Intel - Clarkdale-Grafikkern gut für Spiele? (Update2)

Intel ist laut einer Präsentation davon überzeugt, dass die Grafikkerne in den neuen Clarkdale-Prozessoren für die meisten Spieler ausreichen sollten.

von Georg Wieselsberger,
04.01.2009 14:14 Uhr

Die Grafik, die von Donanimhaber veröffentlicht wurde, teilt die Spiele in die Bereiche Casual Games, Mainstream Games und Enthusiast Games auf.

Die Casual Games sei ein sehr schnell wachsender Markt, zu dem Intel Spiele wie Plants vs. Zombies zählt. Mainstream seien Spiele wie World of Warcraft, Sims 3 oder FIFA 2010, während Enthusiast Games Spiele seien, die für die besten Prozessoren und Grafikkarten entwickelt würden. Als Beispiel wird Resident Evil genannt.

Sollten die Grafikkerne der Prozessoren wirklich in der Lage sein, Mainstream-Spiele ohne die bisher üblichen Intel-Grafik-Probleme mit guter Leistung auf den Bildschirm zu bringen, dürfte das für die günstigen Karten von AMD und Nvidia erstmal keine gute Nachricht sein.

Update 30. Dezember 2009

Soweit scheint es mit er Leistung der neun Grafikkerne von Intel wohl doch nicht her zu sein, wie Fudzilla meldet. So erreicht der neue Kern im 3DMark 06 einen Wert von 1560, was im Vergleich zum bisherigen GMA X4500HD mit 1169 ein guter Schritt nach vorn ist.

Allerdings erreicht schon eine recht schwachbrüstige Geforce 9300 hier 1869 Punkte. Einige der neuen Prozessoren haben etwas schnellere Grafikkerne und könnten dann vielleicht mit der Geforce 9300 mithalten.

Auch Hardwareinfo schreibt, dass der Grafikkern des Core i3 520 in Sachen Spieleleistung einem günstigen Athlon X3 435 mit 785G-Chipsatz, der einen Radeon HD 4200-Grafikkern hat, geschlagen geben musste.

Update 4. Januar 2009

Bjorn3D hat bereits einen der neuen Intel Core i5 661 gründlich getestet. Rein als Prozessor ist der 3,33 GHz schnelle Dualcore laut SiSoft-Sandra in der Arithmetik-Leistung einem 2,6 GHz schnellen AMD Phenom II X4 810 überlegen und nur knapp hinter einem 3 GHz schnellen Phenom II X4 940.

Im Multimedia-Test ist er im Integer-Bereich weiterhin dem X4 810 minimal voraus, hat aber im Gleitkommabereich die schlechteste Leistung aller aufgeführten Prozessoren, zu denen Beispielsweise auch der 3 GHz schnelle Core 2 Duo E8400 gehört, der hier knapp 18 Prozent schneller ist, trotz 333 MHz weniger Takt.

Die eigentliche Überraschung ist aber der 900 MHz schnelle DirectX-10-Grafikkern. Dieser erreichte im 3DMark Vantage-Benchmark in der Einstellung Performance 8371 Punkte. Die Vergleichsliste von Bjorn3D wurde ansonsten mit einer Geforce GTX 260 und anderen Prozessoren erstellt. Wie gut der Wert 8371 ist, zeigt sich darin, dass ein Core 2 Duo E8400 mit der Nvidia-Karte gerade einmal 11.972 Punkte erreicht.

Eine ATI Radeon HD 4870 mit dem Core i5 661 und deaktiviertem Grafikkern erreichte etwas mehr als 10.000 Punkte. Wenn man bedenkt, dass der GPU-Kern in einem schnellen Prozessor enthalten ist, der für 178 Euro verkauft wird, dürfte so manche kleine Grafikkarte bald überflüssig werden. Die Gefahr für AMD und Nvidia ist also real.

Täglich aktuelle Hardware-News? Jetzt Newsletter bestellen!


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen