Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-AboUNSER TIPP

12 Monate

 Bester Preis
 Heftarchiv jederzeit buchbar
2,99€

pro Monat

Auf geht's
Quartals-Abo
3,99€

pro Monat

3 Monate

 20% günstiger als Flexi-Abo
 Heftarchiv jederzeit buchbar
3,99€

pro Monat

Auf geht's
Flexi-Abo
4,99€

pro Monat

1 Monat

 Monatlich kündbar
 Heftarchiv jederzeit buchbar
4,99€

pro Monat

Auf geht's

Eve Online - Falsche Freundschaft für einen Milliardenraub

Gibt es einen Preis für Freundschaft? In Eve Online scheint er 300 Milliarden ISK zu betragen. Zumindest für den Spieler Samantha Myth. Um einige sehr seltene Schiffe zu klauen, täuschte er über ein Jahr lang eine Freundschaft vor.

von Mathias Dietrich,
26.05.2017 15:16 Uhr

Hinter den Geschichten von Eve Online stecken oftmals echte Gefühle.Hinter den Geschichten von Eve Online stecken oftmals echte Gefühle.

In Eve Online gibt es viele Geschichten über große Schlachten und Verrat. Letztere können gerade den Opfern besonders nah gehen. Das mussten jetzt auch die Mitglieder von Amamake Police, einer Corporation genannten Gilde in Eve Online, feststellen. Denn eines ihrer Mitglieder entpuppte sich als Verräter und klaute seltene Schiffe im Wert von 300 Milliarden ISK. Im Gegensatz zu anderen Eve-Stories endet diese aber nicht mit dem erfolgreichen Diebstahl.

Die Opfer: Amamake Police

Die Mitglieder von Amamake Police sind bekannt dafür, herausfordernde Kämpfe zu suchen. Keine alltägliche Situation in Eve Online. Denn wenn das eigene Schiff explodiert, ist es auf ewig verloren und man muss sich ein neues kaufen. Keine einfache Aufgabe für die Mitglieder von Amamake Police. Denn deren Pötte kann man zum Teil gar nicht ersetzten: Es sind einzigartige Preise, die die besten PvP-Spieler im offiziellen Alliance Tournament (AT) von Eve Online gewinnen können.

Die Chremoas war der Preis für den Zweitplatzierten im 11. Alliance Tournament von Eve Online.Die Chremoas war der Preis für den Zweitplatzierten im 11. Alliance Tournament von Eve Online.

Jedes Jahr bekommen nur die vier besten Teams eine begrenzte Anzahl dieser seltenen Kreuzer und Fregatten für den Sieg im Turnier. Von jedem einzelnen Preisschiff gibt es nur 50 Exemplare im gesamten Spiel. Auf dem Markt von Eve Online ist ein einziges davon mehrere hundert Milliarden ISK wert. Eine AT-Fregatte kostet damit mehr als die riesigen Schiffe der Titan-Klasse, deren Zerstörung immer wieder für Schlagzeilen sorgt. Für manche Spieler sind es Sammlerstücke, die im Hanger verstauben. Doch nicht für die Mitglieder von Amamake:

"Viele Leute gehen Gefahren aus dem Weg und versuchen immer, mit dem billigsten Schiff zu fliegen. Wir sind das komplette Gegenteil davon und nehmen einfach nur zum Spaß das teuerste. Wir sind einfach nur eine Gruppe von Freunden, die sich seit langem kennen und wir vertrauen uns."

Tikktokk selbst fliegt eine Chremoas-Fregatte. Seinen Aussagen zufolge kann man die Fregatte als solches leicht ersetzen. Seine persönliche Chremoas hat aber noch eine außergewöhnliche Besonderheit: Sie hat mehr als 400 Killmarks. Das ist eine grafische Anzeige auf der Hülle, die anzeigt, wie viele Abschüsse mit diesem Schiff gemacht wurden. Tikktokk konnte mit diesem Schiff also 400 Spieler im PvP besiegen, ohne dabei auch nur ein einziges Mal selbst abgeschossen zu werden. Eine absolute Seltenheit in Eve Online.

Der Täter: Samantha Myth

Samantha Myth begann seinen Plan vor ungefähr 16 Monaten, als er eifersüchtig auf die Mitglieder der Amamake Police schaute, die regelmäßig mit ihren Raritäten durch das Universum fliegen. Er hatte nur ein Verlangen: Er wollte sich diese Schiffe unter seinen Nagel reißen. Sein Problem: Er ist extrem schlecht in PvP.

Das hielt ihn aber nicht davon ab zumindest zu versuchen, der Amamake Police zu beweisen, dass er ihrer würdig ist. Also schnappte er sich das gleiche Schiff, mit dem viele PvP-Profis unterwegs sind und forderte die Amamake Police heraus... nur um als weiteres Killmark auf Tikktokks Schiff zu enden.

Die Kämpfe von Eve Online (Bild aus der Schlacht um B-R5RB) sehen für Außenstehende immer sehr wirr aus. Um zu gewinnen muss man die Spielmechaniken gut kennen.Die Kämpfe von Eve Online (Bild aus der Schlacht um B-R5RB) sehen für Außenstehende immer sehr wirr aus. Um zu gewinnen muss man die Spielmechaniken gut kennen.

Seine zweite Chance kam eine Woche später. Casper24, ein weiteres Mitglied von Amamake, fragte im öffentlichen Chat um Unterstützung beim Kampf gegen eine feindliche Corporation. Samantha bot seine Hilfe an und konnte so erstes Vertrauen innerhalb der Gruppe gewinnen. Und nur einen Monat später war er ein akzeptiertes Mitglied.

Die nächste Hürde waren die Sitten von Amamake. Die Mitglieder der Corp tauschen sich ihre seltenen Fregatten regelmäßig hin und her. Allerdings nur in einem gleichwertigen Handel: Wer kein Schiff im Wert einer Alliance-Tournament-Fregatte hat, der kann auch keine fliegen.

Gut für Samantha, dass er bereits häufiger andere Eve-Spieler übers Ohr haute und ein gutes Sümmchen von 90 Milliarden ISK besaß. Nur durften das Tikktokk und seine anderen neu gewonnen Freunde nicht wissen. Ihnen gegenüber täuschte er vor zu grinden, um sich zumindest das billigste AT-Schiff auf dem Markt zu kaufen. Das tauschte er dann an Tikktokk... komplett ohne Gegenleistung. Im Eve-Universum geradezu eine Einladung sein gesamtes erspartes Geld zu verlieren. Tikktokk beglich seine Schuld nur eine Woche später, als Samantha diesen Gefallen einforderte und die seltene Chremoas haben wollte.

1 von 2

nächste Seite



Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...