Capcom - »Wir würden jede unserer Marken einem westlichen Studio überlassen«

Hideaki Itsuno von Capcom erklärte vor kurzem, dass es keine Marke von Capcom gebe, die das Unternehmen nicht an ein westliches Entwicklerstudio übergeben würde. Dazu zählen auch Street Fighter oder Resident Evil.

von Andre Linken,
02.11.2012 15:25 Uhr

Lost Planet 3 entsteht teilweise bei Spark Unlimited.Lost Planet 3 entsteht teilweise bei Spark Unlimited.

Der japanische Konzern Capcom hat in der jüngsten Vergangenheit immer öfter einzelne Spiele seiner Marken in die Hände von westlichen Entwicklerstudios gegeben. So entsteht derzeit beispielsweise der Shooter Lost Planet 3 in Zusammenarbeit mit dem Team von Spark Unlimited. Doch würde Capcom auch die wichtigsten Marken wie zum Beispiel Resident Evil oder Street Fighter von westlichen Teams entwickeln lassen?

Die Antwort lieferte jetzt Hideaki Itsuno, der unter anderem für die Actionspiel-Serie Devil May Cry verantwortlich war, in einem Interview mit dem Magazin Gamesradar. Auf die Frage, ob es Marken gibt, die Capcom nicht aus den Händen geben würde, antwortete er:

»Nein. Es gibt kein Spiel, bei dem wir keinesfalls in Betracht ziehen würden, eine Kooperation mit einem westlichen Entwickler einzugehen. Vor allem deswegen, weil wir wissen, dass es andere verständnisvolle Entwickler wie Ninja Theory gibt, die mit uns an DmC gearbeitet haben, die verstehen, was wir machen wollen.«

Die Zukunft wird zeigen, ob Capcom beispielsweise mal eine Episode von Resident Evil mit einem westlichen Studio entwickeln wird.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen