Nintendo Switch - Taktraten von CPU und GPU hergeleitet

Im kommenden Jahr wird mit der Switch Nintendos neue Konsole erscheinen. Jetzt gibt es weitere Infos zu den Taktraten des Nvidia Tegra X1, der darin seinen Dienst verrichtet.

von Dennis Ziesecke,
19.12.2016 16:02 Uhr

Nintendos Switch soll sowohl mobil als auch stationär genutzt werden können.Nintendos Switch soll sowohl mobil als auch stationär genutzt werden können.

Wenn Nintendo im kommenden Jahr mit der Switch einen Hybriden aus stationärer und mobiler Konsole auf den Markt bringt, ist Nvidia auf jeden Fall mit dabei. Von Nvidia stammt leistungsgebende SoC im Inneren der Switch: es handelt sich um den Tegra X1, einen ARM-Prozessor mit Maxwell-Grafikeinheiten.

Ebenfalls bekannt ist, dass Switch mehr Leistung bieten soll, wenn es im dazugehörigen TV-Dock mit dem Fernseher verbunden ist. Eurogamer ging nun den verfügbaren Leaks und Informationen nach und berichtet über die Taktraten des Tegra-Chips für den mobilen und den stationären Einsatz. Kurze Zusammenfassung (Spoiler!): Im Dock soll die Geschwindigkeit stark ansteigen.

Der im 20nm-Verfahren produzierte Tegra X1 nutzt vier ARM-A57-Rechenkerne mit maximal 2,0 GHz Takt, unterstützt von vier zum Energiesparen verdonnerten A53-Rechenkernen, die in den Leaks der Spezifikationen allerdings nicht genannt werden. Die Maxwell-GPU nutzt 256 CUDA-Kerne mit maximal 1,0 GHz wie ein Leak verrät. Der Hauptspeicher soll 4,0 GByte betragen, der Systemspeicher wird wohl 32 GByte groß ausfallen. Aufgrund weiterer bekannt gewordener Daten zu Bandbreiten und Füllraten leitet Eurogamer nun die Taktraten der Switch ab.

So soll die CPU-Leistung sowohl mobil als auch stationär identisch bleiben, Eurogamer spricht von 1.020 MHz für die ARM-Rechenkerne. Der Speichercontroller hingegen soll im Dock mit 1.600 MHz, im mobilen Einsatz aber nur mit 1.331 MHz getaktet sein. Nintendo senkt also den CPU-Takt gegenüber der X1-Referenz stark ab - auf etwa die Hälfte des gängigen Tegra-X1-Taktes von 2,0 GHz. Während Nvidia die Grafikeinheit des Tegra X1 im hauseigenen Konsole Shield Android TV mit 1,0 GHz taktet, liegen bei der Switch maximal 768 MHz an. Dabei handelt es sich bereits um die Taktrate im Dock, mobil genutzt dürfte Nintendo den GPU-Takt laut Eurogamer auf nur 307.2 MHz absenken um Energie zu sparen und der Wärmeentwicklung Herr zu werden. Das bedeutet aber auch, dass Switch im Dock im Vergleich zur mobilen Nutzung mehr als doppelt so schnell rechnet.

Das 6,2 Zoll große Display der Switch löst allerdings auch nur mit 720p auf, so dass keine sehr hohe Leistung erforderlich ist. Auf dem Fernseher steht dann 1080p zusammen mit deutlich höheren GPU-Taktraten zur Verfügung. Aufgrund der unterschiedlichen Leistungen und Anforderungen werden Spieleentwickler Switch-Spiele allerdings besonders gut testen müssen - schließlich soll das Spiel nicht bei einer der Nutzungsmöglichkeiten ruckeln.

Quelle: Eurogamer


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen