Intel Core i7 - Der neue Prozessortyp im Test

Unser Schwester PC-Welt testet auf ihrer Webseite Intels neue Prozessor-Generation Core i7 auf Herz und Nieren. Fazit: Im Vergleich zum Vorgänger Core 2 holt Intel bei gleicher Taktfrequenz bis zu 42 Prozent mehr Rechenleistung aus dem Core i7 - unter idealen Voraussetzungen.

von GameStar Redaktion,
03.11.2008 15:27 Uhr

Unser Schwester PC-Welt testet auf ihrer Webseite Intels neue Prozessor-Generation Core i7 auf Herz und Nieren. Fazit: Im Vergleich zum Vorgänger Core 2 holt Intel bei gleicher Taktfrequenz bis zu 42 Prozent mehr Rechenleistung aus dem Core i7 - unter idealen Voraussetzungen.

Auch bei der Spiele-Leistung kann der Core i7 eine Schippe drauflegen: So bot beispielsweise das 300-Euro-Modelle Core i7 920 beim Crysis-Test unterem Strich eine höhere Framerate als der 1200-Euro-Prozessor Core 2 Extreme QX9770. Aber auch in dem synthetischen Benchmark 3D Mark 06 schlug sich der „kleine“ Core i7 wacker. Mit 4991 Punkten im CPU-Test lag er auf Augenhöhe mit dem bisher schnellsten Desktop-Prozessor Core 2 Extreme QX9770 (5008 Punkte).

Allerdings kritisierten die PC-Welt-Kollegen den gestiegenen Energieverbrauch der Core-i7-Familie: Insbesondere das 920er-Modell fiel negativ auf: So genehmigte sich der Test-PC mit dem Core i7 920 bei Auslastung aller Kerne mit 283 Watt fast 100 Watt mehr als der direkte Vorgänger Core 2 Quad Q9450. Gleichzeitig sank die Energieeffizienz des Core i7 920 gegenüber dem ebenfalls mit 2,67 GHz getakteten Vorgänger Core 2 Quad Q9450 um fast 20 Prozent.

Unsere Kollegen nörgelten aber auch über den recht hohen Einstiegspreis in die Core-i7-Klasse: Da der Core i7 wegen seines neuen Prozessorsockels LGA 1399 zwingend einen Hauptplatine mit Intel X58-Chipsatz voraussetzt, sind schon allein für das Mainboard mindestens 230 Euro fällig. Hinzu kommt der Preisaufschlag für DDR3-Speicher – wegen des in der CPU integrierten RAM-Controllers ebenfalls ein Muss für den neuen Rechenchampion von Intel.

Unterem Strich ist das Fazit der PC-Welt aber positiv, was sich nicht zuletzt darin ausdrückt, das das Spitzenmodell Core i7 965 Extreme nicht nur den Testsieg sondern auch noch die Tempo-Empfehlung unsere Kollegen einheimst. Der Core i7 soll ab dem 17. November mit zunächst drei Varianten in den Handel kommen: Die günstigste Version, der Core i7-920 mit 2,66 GHz, wird rund 300 Euro kosten. Die 2,93-GHz-Version Core i7-940 dürfte für circa 580 Euro über die Ladentheke wandern. Und das Spitzenmodell Core Extreme i7-960 mit 3,2 GHz wird wohl mindestens 1000 Euro kosten.

» Intel Core i7 im Test bei PCWelt.de


Kommentare(23)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.