Star Wars: Battlefront 2 - Lootbox-System wird zum Release entschärft, die Balance überarbeitet

Dice hat sich zur Kritik an der Beta von Star Wars: Battlefront 2 geäußert. Die Entwickler versprechen Änderungen am Lootbox-System.

von Johannes Rohe,
13.10.2017 10:43 Uhr

Spieler kritisierten das Lootbox-System von Star Wars: Battlefront 2, jetzt reagiert Dice.Spieler kritisierten das Lootbox-System von Star Wars: Battlefront 2, jetzt reagiert Dice.

Dice bricht sein Schweigen zur Kritik an den Lootbox-Mechaniken in Star Wars: Battlefront 2. In einer Meldung auf der offiziellen Website des Spiels versprechen die Entwickler Änderungen am System für die finale Version des Spiels, die am 17. November erscheint.

Besser als der Vorgänger: Unser Urteil zur Battlefront-2-Beta

Mehrere Änderungen sollen den Pay2Win-Vorwürfen entgegenwirken. Um eine Star Card zu verbessern oder Waffen freizuschalten, müssen Spieler zunächst einen bestimmten Rang erreichen. Zudem sollen sich Spieler die besten Items im Spiel nur durch Ingame-Achievements verdienen können. Es wird also nicht möglich sein, sie einfach mit der Premium-Währung zu kaufen. Hier die zusammengefassten Äußerungen von Dice:

  • Es gibt viele Dinge, die man im Spiel freischalten kann, darunter Waffen, Aufsätze, Credits, Star Cards, Emotes, Outfits und Siegergesten.
  • Als Balancing-Ziel arbeitet Dice daran, dass die stärksten Items nur durch Ingame-Achievements freigeschaltet werden können.
  • Lootboxen werden einen Mix aus Star Cards, Outfits, Emotes und Siegergesten enthalten.
  • Spieler verdienen Lootboxen, indem sie Herausforderungen erfüllen oder andere Meilensteine im Spiel erreichen. Oder sie kaufen sie mit Ingame-Credits oder Kristallen, der Premium-Währung.
  • Wenn man eine Star Card bekommt, die man schon hat, erhält man Crafting-Bauteile, mit denen sich eine Star Card nach Wahl verbessern lässt.
  • Und zu guter Letzt: Wir müssen uns das Recht verdienen, eine Star Cards verbessern zu können und die meisten Waffen freizuschalten, indem wir einen bestimmten Rang erreichen. Diesen Rang erreicht man nur durch Spielen.

Das System sei aber auch nach dem Release nicht in Stein gemeißelt, versichert Dice, man wolle eine ausgeglichene Mechanik schaffen für Spieler, die sich alles im Spiel verdienen wollen, genauso wie für Spieler, die schneller an ihre Belohnungen kommen wollen, weil sie nur wenig Zeit haben. An dieser Balance werde man kontinuierlich feilen.

Großer History-Report - Die Geschichte der Star-Wars-Spiele

Star Wars: Battlefront 2 - Screenshots ansehen

Balance, Teamplay und Spielmodi werden überarbeitet

Die Entwickler kündigen aber nicht nur Änderungen am Lootbox-System an, auch die Spielmodi und die Fähigkeiten einiger Soldatenklassen könnten noch einmal überarbeitet werden. Konkret hat man erkannt, dass der Infiltration-Skill des Spezialisten zu stark und der Flametrooper der First Order zu schwach waren. Für den Modus Strike denkt man über ein Best-of-Three-System nach.

Außerdem will man den Spielern mehr Möglichkeiten geben, als Team zusammenzuspielen. Wie das genau geschehen soll, wird aus den Aussagen der Entwickler allerdings nicht richtig deutlich. Dice sagt, es werde ein neues Feature geben, das alle Spieler in einer Spawn-Welle belohnt.

Star Wars: Battlefront 2 - Lootbox-Video: Wird es wegen StarCards ein Pay2Win-Spiel? 10:00 Star Wars: Battlefront 2 - Lootbox-Video: Wird es wegen StarCards ein Pay2Win-Spiel?


Kommentare(100)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.