Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-AboUNSER TIPP

12 Monate

 Bester Preis
 Heftarchiv jederzeit buchbar
2,99€

pro Monat

Auf geht's
Quartals-Abo
3,99€

pro Monat

3 Monate

 20% günstiger als Flexi-Abo
 Heftarchiv jederzeit buchbar
3,99€

pro Monat

Auf geht's
Flexi-Abo
4,99€

pro Monat

1 Monat

 Monatlich kündbar
 Heftarchiv jederzeit buchbar
4,99€

pro Monat

Auf geht's

Inhaltsverzeichnis
1
2
3
4

Die Geschichte der Star-Wars-Spiele - Teil 1: Das Erwachen der Spielemacht

In weniger als zwölf Parsec fliegt GameStar durch die Frühgeschichte der Star-Wars-Spiele – von pixeligen AT-ATs über erste 3D-Raumschlachten bis zum Triumphzug der Jedi-Ritter.

von Heinrich Lenhardt,
14.11.2015 10:50 Uhr

Wann setzt die Gänsehaut ein? Schon bei den ersten Takten von John Williams' Titelmusik und dem majestätisch dahin scrollenden Einführungstext? Oder erst beim Anblick des Todessterns, dem Glühen eines Laserschwerts, der ersten Erwähnung der Macht, die immer mit uns sein möge? All diese Zutaten hatte das erste offizielle Star-Wars-Spiel - nicht.

Die ersten offiziellen Star-Wars-Spiele veröffentlichte Parker Brothers 1982 und 1983 fürs Atari VCS 2600. Die Werbemotive waren aber um einiges dramatischer als das Spielgeschehen.Die ersten offiziellen Star-Wars-Spiele veröffentlichte Parker Brothers 1982 und 1983 fürs Atari VCS 2600. Die Werbemotive waren aber um einiges dramatischer als das Spielgeschehen.

The Empire Strikes Back steckte in einem vier Kilobyte »großen« ROM-Modul für das Atari VCS 2600. Die 70er-Jahre-Hardware der Spielkonsole war für Präsentations-Extravaganzen denkbar ungeeignet. Doch mit etwas jugendlicher Phantasie akzeptierte man die von links nach rechts marschierenden Pixelberge als mächtige imperiale AT-ATs, die unser Rebellen-Speeder mit unzähligen Schüssen piesackte.

Das 1982 veröffentlichte Modul von Parker Brothers war der erste Versuch, die Faszination Star Wars in einem Computerspiel einzufangen. Bis mit X-Wing ein Titel erschien, bei dem sowohl Inhalt und Aufmachung richtiges Film-Flair vermittelten, sollten noch elf weitere Jahre vergehen. Dass der Rebellen-Nachwuchs solange warten musste, lag nicht zuletzt an der Strategie von Lucasfilms Spiele-Abteilung.

Die wurde bereits 1982 gegründet, doch auf das Kronjuwel von George Lucas' Imperium hatten seine Spieleschöpfer zunächst keinen Zugriff. Die sollten sich lieber Originalwelten und innovative Konzepte ausdenken, 3D-Pionierleistungen wie Rescue on Fractalus und Ballblazer. Das waren beides Science-Fiction-Spiele, aber eben keine Star-Wars-Titel, sehr zum Leidwesen der Entwickler. Dass 1983 eine Erschütterung der Macht in den Spielhallen zu spüren war, verdanken wir einem weiteren Lizenzpartner.

Alles zu Star Wars: Episode 7