoria am kommenden Mittwoch, den 13. Juni, der Vereinbarung zwischen ACCC und Apple noch zustimmen und hat von Apple weitere Informationen angefordert. Die Maximalstrafe für Verstöße gegen das Verbrauchergesetz in Australien beträgt laut The Age 4,4 Millionen Dollar.

Apple iPad mit Retina-Display - Bilder ansehen


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...