Germany’s Next Topmodel - Angespielt: Trendsetter oder Modekrankheit?

Am 15. April erscheint das zweite offizielle Spiel zu ProSiebens Casting-Show Germany's Next Topmodel. Wir haben die Testversion angespielt.

von Cedric Borsche,
14.04.2009 15:23 Uhr

Wer keine Zeit hat sich monatelang auf ProSieben in der Casting-Show Germany's Next Topmodel zum Model ausbilden zu lassen, darf nun bereits zum zweiten Mal am heimischen PC auf dem Laufsteg präsentieren. Dabei präsentiert sich das Adventure noch anspruchsloser als der Vorgänger.

Haben Sie sich für ein Model entschieden, wartet auch schon der Haarstylist. Um zu wissen welche Frisur gerade »in« ist, sollte vorher der Trend des Monats studiert werden. Viel Freiraum wird Ihnen ohnehin nicht gelassen. Die Auswahl ist übersichtlich und letztlich wird nur eine Haarpracht von der Jury als passend bewertet. A propos Jury. Fans der Show müssen auf Frau Klum und ihre Kollegen verzichten. Stattdessen sitzen drei hölzern animierte Modeexperten vor Ihnen, die sich in ihrer Bewertung ständig wiederholen.

Wie in der Vorlage ist die Show, in der sich die Nachwuchsmodels auf dem Laufsteg um die Wette präsentieren, der Höhepunkt. Zumindest sollte es so sein. Tätsächlich aber sieht der Fernsehauftritt exakt so aus wie ihr Training. Lediglich der Raum ist abgedunkelt und von den leeren Rängen blitzen Fotoapparate. Mit Maus und Tastatur müssen zwei Symbole am linken Bildschirmrand deckungsgleich gehalten werden. Gelingt dies nicht stolpert das Model. Der Patzer lässt sich jedoch ausgleichen. Ist der Benotungs-Balken am rechten Rand am Ende der Zeit wieder im grünen Bereich, lobt sie die Jury in den Himmel.

Wenn nicht gerade ein Fototermin ansteht, verbringen Sie die Zeit im gemeinsamen Loft mit den anderen Kandidatinnen. Die stehen jedoch nur herum und warten darauf angesprochen zu werden. Bleiben Sie in den Gesprächen freundlich steigt der Beliebtheits-Wert. Gleichzeitig können Sie mit Gerüchten Zwietracht zwischen der Konkurrenz sähen. Das ist zum einen nützlich, zum anderen aber unlogisch, denn scheinbar ist es für die Jury von Interesse wie beliebt ein Model unter den Mitstreiterinnen ist. So haben wir auch das Finale gewonnen, obwohl eine Konkurrentin einen besseren Styling-Wert hatte. Ob sie vielleicht in der Show gepatzt hat wissen wir nicht, bei der Arbeit sehen Sie die anderen nämlich nicht.

Den Test zu Germany's Next Topmodel finden Sie demnächst hier auf GameStar.de und in der Heft-Ausgabe 06/2009.

Germany's Next Topmodel 2009 - Screenshots ansehen


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen