Making Games News-Flash - USK kündigt Alterskennzeichnung für Onlinespiele an

Die USK hat ein Pilotverfahren entwickelt, das in Zukunft allen Anbietern von Computerspielen ein System zur Altersklassifizierung anbieten soll.

von Yassin Chakhchoukh,
10.06.2010 17:49 Uhr

Nach der Verabschiedung des Jugendmedienschutzstaatsvertrages (JMStV) hat die USK (Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle) jetzt ein Pilotprojekt zur Selbstklassifizierung für Computerspiele gestartet. Sobald der neue Vertrag in Kraft tritt, ist die USK auch für die Bewertung aller Online-Games zuständig, die auf einem Datenträger vertrieben werden. Der JMStV ermöglicht aber zudem die Selbstklassifizierung von Online-Games, die nur digital vertrieben werden. Beide Fälle soll das System abdecken.

Das neue Verfahren zur Altersklassifizierung orientiert sich am europäischen PEGI-System: Das freiwillige Jugendschutzsystem von der Industrie und verschiedenen Jugendschutzorganisationen muss für Deutschland allerdings angepasst werden, um gesetzeskonform zu sein. Zu diesem Zweck arbeitet die USK mit den Obersten Landesjugendbehörden zusammen. Das Pilotprojekt soll im Spätsommer abgeschlossen sein. Ob sich das Verfahren wirklich durchsetzt, bleibt abzuwarten: Auch andere Jugendschutzorganisationen haben bereits angekündigt, ein ähnliches System entwickeln zu wollen.



Weitere aktuelle Meldungen:

  • Living Games Festival mit neuem Kulturpreis
  • Studie: Killerspiele erzeugen kein aggressives Verhalten

» alle Details



Link des Tages: Vierbeiner-Mäntelchen für den nerdigen Hundebesitzer.

» Link des Tages: Geek-Accessoires für Vierbeiner


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen