Red Dead Redemption 2 - Angeblicher Screenshot-Leak ist einfach nur gute Werbung für Wild-West-MMO

Jemand postet ein unscharfes Bild von einem Spiel im Wild-West-Setting - das Internet flippt aus und vermutet, es könnte Red Dead Redemption 2 sein. Dabei ist es einfach nur ein Marketing-Gag für Wild West Online.

von Sandro Odak,
12.05.2017 00:05 Uhr

Dieser Screenshot sorgt für viel Wirbel im Netz - und könnte der Startschuss einer gelungenen Kickstarter-Kampagne sein.Dieser Screenshot sorgt für viel Wirbel im Netz - und könnte der Startschuss einer gelungenen Kickstarter-Kampagne sein.

Es war wirklich zu schön um wahr zu sein: Am Mittwochabend kursierten Gerüchte im Internet, denen zufolge ein erster Screenshot aus dem kommenden Rockstar-Epos Red Dead Redemption 2 geleakt worden sei. Auch GameStar hat darüber berichtet - in einer Video-Leak-Analyse mit Julius Busch und Christian Schneider.

All das war offenbar überflüssig - beim angeblichen Leak handelt es sich um eine Falschmeldung. Wie einen Tag später rauskam, handelt es sich eher um einen ziemlich gut gemachten PR-Stunt. Das US-Magazin PC Gamer berichtet exklusiv, dass der Screenshot aus dem frisch angekündigten PC-MMO Wild West Online stammt - und nicht, wie kolportiert, aus Red Dead 2.

Wild West Online ist ein Open-World MMO-Shooter des neu gegründeten Studios 612 Games, verrät Stephan Bugaj vom Publisher DJ2. Und wie der Zufall es so will, kommt der Shooter schon Ende Mai auf Kickstarter, wo die Entwickler mindestens 250.000 Dollar finanzieren wollen. Ein Schelm, der da einen Zusammenhang sieht.

Wild West Online - Screenshots aus dem PC-MMO ansehen

Red Dead Redemption trifft auf MMO und Survival

Die Idee von Wild West Online erinnert an einen Mix aus Red Dead Redemption, MMOs und Survival-Spielen wie Conan Exiles. Spieler übernehmen die Rollen von friedlichen Farmern, Goldschürfern und Sammlern, die das Wirtschaftssystem am Laufen halten. »Ressourcen sammeln und Camps errichten soll eine gemeinschaftliche Erfahrung sein," erklärt Bugaj. Darüber hinaus verzichtet Wild West Online aber auf ein überbordendes Skill-System. »Wir wollen Spieler durch die Geschichte, den Charakter und die Gameplay-Mechanik dazu bringen, weiterzuspielen.

Der Wilde Westen wäre aber nicht halb so wild, wenn alle nur Jäger und Sammler gewesen wären. Natürlich gibt es auch Banditen und Gesetzeshüter, beide als Spieler-Profession. Wie in GTA und Red Dead Redemption sammelt man Sterne für Straftaten. Doch anders als in den anderen Spielen müssen in Wild West Online Spieler die Aufgabe erledigen, die bösen Kerle hinter Schloss und Riegel zu bringen.

Red Dead Redemption 2: Was wir uns vom Online-Multiplayer erhoffen

Die Vision des Studios ist, ein Gang-System einzubauen, damit sich auch Ingame-Rivalitäten bilden. Außerdem versprechen die Macher ein ausgeklügeltes Diebstahl- und Raub-System. Banditen sollen Banken und Camps fremder Clans überfallen können oder auch mal einen Zugüberfall-Raid machen.

Der Clou: Alle Kämpfe in Wild West Online sollen im PvP stattfinden. Wer beim Klauen erwischt wird und nicht von anderen Spielern verfolgt wird - tja, so war das Leben im Wilden Westen eben. Nicht jeder Gesetzeshüter ist nun mal auch ein Lämmchen. Einige Gameplay-Elemente schaut sich 612 Games von Survival-Spielen wie ARK: Survival of the Fittest ab. »Aber unser Kern-Gameplay dreht sich eigentlich nicht ums Überleben, sondern ums Leben in der Gemeinschaft und interagieren mit anderen Spielern.« Permadeath oder andere schlimme Strafen fürs Ableben muss man also nicht erwarten.

Es gibt Gute und Böse - wer man sein will, entscheidet man selbst. Aber die Grenzen sind im Wilden Westen bekanntlich fließend...Es gibt Gute und Böse - wer man sein will, entscheidet man selbst. Aber die Grenzen sind im Wilden Westen bekanntlich fließend...

Unsere Meinung: Red Dead Redemption 2 gehört auf den PC!

Spielinhalte in Stretch Goals versteckt

Sie fragen sich, ob Sie eingangs richtig gelesen haben: 612 Games hat bereits einen Publisher und plant eine Kickstarter-Kampagne? Korrekt. Eine Grundversion des Spiels ist bereits in Arbeit und soll - egal ob die Kampagne erfolgreich ist oder nicht - im Herbst 2017 erscheinen.

Auf Kickstarter wollen die Entwickler zusätzliche Gelder sammeln, um das Spiel noch zu erweitern. Manche Ideen scheinen PC-Gamer-Autor Steven Messner auch gut zu gefallen: Er schreibt von einem geplanten Zugüberfall, der als Server-weiter Raid-Event geplant ist - wenn mehr als 1,75 Millionen Dollar zusammenkommen.

Irritiert ist er hingegen vom Stretch Goal bei 400.000 Dollar: Wenn das Spiel diese Grenze überschreitet, wollen die Entwickler auch weibliche Charaktere hinzufügen. Weshalb das zusätzlich Geld kosten soll, versteht der Journalist aber nicht - gerade weil Publisher wie Ubisoft schon Shitstorms mit solchen Aussagen provozierten.

Gameplay-Footage gibt es bislang noch nicht, dafür aber eine Handvoll Screenshots. Mehr Informationen will 612 Games jedoch noch diesen Monat verraten. Hat der Red-Dead-Stunt Ihr Interesse geweckt? Sagen Sie uns Ihre Meinung über Wild West Online gerne in den Kommentaren.

Ja, alles Fake und kein Red Dead Screenshot: Wollen Sie trotzdem sehen, was wir hinter dem angeblichen Leak-Screenshot vermutet haben? Dann holen Sie unser Video unter diesen Zeilen noch nach.

Red Dead Redemption 2 - Video: Ist der Screenshot-Leak echt oder von Ubisoft? 12:17 Red Dead Redemption 2 - Video: Ist der Screenshot-Leak echt oder von Ubisoft?


Kommentare(59)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.