Webbrowser & Nutzer-IQ - Vermeintliche Studie war ein Scherz

Nachdem die Studie zu Webbrowsern und dem IQ ihrer Nutzer weltweit Aufsehen erregt hatte, stellt sich nun heraus, dass es gar keine Studie gab.

von Georg Wieselsberger,
04.08.2011 09:59 Uhr

Nahezu alle großen Medien weltweit, darunter beispielsweise CNN, die BCC, Forbes, viele Zeitungen und auch Blogs hatten über die Studie berichtet, die für viel Diskussionsstoff unter Internetnutzern sorgte. Manche fühlten sich in ihren Ansichten bestätigt, andere eher angegriffen.

Allerdings stellten sich bei steigender Verbreitung der Meldung auch Zweifel an der Studie an. Die detaillierten Informationen zu Aptiquant, dem Unternehmen, das die Studie durchgeführt haben soll, verschwanden daraufhin aus dem Internet.

Inzwischen findet sich auf der Webseite von Aptiquant die Information, dass die falsche Studie nur dazu dienen sollte, auf die Kompatibilitätsprobleme des Internet Explorer 6 aufmerksam zu machen. Man hätte aber nicht vorgehabt, irgendjemanden zu beleidigen oder zu verletzen.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen