Quake Champions - Verkaufsmodell unsicher, ursprünglich als Update für Quake Live geplant

Wird Quake Champions Free2Play? Id Software kann diese Frage weiterhin nicht abschließend beantworten. Außerdem offenbart Tim Willits spannende Details über die Entstehungsgeschichte des Multiplayer-Shooters.

von Johannes Rohe,
06.08.2016 22:22 Uhr

Quake Champions - Gameplay-Premiere: Quake 3 lässt grüßen 1:13 Quake Champions - Gameplay-Premiere: Quake 3 lässt grüßen

Auf der Quakecon 2016 stand uns Tim Willits im Interview Rede und Antwort. Dabei hat der Creative Director hinter Quake Champions einige neue Details zum kommenden Multiplayer-Shooter von id Software verraten.

Die wohl spannendste Frage konnte uns Willits allerdings nicht beantworten. Wird Quake Champions ein Free2Play Spiel oder welches Verkaufsmodell peilt id Software an? »Wir wissen es selbst noch nicht. Und wir werden es vermutlich selbst erst wissen, wenn Quake Champions schon in der Betaphase ist.«, antwortet Willits und erklärt uns das Problem: »Wir haben so viele verschiedene Spieler und wollen alle zufriedenstellen. Wie schaffen wir das? Wenn du eine Idee für ein gutes Verkaufsmodell hast, werde ich dich in den Credits verewigen.«

Von der Entscheidung über das Geschäftsmodell könnte auch die Unterstützung für Mods abhängen. Ein Free2Play-Modell mit Ingame Shop lässt sich nur schwer für Mods öffnen. »Mod-Support ist und war immer wichtig für uns. Aber zum Launch wird Quake Champions keine Mods unterstützen. Wir wollen zuerst das Spiel fertigstellen.«, sagt Willits.

Im Gespräch erklärt uns der Creative Director auch den neuen Spielmodus, der erstmals im Rahmen der Quakecon gezeigt wird. Im Modus Sacrifice kämpfen zwei Teams mit jeweils fünf Spielern um den Besitz von zwei Obelisken, die als Kontrollpunkte dienen. Wenn ein Team einen dieser Obelisken einnimmt, ist fortan jeder Kill dieses Teams einen Punkt mehr wert. Sollte ein Team es schaffen 25 Kills anzuhäufen, während es mindestens einen der Obelisken hält, wird dieser Obelisk geopfert. Damit sichert sich das Team den Punktebonus dauerhaft.

Außerdem gibt uns Tim Willits noch einen interessanten Einblick in die Entwicklungsgeschichte von Quake Champions. Ursprünglich sollte das neue Quake nämlich gar kein eigenständiges Spiel werden, sondern lediglich ein umfangreiches Update für Quake Live. Schon 2013 beschloss man, die neuen Champions in den Multiplayer-Shooter einzubauen und entwickelte einen Prototypen. Gleichzeitig registrierte Tim Willits selbst die Domain www.quakechampions.com. Erst später entschloss man sich, das Team zu vergrößern und Champions als ein ganz neues Spiel zu entwickeln.

Quake Champions - Screenshots ansehen


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...