Kartuga - 3D-Browserspiel wird noch vor Ende der Closed-Beta wieder eingestellt

InnoGames hat die Entwicklung des Browser-Onlinespiels Kartuga mit sofortiger Wirkung eingestellt und das zuständige Entwickler aufgelöst. Das Piratenspiel gilt als eine der teuersten Browsergame-Entwicklungen aller Zeiten.

von Tobias Ritter,
17.07.2013 13:52 Uhr

Kartuga wird nicht mehr in finaler Version veröffentlicht. InnoGames hat die Entwicklung des Projekts in der Closed-Beta-Phase eingestellt.Kartuga wird nicht mehr in finaler Version veröffentlicht. InnoGames hat die Entwicklung des Projekts in der Closed-Beta-Phase eingestellt.

InnoGames ist eigentlich eher bekannt für erfolgreiche und stark frequentierte Browser-Spiele wie Grepolis oder Forge of Empires. Doch nun muss das Unternehmen einen ernsten Fehlschlag verkraften: Kartuga, das ambitionierte Browser-Online-Spiel mit Piraten-Setting, streicht noch vor seiner finalen Veröffentlichung die Segel. Die Entwicklung des sich zur Zeit in einer geschlossenen Beta-Phase befindenden Titels wird mit sofortiger Wirkung eingestellt. Und für das verantwortliche Entwicklerstudio Ticking Bomb Games hat ebenfalls das letzte Stündlein geschlagen: Es wird kurzerhand aufgelöst.

Als Grund für das plötzliche Aus des Projekts nennt InnoGames in einer offiziellen Stellungnahme auf kartuga.com die Tatsache, dass Kartuga die hohen Qualitätsstandards des Unternehmens nicht habe erfüllen können - trotz beeindruckender Grafiken und einem mitreißendem PvP-Gameplay. Darüber hinaus passe das Spiel einfach nicht mehr in die Cross-Plattform-Strategie, die man mittlerweile fahre:

»Das Spiel bietet beeindruckende Grafiken und ein mitreißendes PvP mit großartigem Potential, aber wir sind zu dem Schluss gekommen, dass Kartuga nicht mit unseren hohen Qualitätsstandards mithalten kann. Außerdem passt das Spiel nicht in unserer Strategie der Cross-Plattform-Games.«

Auch eine Überarbeitung des Spielkonzepts sei nicht infrage gekommen, heißt es weiter. Ein solches Unterfangen hätte keinen zeitnahen Erfolg garantiert und würde zudem die Cross-Plattform-Pläne von InnoGames nur weiter verzögern:

»Wir glauben, dass der Zeit- und Arbeitsaufwand für die Verbesserung des Spiels unsere Versuche, wirklich großartige Cross-Plattform-Spiele zu realisieren, verzögert hätte. Außerdem wäre nicht einmal sicher gewesen, dass wirklich alle Probleme in einem angemessenen Zeitrahmen hätten behoben werden können.«

Man bedauere es, zu solch drastischen Schritten greifen zu müssen und habe sich die Entscheidung nicht einfach gemacht, heißt es abschließend. Am Ende sei es aber das Beste für alle Beteiligte und man habe im Rahmen der Zusammenarbeit mit Ticking Bomb Games sehr viel Erfahrung und Wissen für zukünftige Projekte sammeln können.

Wann genau die Beta-Server von Kartuga abgeschaltete werden, ist bisher nicht bekannt. Allerdings dürfen Closed-Beta-Teilnehmer noch nicht genutzte Einheiten der In-Game-Premium-Währung noch bis zum 14. August in Premium-Währung anderer InnoGames-Titel umtauschen. Es ist davon auszugehen, dass es innerhalb dieses Zeitrahmens auch zum endgültigen Ende des Kartuga-Beta-Tests kommt.

Kartuga - Trailer zu den Schiffstypen 1:03 Kartuga - Trailer zu den Schiffstypen


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen