Doom - Modder scheitert an Limitierungen des SnapMap-Editors

Doom hat zwar einen Map-Editor namens SnapMap, größere Sprünge lassen sich damit aber nicht machen - wie nun ein Modder und YouTuber nach und nach schmerzlich feststellen musste.

von Tobias Ritter,
24.05.2016 14:15 Uhr

Der Modder und YouTuber MarphitimusBlackimus hatte einen Plan: 100.000 Revenants wollte er mit Hilfe des SnapMap-Editors auf einer selbst erstellten Multiplayer-Map für Doom platzieren. Doch der Editor hat ihm mit seinen Limitierungen einen Strich durch die Rechnung gemacht.

Wie und wann MarphitimusBlackimus seine Ansprüche immer wieder zurückschrauben musste, hat er in einem amüsanten Timelapse-Video auf YouTube festgehalten.

Aus den ursprünglich 100.000 Revenants in einem großen Raum wurden so zunächst 25.000 in mehreren verschiedenen Räumen, dann 10.000, dann 5.000 in 22 verschiedenen Räumen - bevor MarphitimusBlackimus letztlich feststellte, dass es im Editor ein 64-Revenant-Limit gibt.

Auch damit war seine Modding-Odyssee aber noch nicht beendet: Gleichzeitig spawnen können im Spiel nämlich lediglich 12 Revenants.

Wer sich das Dilemma selbst einmal anschauen möchte: Die Map-ID lautet DDPQD96A.

Doom im Test auf GameStar.de

Doom - Test-Video: So modern ist der Oldschool-Shooter 9:10 Doom - Test-Video: So modern ist der Oldschool-Shooter

Doom - Screenshots ansehen


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen