We Happy Few - Großes Clockwork-Update bringt wichtige Verbesserungen

Nach drei Monaten Pause gibt es den nächsten Patch für We Happy Few. Das Clockwork-Update verbessert NPC, Quests und Grafik. Ein neuer Trailer stellt die Änderungen mit Gameplay-Szenen vor.

von Tobias Ritter,
09.12.2016 09:55 Uhr

We Happy Few - Gameplay-Trailer stellt das Clockwork-Update vor 4:47 We Happy Few - Gameplay-Trailer stellt das Clockwork-Update vor

Die dystopische Survival-Simulation We Happy Few ist seit vergangenem Sommer als Early-Access-Version über die digitale Vertriebsplattform Steam verfügbar. Das häufige fehlerhafte Verhalten der wichtigen Nicht-Spieler-Charaktere machte jedoch vielen Käufern einen Strich durch die Spielspaß-Rechnen.

Mit dem nun veröffentlichten Clockwork-Update für We Happy Few bügeln die Entwickler jedoch einige der am häufigsten von der Community gemeldeten Fehler und Probleme aus. So bekommt der Protagonist Arthur einen neuen Unterschlupf und der neue Conversion-Modus stellt sicher, dass Quests nicht durch fehlerhaftes NPC-Verhalten unlösbar werden.

Die Neuerungen im Video: Trailer stellt das Clockwork-Update genauer vor

Keine NPC-Ablenkung bei Quests mehr

Insbesondere Letztgenanntes war problematisch: Quests gerieten zuletzt immer wieder aus der Spur, wenn der Spieler einfach nur von einem involvierten Nicht-Spieler-Charakter weg ging, ihn tötete oder von einer unbeteiligten Spielfigur angesprochen wurde. Ab sofort ist der Protagonist während Konversationen jedoch vom Rest der Spielwelt isoliert.

Die kompletten Patchnotes zum Clockwork-Update für We Happy Few finden sich auf der offiziellen Webseite zum Spiel.

Das hat der letzte Patch gebracht: Community-Feedback fließt in Sommer-Update zu We Happy Few ein

We Happy Few - Videofazit zum Indie-Survival-Spiel 2:51 We Happy Few - Videofazit zum Indie-Survival-Spiel

We Happy Few - Screenshots ansehen


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...