Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-AboUNSER TIPP

12 Monate

 Bester Preis
 Heftarchiv jederzeit buchbar
2,99€

pro Monat

Auf geht's
Quartals-Abo
3,99€

pro Monat

3 Monate

 20% günstiger als Flexi-Abo
 Heftarchiv jederzeit buchbar
3,99€

pro Monat

Auf geht's
Flexi-Abo
4,99€

pro Monat

1 Monat

 Monatlich kündbar
 Heftarchiv jederzeit buchbar
4,99€

pro Monat

Auf geht's

Schutz für Spiele

Misst das Laufwerk wirklich, wie schwer die CD ist? Stanzt das Presswerk heimlich Löcher in die DVD? Humbug! Lesen Sie hier, wie moderne Kopierschutz-Mechanismen funktionieren.

18.08.2005 10:43 Uhr

Report: Schutz für SpieleReport: Schutz für Spiele

Nein, wir glauben nicht, was Ingo Mohr uns da erzählt. Mohr ist Business Development Director bei Ascaron (Sacred, Anstoss 2005) und ruft: »Doch, das ist wahr!« Er erzählt uns von einer modernen Legende: »Einige Spieler kamen auf die Idee, der Kopierschutz von Anstoss 4 messe das Gewicht der DVD, um festzustellen, ob sie ein Original ist.« Also klebten die Spieler Tesastreifen auf ihre raubkopierten DVDs, damit diese genauso schwer waren wie das Original, und wunderten sich dann, dass ihr Laufwerk plötzlich nicht mehr funktionierte. Solche abstrusen Mythen über Kopierschutz-Systeme kursieren in vielen Internet-Foren. Grund genug für uns, zu erklären, wie ein Kopierschutz tatsächlich funktioniert, warum er manchmal Zicken macht und warum er notwendig ist.

PDF (Original) (Plus)
Größe: 947,7 KByte
Sprache: Deutsch


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...