Nvidia kündigt an - Geforce GTX 470 und GTX 480 (Update2)

Die bisher für die neuen DirectX-11-Grafikkarten gehandelten Begriffe wie Geforce GTX 360 oder Geforce GTX 380 sind Geschichte.

von Georg Wieselsberger,
04.02.2010 09:39 Uhr

Gestern erklärte Nvidia, dass die beiden ersten Grafikkarten mit der neuen Technik und dem GF100-Grafikchip als Geforce GTX 480 und Geforce GTX 470 erscheinen werden.

Die bisher erwarteten Bezeichnungen mit Modellnummern der 300er-Serie werden vermutlich aber nicht aufs Rententeil geschickt, sondern für kleinere Modelle aus dem OEM-Bereich verwendet. Dort hatten billige Karten wie eine Geforce 310 schon für Verwirrung gesorgt.

Angeblich will Nvidia die Vorstellung seiner GF100-Karten am 10 März vornehmen, dies soll man jedenfalls seinen Partnern mitgeteilt haben. Im zweiten Quartal soll dann bereits ein Grafikchip namens GF104 debütieren, be dem es sich um einen High-End-Chip handelt soll. Spekulationen gehen davon aus, dass dies ein weiter fehlerbereinigter und höher taktbarer GF100 sein könne.

» DirectX-11-Geforce im Detail
» DirectX-11-Demo Supersonic Sled mit PhysX
» Warum Nvidias DirectX-11-Geforce so spät dran ist

Update 03.02.2010

Die Entscheidung, die neuen Geforce-Karten mit dem GF100-Grafikchip nicht wie erwartet Geforce GTX 360 und Geforce GTX 380 zu nennen, ist laut Fudzilla erst in letzter Minute getroffen worden. Selbst die Partner von Nvidia hätten bis zuletzt über die GTX 3xx-Modelle gesprochen.

Der Grund für die Änderung ist aber unklar, zumindest besteht so auch keinerlei Verwechslungsgefahr mehr mit kleineren OEM-Karten, die hier und da als Geforce 310 aufgetaucht sind. Auch der kleinere Unterschied zwischen GTX 380 und GTX 360 wurde auf GTX 480 und GTX 470 verringert.

Hier könnte der Grund eventuell daran liegen, dass deren Leistung wohl recht nah beieinander liegen soll, meint Fudzilla.

Update 04.02.2010

Nach der überraschenden Umbenennung der neuen DirectX-11-Karten von Nvidia, von Geforce GTX 380 und Geforce GTX 360 auf Geforce GTX 480 und GTX 470, gibt es natürlich auch wieder Spekulationen nach den Gründen und den technischen Daten der Karten.

Hardware-Infos geht nach wie vor davon aus, dass die Geforce GTX 480 über die vollen 512 Cuda-Cores, 64 Textur- und 48 Rastereinheiten sowie einem 384-Bit-Speicherinterface an den Start gehen wird. Die Geforce GTX 470 soll demnach 448 Cores, 56 Textureinheiten und vielleicht sogar nur 40 Rastereinheiten haben. Sogar das Speicherinterface könnte auf 320 Bit gekürzt werden.

Dann wäre aber wohl von einem deutlichen Leistungsunterschied zwischen beiden Karten auszugehen, den die Bezeichnung so nicht deutlich macht.

Täglich aktuelle Hardware-News? Jetzt Newsletter bestellen!


Kommentare(65)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.