Windows 10 Creators Update - Microsoft bittet um Feedback zu Gaming-Problemen

Das seit vielen Monaten erhältliche Creators Update für Windows 10 sorgt bei einigen Spielern für Probleme. Microsoft sucht weiter nach den Ursachen.

von Georg Wieselsberger,
14.09.2017 07:33 Uhr

Seit Release des Creators Updates für Windows 10 berichten manche Spieler von Leistungsproblemen in bestimmten Titeln.Seit Release des Creators Updates für Windows 10 berichten manche Spieler von Leistungsproblemen in bestimmten Titeln.

Update: Microsoft hat gegenüber Neowin noch einmal zu den Leistungsproblemen bei manchen Windows-10-Nutzern Stellung bezogen und betont, dass man mit Hardware-Partnern, deren Treiber anscheinend eine Rolle spielen, und mit den Windows Insidern kommende Updates für Leistung und Stabilität testet.

Gamer sollten kurze Aufnahmen und Beschreibungen über das Feedback-Hub liefern, das sich über die Adresse http://aka.ms/submitgameperformancefeedback öffnen lässt. Dort gibt Microsoft auch Antworten und reagiert auf die Meldungen. Ein aktueller Blick zeigt etwa, dass die Probleme mit Spielen wie Battlefield 1 auch mit aktuellen Insider-Versionen auftreten.

Windows 10 Feedback Hub GamingWindows 10 Feedback Hub Gaming

Ursprüngliche Nachricht:

Leistungsprobleme auf schnellen Rechnern

Das Creators Update für Windows 10 läuft bei den meisten Nutzern des Betriebssystems problemlos, allerdings haben sich in den Monaten seit der Veröffentlichung Hunderte Spieler im Web über Ruckler und Bildraten-Einbrüche beschwert, die erst nach der Installation auftraten.

Diese Probleme treten beispielsweise in sehr beliebten Titeln wie Battlefield 1, Overwatch und Rocket League auf, obwohl teilweise Rechner verwendet werden, deren Hardwareleistung weit über den Anforderungen dieser Titel liegt.

Auf unseren Redaktions-Rechnern sind uns diese Probleme bislang nicht begegnet, laut vieler Berichte hilft aber auch eine saubere Neuinstallation der Grafikkartentreiber, das Deaktivieren von Game DVR oder der Game Mode meistens nicht, falls die Probleme da sind. Bisher hatte Microsoft auf die Beschwerden nicht reagiert und so bei den Betroffenen für Frust gesorgt.

Nun hat sich laut der Webseite MS Power User ein Microsoft-Entwickler im Feedback-Hub zu Windows 10 gemeldet und erklärt, dass aufgrund der Rückmeldungen und Datenübermittlungen von Spielern »mehrere unterschiedliche Problemursachen, die sich als Ruckeln in Spielen bemerkbar machen« gefunden wurden. Genauere Details zu den Ursachen werden nicht genannt.

Insider-Version enthält ersten Bugfix

Eine aktuelle Insider-Version von Windows 10, die Ende August 2017 veröffentlicht wurde, enthält demnach bereits eine Fehlerbehebung für eine dieser Ursachen, doch Microsoft untersucht weiterhin die übrigen Fehlerquellen und bittet die betroffenen Spieler um Geduld. Einen Zeitplan dafür gibt es aber nicht.

Mitte Oktober 2017 steht die Veröffentlichung des Fall Creators Update für Windows 10 an, an dem Microsoft aktuell arbeitet und sich dabei vor allem auf die Fehlersuche mit Hilfe der Windows Insider konzentriert. Eventuell enthält das neue Update bei Veröffentlichung schon weitere Bugfixes für die Leistungseinbrüche bei Spielen unter Windows 10.

Game Mode von Windows 10 - Das bringt der neue Spielmodus 7:55 Game Mode von Windows 10 - Das bringt der neue Spielmodus


Kommentare(55)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.