BattleTech - Riesenerfolg war keine Überraschung

Wie kriegt man sein Kickstarter Projekt in unter einer Stunde finanziert und warum hat es so lange für ein neues BattleTech-Rundentaktikspiel gebraucht? Wir haben exklusiv mit Harebrained-Mitbegründer Mitch Gitelman über sein neues-Projekt gesprochen.

von Maurice Weber,
06.10.2015 12:51 Uhr

Battletech - Trailer zum Start der Kickstarter-Kampagne 5:20 Battletech - Trailer zum Start der Kickstarter-Kampagne

Über 20 Jahre ist es her seit dem letzten rundenbasierten BattleTech-Strategiespiel, die Rückkehr sicherte eine Kickstarter-Aktion in weniger als einer Stunde. In kürzester Zeit schoss das neue Projekt der Shadowrun Returns-Macher Harebrained Schemes über sein Ziel von 250.000 Dollar hinaus und knackte ein paar Stunden später bereits die Million. Ein überraschender Erfolg?

Überhaupt nicht, sagt Studio-Mitbegründer Mitch Gitelman selbstbewusst, das sei genau so geplant gewesen. Dafür hatten die Entwickler schon im Voraus den genauen Termin des Kickstarters verbreitet und alle Fans des Battletech-Universums zu einem »Alpha Strike« aufgerufen - also einer Blitzoffensive aus allen Rohren. Und siehe da, es hat perfekt funktioniert.

Mehr:Die Meilensteine der Kickstarter-Kampagne

Aber Gitelman und sein Team sind ja auch keine Anfänger in Sachen Kickstarter, seit Shadowrun Returns haben sie drei erfolgreiche Crowdfunding-Kampagnen hinter sich. Wichtigste Lektion daraus: »Keine Scheiße erzählen.« Bei Shadowrun Returns versprachen die Entwickler etwa viel mehr handfeste Backer-Belohnungen wie Shirts oder Boxversionen des Spiels, als sie mit dem eingesammelten Geld am Ende liefern konnten - und mussten dann auf ihre eigenen Ersparnisse zurückgreifen, um diese Versprechen zu erfüllen. Seitdem ist man vorsichtiger geworden. BattleTech bietet zwar auch physikalische Belohnungen wie das Banner eines ausgewählten Adelshauses an, aber nur digitale Versionen des eigentlichen Spiels.

Battletech - Artworks und Konzeptzeichnungen ansehen

Was hat da so lange gedauert?

Aber warum eigentlich ein neues rundenbasiertes BattleTech-Spiel, und warum ausgerechnet jetzt? Weil die BattleTech-Videospiellizenz seit 17 Jahren bei Microsoft liegt. Gitelman selbst war beim Publisher unter anderem an MechWarrior 4, dem Echtzeit-Strategiespiel MechCommander 2 und dem Xbox-Actiontitel MechAssault beteiligt, aber seitdem lag die Lizenz weitgehend brach.

Zwar konnte sich Entwickler Piranha Games die Rechte für MechWarrior Online sichern, aber an einem Rundentaktik-BattleTech hatte Microsoft lange Zeit kein Interesse. Erst jetzt konnte Harebrained den Konzern davon überzeugen. Dabei half es laut Gitelman immens, schon mehrere erfolgreiche Shadowrun-Spiele abgeliefert zu haben, denn auch diese Lizenz gehört Microsoft.

Ingame-Szenen haben die Entwickler noch nicht gezeigt, bislang gibt es nur Konzepte.Ingame-Szenen haben die Entwickler noch nicht gezeigt, bislang gibt es nur Konzepte.

Wobei sie für keines von Harebraineds Spielen als Publisher agieren, sie stellen lediglich die Rechte an den Universen zur Verfügung. Mit den Shadowrun-Spielen habe man laut Gitelman Microsoft bewiesen, dass die Lizenzen bei Harebrained Schemes in guten Händen seien - kein Wunder, schließlich hat Mitgründer Jordan Weisman beide Franchises seinerzeit als Tabletop-Spiele erfunden.

Ein weiterer wichtiger Faktor für Gitelman: Rundentaktik ist inzwischen längst nicht mehr so out wie noch vor ein paar Jahren - dafür sorgten Kickstarter-Projekte wie Wasteland 2, Divinity: Original Sin und eben auch Shadowrun Returns. Der Unterschied zwischen Shadowrun und BattleTech ist eine Frage der Prioritäten: Wo Shadowrun Returns ein storybasiertes Spiel mit Rundenkämpfen war, soll BattleTech ein Rundentaktikspiel mit Story werden. Kern des Spiels werden die Mech-Schlachten, in denen wir vier Kampfkolosse steuern, Ausrüstung und Piloten bestimmen und Details wie Hitzeentwicklung im Auge behalten.

Auch auf Kickstarter erfolgreich:Vorschau zu Divinity: Original Sin 2 lesen

Ob es einen Mehrspielermodus geben wird und wie umfangreich die Einzelspielerkampagne werden wird, hängt noch von den Stretchgoals ab. Und wann wir das Spiel überhaupt erstmals in Aktion erleben werden, will Gitelman noch nicht sagen. Die Kickstarter-Kampagne ging ohne konkretes Gameplay-Material an den Start, als Releasetermin wird derzeit der Mai 2017 angepeilt.


Kommentare(19)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.