Mit der Geforce GTX 460 hat Nvidia AMD das Leben im attraktiven Marktsegment bis 200 Euro schwer gemacht. Die Radeon HD 5770 bietet für 115 Euro zwar durchaus viel Leistung fürs Geld, ist vielen Spielen aber einfach eine Nummer zu klein. Die Radeon HD 5830 hatte dagegen von Anfang einen schweren Stand, weil sie zu viel zu hohen Preisen auf den Markt kam. Und gegen die rund 25 Prozent schnellere Geforce GTX 460 mit 1,0 GByte Videospeicher hatte sie ohnehin nie den Hauch einer Chance.

Genau auf diesen Preisbereich lässt AMD nun die neue Radeon HD 6850 los. Zu einem Preis von gerade einmal 170 Euro soll sie die Leistung der GTX 460 mit 1,0 GByte liefern und die kleinere GTX 460 mit 768 MByte in die Schranken weisen. Zum Testzeitpunkt kostete die größere GTX 460 noch mindestens 180 Euro, nun aber hat Nvidia bereits mit einer Preissenkung auf 170 Euro reagiert. In diesem Test schauen wir uns die AMD Radeon HD 6850 mit unzähligen Benchmarks sowie Messungen von Lautstärke, Stromverbrauch und Temperatur genau an.

Achtung: Dieser Test wurde auf unser neues Grafikkarten-Wertungssystem umgestellt und ist deshalb nicht ohne Weiteres mit vorhergehenden Tests vergleichbar. Alle wichtigen Tests gleichen wir sukzessive an das neue Wertungssystem an.

AMD Radeon HD 6850 : Nach aktuellen Zahlen hat AMD 90 Prozent Marktanteil bei den DirectX-11-Grafikkarten. Die 170 Euro teure Radeon HD 6850 dürfte den weiter ausbauen. Nach aktuellen Zahlen hat AMD 90 Prozent Marktanteil bei den DirectX-11-Grafikkarten. Die 170 Euro teure Radeon HD 6850 dürfte den weiter ausbauen.

Die Radeon HD 6850

Anders als der Name andeutet handelt es sich bei der Radeon HD 6850 nicht um eine schnellere Grafikkarte als die Radeon HD 5850. Vielmehr hat sich AMD auf die Optimierung des Chipdesign konzentriert und es vereinfacht, was die Endkundenpreise von rund 220 Euro bei der Radeon HD 5850 auf nun 170 Euro drückt. Was sich im Einzelnen verändert hat, lesen Sie im Test der Radeon HD 6870. An dieser Stelle nur eine kurze Zusammenfassung: Außer einer zumindest nominellen Reduzierung des Stromverbrauchs und einer schnelleren Tesselation-Einheit sind für Spieler kaum nennenswerte, technische Neuerungen dabei.

Der Barts-Pro-Grafikprozessor ist letztlich ein getunter Cypress Pro von der Radeon HD 5850. Trotz nur 192 statt bisher 288 Shader-Einheiten und 48 statt 72 Textur-Einheiten verspricht AMD annähernd gleiche Leistung für weniger Geld. Am Videospeicher hat AMD jedoch nicht gespart: Mit ihrer 256 Bit breiten Speicheranbindung erreicht die HD 6850 min Kombination mit dem effektiven Speichertakt von 4.000 MHz einer Speicherbandbreite von 128,0 GByte pro Sekunde – wichtig für die Benchmark-Leistung in hohen Auflösung und mit aktivierter Kantenglättung. Die weiteren technischen Daten der neuen AMD-Grafikkarten haben wir für Sie in der folgenden Tabelle zusammengefasst.

Technische Daten

Radeon HD 6870

Radeon HD 5870

Radeon HD 6850

Radeon HD 5850

Radeon HD 5770

Grafikchip

Barts XT

Cypress XT

Barts Pro

Cypress Pro

Juniper XT

Fertigung

40 nm

40 nm

40 nm

40 nm

40 nm

Chiptakt

900 MHz

850 MHz

775 MHz

725 MHz

850 MHz

Shader-Einheiten

224 (5D)

320 (5D)

192 (5D)

288 (5D)

160 (5D)

Textur-Einheiten

56

80

48

72

40

GDDR5-Speicher

1.024 MByte

1.024 MByte

1.024 MByte

1.024 MByte

1.024 / 512 MByte

Speichertakt

4.200 MHz

4.800 MHz

4.000 MHz

4.000 MHz

4.800 MHz

Speicher-Anbindung

256 Bit

256 Bit

256 Bit

256 Bit

128 Bit

Speicher-Bandbreite

134,4 GByte/s

153,6 GByte/s

128,0 GByte/s

128,0 GByte/s

76,8 GByte/s

ROPs

32

32

32

32

16

Stromverbrauch Volllast (TDP)

151 Watt

188 Watt

127 Watt

151 Watt

108 Watt

Stromverbrauch Leerlauf (TDP)

19 Watt

27 Watt

19 Watt

27 Watt

18 Watt

Preis

210 Euro

350 Euro

170 Euro

220 Euro

115 Euro