Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-AboUNSER TIPP

12 Monate

 Bester Preis
 Heftarchiv jederzeit buchbar
2,99€

pro Monat

Auf geht's
Quartals-Abo
3,99€

pro Monat

3 Monate

 20% günstiger als Flexi-Abo
 Heftarchiv jederzeit buchbar
3,99€

pro Monat

Auf geht's
Flexi-Abo
4,99€

pro Monat

1 Monat

 Monatlich kündbar
 Heftarchiv jederzeit buchbar
4,99€

pro Monat

Auf geht's

Mass Effect 3: Leviathan im DLC-Test - Auf der Jagd nach dem Reaper-Killer

In Leviathan, dem zweiten Story-DLC zu Mass Effect 3 halten sich Detektivarbeit und Abzugsfingerakrobatik die Waage. Im Test finden wir heraus, ob der Zusatzinhalt zehn Euro wert ist.

von Kai Schmidt,
01.09.2012 15:09 Uhr

Leviathan, die erste vollwertige Storyerweiterung zu Mass Effect 3 (den Protheaner-DLC mal nicht mitgerechnet), setzt an beliebiger Stelle im Spiel an und schickt Commander Shepard auf die Suche nach dem sagenumwobenen Wesen Leviathan, das angeblich imstande ist, Reaper zu töten.

Ein gewisser Dr. Bryson ist an Bord der Citadel damit beschäftigt, mehr über dieses angebliche Fabelwesen herauszufinden, als er von seinem eigenen Assistenten ermordet wird. Der Attentäter kann sich allerdings an nichts erinnern. Shepard und sein Team übernehmen den Fall, denn schließlich könnte der Leviathan ein mächtiger Verbündeter im Kampf gegen die Reaper sein … sofern er denn wirklich existiert.

Mass Effect 3 - Screenshots aus dem »Leviathan«-DLC ansehen

Shepard goes Sherlock Holmes

Es stellt sich heraus, dass ein merkwürdiges, kugelförmiges Artefakt der Schlüssel zur Suche nach dem Leviathan sein könnte. Weitere dieser Relikte sind auf mehreren Planeten verstreut. Doch um herauszufinden, wohin die Reise gehen soll, ist zunächst Detektivarbeit angesagt: Shepard muss das Labor von Dr. Bryson nach Hinweisen durchsuchen, die das Team der Normandy auf die richtige Spur führen.

Schauplätze: Mahavid Der erste der drei Handlungsorte ist eine Mineralienmine auf einem Asteroiden.

Namakli Der zweite Planet ist eine unwirtliche Wüstenwelt voller Reaper-Kämpfer.

Despoina Auf der dritten Welt steht Shepard das Wasser buchstäblich bis zum Hals.

Dazu untersuchen wir zunächst einige herumliegende Objekte und durchstöbern Computerdatenbanken. EDI kann die so aus jedem Objekt gewonnenen Daten zu einem Filter für die Sternenkarte im Labor verarbeiten. Haben wir also mehere Objekte untersucht, haben wir mehrere Filter, die jeweils bestimmte Ereignisse oder Eigenschaften von Planeten darstellen. An der Sternenkarte schalteen wir dann solange Filter ein und aus, bis die richtige Schnittmenge der Hinweise auf ein einziges Sternensystem hinweist.

Und ab geht die Reise an Bord der Normandy. Das alles klingt übrigens komplexer, als es in Wirklichkeit ist. Dem Spieler wird hier in äußerst linearer Weise Detektivarbeit vorgegaukelt, die eigentlich gar keine ist. Trotzdem ist dieser Abschnitt unglaublich spannend und motivierend geraten.

Mass Effect 3: Leviathan - Trailer 1:33 Mass Effect 3: Leviathan - Trailer


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...