Spieleverbot in Usbekistan - Von Doom bis Sims: Diese Titel hat's erwischt

Die Regierung von Usbekistan sieht Spiele als Gefahr für Werte, Sicherheit und politische Stabilität - und hat jetzt 37 Titel verboten.

von Maurice Weber,
30.05.2017 21:15 Uhr

Doom macht die Jugend und das ganze Land kaputt - behauptet zumindest die Regierung von Usbekistan.Doom macht die Jugend und das ganze Land kaputt - behauptet zumindest die Regierung von Usbekistan.

Sie propagieren Gewalt und Pornographie, bedrohen die soziale Sicherheit und den Frieden zwischen den Religionen: Für die Regierung von Usbekistan sind Videospiele eindeutig Teufelswerk. Um dem einen Riegel vorzuschieben, wurden nun 34 Spiele aus dem Land verbannt. Sie dürfen nicht mehr in Usbekistan verteilt oder importiert werden.

Die Liste umfasst zunächst viele der üblichen Verdächtigen: Wenn's um dem bösen Einfluss von Spielen geht, sind GTA: San Andreas, Hatred und Manhunt selten weit. Das Verbot von eindeutig erotischen Titeln wie Lula 3D dürften auch niemanden überraschen. Aber hätten Sie erwartet, dass auch Mass Effect das Missfallen der Moralwächter erweckt? Und wie sieht's mit Die Sims 4 aus? Kein Spiel ist sicher!

Passend zum Thema: Freitag der 13. - USK erteilt Freigabe ab 18 Jahren, erscheint ungeschnitten in Deutschland

Die Reaktionen in den sozialen Medien fallen gemischt aus, wie die BBC berichtet. Manche schimpfen das Verbot unsinnig und kontraproduktiv, andere halten es für recht und gerecht: »Das war höchste Zeit! Wem's nicht gefällt, der soll halt in ein Land ziehen, wo all dieser Kram normal ist!«

Frisch gestrichen: Gears of War 2 - Herz-Zersägen als gewaltlose Alternative 11:40 Frisch gestrichen: Gears of War 2 - Herz-Zersägen als gewaltlose Alternative


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...