Black & White 2 - Weniger Kreatur, mehr Echtzeit

von Jörg Langer,
14.05.2004 00:42 Uhr

Black & White 2 ist irgendwie vom Radar des typischen Strategiespielers verschwunden. Was auch immer die Gründe dafür sein mögen -- seit langem angekündigt, Nachfolger des umstrittenenen ersten Teils --, sie sind unbegründet: Peter Molyneux und seine Lionhead-Jungs haben Teil 2 immer mehr in Richung Echtzeit- und Aufbauspiel entwickelt. Wie uns Peter demonstrierte, ist die eigene Kreatur zwar immer noch das wohl wichtigste Spielelement, aber längst nicht mehr so dominant wie in Black & White 1. Dafür können Sie Ihren Tiger, Löwen, Leoparden, Gorilla (oder was auch immer) viel besser kontrollieren. Zwei Beispiele: Es soll nicht mehr vorkommen, dass Ihre Kreatur die Lust an einer Aufgabe verliert. Außerdem können Sie ihr komplexe Befehle geben -- angeblich sogar (auch wenn wir das selbst noch nicht beobachten konnten), eine feindliche Armee selbständig zu umrunden und von hinten anzugreifen.

Black & White 2 hat diverse Ressourcen: Bevölkerung, Holz, Nahrung und neuerdings Eisenerz (wird für Waffen, Forschung und Mauern benötigt). Doch die wichtigste ist die Zeit des Spielers: Wenn Sie à la Teil 1 die ganze Zeit nur Ihre Kreatur hochpäppeln, wird sie entsprechend mächtig -- eine 1A-Siedlung können Sie sich dann aber abschminken. Wer hingegen Aufbauspiele liebt, kann dieser Lust ebenfalls frönen: Beim Platzieren von Gebäuden (etwa einer Universität) wird ein Radius eingeblendet, in dem sie effektiv sind. So sind Pubs zwar beliebt, aber direkt neben einem will niemand wohnen (Münchner kennen das Prinzip von den Biergärten). Die Erzproduktion lässt sich durch eine Schmelzanlage kräftig aufbohren, doch die macht im weiten Umkreis die Bewohner unglücklich. Große, glückliche Städte können Ihnen ganz ohne Krieg weitere Siedlungen verschaffen -- weil sie beeindruckt zu Ihnen überlaufen.

Und auch Echtzeitstrategen werden von Black & White 2 bedient: Zwar soll es nur wenige grundverschiedene Truppentypen geben, doch dank Techtree mangelt es nicht an Abwechslung -- Schwertkämpfer ringen Keulenträger in Sekunden nieder. Auf unsere Frage, ob man auch nur mit einem Monster oder nur mit einer Armee (ohne Kreatur) Erfolg haben kann, meinte Peter: "Es ist wie bei King Kong: Mit ein paar Hanseln wirst du gegen ein Mörderzebra nichts ausrichten -- aber wenn du es mit Dutzenden von Bogenschützen beharkst, bis es aussieht wie ein Stacheltier, wirst du es irgendwann besiegen." Kurzum: Black & White 2 versucht sehr viel, aber es sieht so aus, als würde es das alles schaffen. Und verdammt gut aussehen tut es obendrein. Nur den Erscheinungstermin wollte uns Peter nicht nennen...


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen