Eve Online - Zoff um Umstellung der Echtgeldwährung

Aus einer PLEX werden 500 und Aurum fliegt komplett raus. CCP nimmt einige Anpassungen an den Premiumwährungen von Eve Online vor. Die Spieler sind damit nicht so ganz zufrieden.

von Mathias Dietrich,
22.03.2017 17:48 Uhr

Eine Änderung am PLEX-System von EVE Online macht einige Spieler sauer.Eine Änderung am PLEX-System von EVE Online macht einige Spieler sauer.

Der Entwickler von Eve Online will die Echtgeldwährung des MMORPGs umstellen. Bisher konnte man sich Aurum als Premium-Währung und PLEX als handelbare Spielzeit mit Echtgeld kaufen. In Zukunft fliegt Aurum raus und PLEX werden anders funktionieren. Die Spieler haben damit aber ein Problem.

Das alte System: PLEX und Aurum

Wenn man von großen Schlachten im Eve-Universum liest, wird man häufig Umrechnungen der Spielwährung in Echtgeld sehen. Die Grundlage dafür sind PLEX. PLEX steht für »Pilot License Extension«. Die kauft man sich mit Echtgeld bei CCP. Bei Benutzung bekommt man 30 Tage Premium-Spielzeit. Wer schnell Geld braucht, kann die Spielzeit aber auch für die Ingame-Währung ISK an andere Spieler verkaufen.

Gleichzeitig gibt es noch die Währung Aurum. Die funktioniert wie die Premium-Währung in vielen anderen Spielen auch. Man kauft sie für Echtgeld und kann sie dann im Spiel gegen meist kosmetische Items - ebenfalls frei handelbar - eintauschen.

Aurum verschwindet, PLEX werden geändert

Jetzt schafft CCP Aurum als Währung ab und wandelt jede PLEX in 500 PLEX um. Der Änderung entsprechend werden 30-Tage-Spielzeit in Zukunft nicht mehr eine PLEX kosten, sondern 500. Gleiches gilt für weitere Dienste, die man bisher mit einer PLEX kaufen konnte, wie z.B. Charaktertransfers oder das Duale-Skill-Training. Weniger als 30-Tage-Premiumzeit kann man aber nach wie vor nicht kaufen.

Items wie Skillinjektoren gibt es nur gegen Echtgeld. Allerdings ann man sie am Markt für ISK an andere Spieler verkaufen.Items wie Skillinjektoren gibt es nur gegen Echtgeld. Allerdings ann man sie am Markt für ISK an andere Spieler verkaufen.

Gleichzeitig wird das persönliche Inventar in den Raumstationen um einen PLEX-Vault erweitert. Hier kann man seine PLEX sicher lagern und hat von überall Zugriff darauf. Wer das Risiko eingehen will, kann aber auch nach wie vor die sehr wertvolle Fracht durch das Universum fliegen. Dann wird man aber womöglich Ziel von Überfällen anderer Spieler.

Spieler sauer, CCP reagierte schnell

Die Einführung des PLEX-Vaults selbst ist die erste Änderung, die auf Kritik stößt. Wer in Eve Online Sicherheit sucht, wird von vielen Veteranen häufig provozierend als »Carebear« bezeichnet. Die Einführung eines PLEX-Vaults gibt den Spielern aber eine entsprechende Sicherheit, wenn es um die Echtgeldwährung geht. Denn durch die PLEX-Vaults macht es keinen Sinn mehr, die teuren Items durch das Universum zu fliegen, um möglicherweise einen Profit zu erzielen.

Das größte Problem für die Spieler war aber der Verlust von Aurum. Denn CCP plante ursprünglich Aurum nur dann in die neuen PLEX umzuwandeln, wenn die Spieler mehr als 1000 Aurum besitzen. Dadurch hätten viele Spieler echtes Geld verloren. Der kleinste Betrag den man kaufen konnte, war 900 Aurum für ungefähr 5 Euro. Gleichzeitig schenkte der Entwickler den Spielern zu Weihnachten aber 300 Aurum.

CCP reagierte aber bereits und kündigte an, sämtliche Aurumbeträge umzuwandeln. Allerdings erst drei Monate nach der Umsetzung der Änderungen und nach der Umwandlung von Beträgen über 1000 Aurum. Alle Bedenken der Community sind damit aber noch nicht beseitigt.

Geschichten aus dem Eve-Universum: Rache nach 4 Jahren Planung

Eve Online - Free2Play-Umstellung: Große Schlachten und Erfahrungen im Trailer 1:54 Eve Online - Free2Play-Umstellung: Große Schlachten und Erfahrungen im Trailer

Eve Online - Screenshots ansehen


Kommentare(9)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.