Wo ist die Mitte?

von Christian Schmidt,
20.07.2007 20:07 Uhr

Glaubt man den Verkaufscharts, spielen PC-Besitzer Actiontitel, Echtzeit-Strategie und Rollenspiele, dazu vielleicht mal Fußball. Das ist der Irrtum des Mainstreams. Zwar sind einige Genres äußerst populär, und werden von den großen Herstellern quasi exklusiv beackert. Aber daneben florieren Nischen. Es gibt genügend Menschen, die Genres lieben, die es kaum mehr gibt: Rundenstrategie, Flugsimulationen, Jump & Runs. Die großen Firmen wollen diese Nischen nicht bedienen. Deswegen springen kleine Entwickler in die Bresche und produzieren Quark wie UFO Extraterrestrials oder Space Empires 5 – mehr oder weniger missglückte Klone einstiger Genre- Meisterwerke. Die sich aber trotzdem verkaufen.

Es ist einer der großen Fehler unserer Branche, dass ein starkes Mittelsegment fehlt. Es gibt die Top-Spiele, die Millionen kosten, es gibt eine wunderbare Fülle billiger Gelegenheitsspiele. Aber gute Titel für Nischengenres existieren kaum. Wo bleibt das nächste Battle Isle? Wo das moderne Master of Orion? Zwei Beispiele sollten zu denken geben. Das totgesagte Genre der Grafikadventures ist heute das einzige, in dem dieses Mittelsegment existiert, wo im Monatstakt gute Spiele produziert werden. Zum anderen die tragbaren Konsolen: Auf dem Gameboy Advance und Nintendo DS feiert (anspruchsvolle!) Rundentaktik wie Advance Wars sensationelle Erfolge.

Es gibt keinen Grund, warum das auf dem PC nicht auch funktionieren sollte.


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.