Star Trek: Axanar - Rechtsstreit zwischen Paramount und Fan-Film beigelegt

Im Rechtsstreit zwischen Paramount und den Machern des Fan-Films Star Trek: Axanar kam es jetzt zu einer Einigung. Demnach darf der Fan-Film fertiggestellt werden - doch mit einigen Änderungen.

von Vera Tidona,
23.01.2017 16:54 Uhr

Der Rechtsstreit zum Fan-Film Star Trek: Axanar wurde beigelegt. Der Rechtsstreit zum Fan-Film Star Trek: Axanar wurde beigelegt.

Der Rechtsstreit zwischen dem Filmstudio Paramount und den Machern des Fan-Films Star Trek: Axanar auf der gegnerischen Seite kam nun zu einer Einigung.

Fan-Film Axanar darf veröffentlicht werden

Diese Einigung sieht vor, dass der Film Axanar zu Ende gedreht werden darf. Jedoch wird es kein langer Spielfilm werden, sondern vielmehr zwei 15-minütige Kurzfilme. Diese müssen sich an die neu aufgestellten Regeln für Fan-Produktionen halten. Die Produzenten des Fan-Films zeigen sich zufrieden.

Die Einigung sieht beispielsweise vor, dass Axanar über YouTube kostenlos vertrieben werden darf und die Schauspieler keine Gage für ihre Arbeit erhalten dürfen. Ausnahmsweise spielen die bereits engagierten Darstellern weiterhin im Film mit. Sollte das Team jedoch weitere Filme drehen, müssen sie sich an die neuen Regeln für Fan-Filme halten.

Strenge Richtlinien für künftige Fan-Filme

Die Richtlinien beinhalteten unter anderem die Festlegung einer maximalen Spielfilmlänge, das Verbot der Nennung von Star Trek, keine Auftritte von ehemaligen Darstellern aus dem Franchise sowie das Verbot der Nutzung von nicht lizenziertem Merchandise.

Mehr zu Star Trek: Die Highlights der Redaktion zum 50. Jubiläum

Nachdem die Macher über eine Kickstarter-Kampagne Geld für ihren Film Axanar eingenommen haben und auch bekannte Schauspieler für die Hauptrollen besetzten, wurde Paramount auf das Projekt aufmerksam und sah in der Produktion eine Urheberrechtsverletzung. Der Rechtsstreit zog sich über ein Jahr hin.


Kommentare(22)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.