Call of Duty 2017 - Der stärkste Hinweis auf ein neues Weltkriegs-Setting ist 2 Jahre alt

Die Call-of-Duty-Reihe soll zurück zu ihren Wurzeln, das gab Activision jetzt bekannt. Ist es da noch Zufall, dass die aktuellen Entwickler von Sledgehammer Games vor 2 Jahren den Berliner Reichstag besucht haben?

von Hannes Rossow,
10.02.2017 16:13 Uhr

Kehrt die Reihe nach Call of Duty: World at War zum Weltkriegs-Setting zurück?Kehrt die Reihe nach Call of Duty: World at War zum Weltkriegs-Setting zurück?

Während Activision im aktuellen Quartalsbericht davon redet, dass die Call-of-Duty-Reihe wieder »zurück zu ihren Wurzeln« finden soll, wird aktuell ein zwei Jahre altes Video wieder an die Oberfläche gespült, in der Sledgehammer-Games-Mitbegründer Michael Condrey den Berliner Reichstag besucht.

Am 24. April 2015 war Condrey im Rahmen der International Games Week in Berlin und hat es sich dabei nicht nehmen lassen, auch den Reichstag zu besuchen. Dort betont er die Wichtigkeit des Gebäudes für die Weltgeschichte aber eben auch für das Call-of-Duty-Franchise, das hier bekanntlich seine Wurzeln hat.

Wenn man sich vor Augen hält, dass Activision-CEO Eric Hirshberg sagte, dem neuen Sledgehammer-Games-Ableger von Call of Duty wurde vor 2 Jahren das grüne Licht gegeben, dann könnte der Besuch vielleicht ein entscheidendes Indiz sein, wohin die Reise gehen könnte.


Kommentare(7)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.