Duke Nukem Forever - Kann die HL-2-Physikengine einpacken?

von GameStar Redaktion,
10.03.2005 12:01 Uhr

3D Realms braucht auf der Entwicklerkonferenz GDC, die gerade in San Francisco stattfindet, gar nicht selber aufzutauchen, um sich wieder ins Gerede zu bringen: Die schwedische Firma Meqon, die die Physik-Engine für Duke Nukem Forever liefert, hat dort ihre Software vorgestellt. Ein Reporter des Magazins GamesIndustry.biz beschreibt die kurze Demo der Version 2.0 der Engine mit folgenden Worten:

"Ein Raum wird fast vollständig zerstört mit einer Waffe, die Tennisball-große Projektile abfeuert. Im Teil 1 zersplittern Glasscheiben realistisch. Zerbrechliche Kisten voller Objekte, die an der Decke hängen, werden zerschmettert und lassen nur Reste, die an Seilen hängen, zurück. In einem anderen Teil der Demo wird eine geflieste Wand realistisch zerstört ... Ein Kleidungsstück, das zwischen zwei Haken gespannt ist, kann mit Kugeln gefüllt werden wie eine Hängematte. Wenn man es anschießt, zerbauscht und dehnt es sich."

Der Reporter von GamesIndustry.biz ist der Ansicht, dass diese Physikengine weiter über das hinaus geht, was Half-Life 2 zu bieten hat. Jetzt fehlt bloß noch ein fertiges Spiel dazu.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...