AMD Radeon HD 6870

Grafikkarten   |   Datum: 22.10.2010
Seite 1 2 3 4 5   Wertung

AMD Radeon HD 6870 im Test | Seite 5

Fast so schnell wie HD 5870, aber viel günstiger

Lautstärke & Stromverbrauch

AMD Radeon HD 6870 : AMDs neue Grafikkarten sind kürzer und passen damit auch in enge Gehäuse. Von unten nach oben: HD 5870 (28 cm), HD 6870 (25 cm), HD 5850 (24 cm) und HD 6850 (23 cm). AMDs neue Grafikkarten sind kürzer und passen damit auch in enge Gehäuse. Von unten nach oben: HD 5870 (28 cm), HD 6870 (25 cm), HD 5850 (24 cm) und HD 6850 (23 cm). Bei der Energieeffizienz und vor allem der Lautstärke hat Nvidia mit dem Referenzdesign der Geforce GTX 460 neue Maßstäbe aufgestellt. Wie schlägt sich die Radeon HD 6870? Im Prinzip genauso gut oder schlecht wie Radeon HD 5870. Die Stromaufnahme wurde sowohl im Leerlauf unter Windows als auch im 3D-Betrieb etwas reduziert, so dass die Radeon HD 6870 weniger Strom benötigt als die HD 5870: 304 statt 318 Watt unter Volllast und 148 Watt statt 141 Watt im 2D-Betrieb unter Windows (alle Messungen wie immer über das gesamte Testsystem).

Bei der Lautstärke liegt die HD 6870 im Test mit nicht wahrnehmbaren 1,0 Sone im Leerlauf gleichauf mit der HD 5870. Im 3D-Betrieb wird sie jedoch mit bis zu 2,7 Sone etwas lauter als die HD 5870 mit maximal 2,4 Sone. In der Praxis mit Spiele-Sound übers Headset oder Lautsprecher merken Sie davon zwar nichts, empfindliche Ohren können die Karte aber durchaus aus dem Gehäuse heraus als störend wahrnehmen. Zum Vergleich: Die bei der Leistung vergleichbare Geforce GTX 470 dreht mit 1,6 beziehungsweise 3,6 Sone nochmals erheblich lauter auf.

AMD Radeon HD 6870 :

Lautstärke

Fazit

Unterm Strich macht die Radeon HD 6870 einen gewaltigen Sprung gegenüber der älteren Mittelklasse-Radeons HD 5830 und Radeon HD 5770, aber keinen keinesfalls im Vergleich zur praktisch identischen Radeon HD 5870. So lohnt sich die HD 6870 (wie auch die HD 6850) nur für Besitzer langsamerer Karten als HD 5850, HD 5870 und GTX 460. Die 210 Euro teure Radeon HD 6870 ist rund 20 Prozent schneller als Radeon HD 6850 und Geforce GTX 460 1,0 GByte und liefert damit praktisch die gleiche Leistung wie Geforce GTX 470 und Radeon HD 5870 (mindestens 320 Euro) zu einem 50 bis 100 Euro niedrigeren Preis; der Lüfter ist ein ganzes Stück leiser als der der Geforce GTX 470. Zudem kann sie bis sechs Monitore ansteuern, aber nicht auf eine so ausgereifte 3D-Lösung zurückgreifen wie die Geforce-Konkurrenz.

Wer ohnehin eine Radeon HD 5850 oder gar Radeon HD 5870 kaufen wollte, der bekommt jetzt mehr Leistung für das gleiche Geld oder gleiche Leistung für weniger Geld. Beide neuen AMD-Grafikkarten sollten bei Erscheinen dieses Tests bereits verfügbar sein – allerdings zunächst wohl nur in kleinen Stückzahlen. Wie sich die Preise in den ersten Tagen entwicklen, ist noch nicht abzusehen. Offiziell gibt AMD eine Preisempfehlung von 200 Euro für die Radeon HD 6870 heraus. Die Hersteller, mit denen wir gesprochen haben, rechnen aber eher mit 220 bis 230 Euro. Nvidia hat vorsorglich schon einmal reagiert und die Preise der Geforce GTX 460 mit 1,0 GByte auf rund 160 Euro abgesenkt und die Geforce GTX 470 von 270 auf 220 Euro reduziert, um weiter konkurrenzfähig bleiben zu können. Speziell mit der GTX 470 dürfte Nvidia nun noch größere Verluste als ohneschon einfahren, weil die Karte auf dem teuren GF100-Grafikprozessor basiert.

» Checkliste: Grafikkarten kaufen
» Bestenliste: Top-5-Grafikkarten
» Treiber-Guide: Radeon-Catalyst optimal einstellen

AMD Radeon HD 6800 Chiparchitektur
Diesen Artikel:   Kommentieren (99) | Drucken | E-Mail
FACEBOOK:
TWITTER:
 
WEITERE NETZE: Weitersagen
Sagen Sie Ihre Meinung (» alle Kommentare)
Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten!
» Zum Login

Sie sind noch nicht in der GameStar-Community angemeldet?
» Zur kostenlosen Anmeldung
Erster Beitrag  |  » Neuester Beitrag
1 2 3 ... 10 weiter »
Avatar Soul Juggalo
Soul Juggalo
#1 | 22. Okt 2010, 04:31
Super sache! Hätte ich nicht vor 2-3Monaten eine 2nd hand 5870 gekauft würde ich jetzt garantiert zuschlagen.
rate (11)  |  rate (3)
Avatar Shadow___x___Kid
Shadow___x___Kid
#2 | 22. Okt 2010, 05:09
Da wirds einem bei der Wahl der Karte nicht leicht gemacht ;)
rate (10)  |  rate (3)
Avatar Roxa-Core
Roxa-Core
#3 | 22. Okt 2010, 06:04
Dieser Kommentar wurde ausgeblendet, da er nicht den Kommentar-Richtlinien entspricht.
Avatar NoProff
NoProff
#4 | 22. Okt 2010, 06:06
Hm...mich würde mal die Effizienz der Karte bei älteren Schnittstellen interessieren, hab noch kein DX10 Spiel. :ugly:

Für Nostalgietrips ist wohl meine Geforce 9 geeigneter, oder?
...laut computerbase Test is die 5870 da auch durch die bank gut 5-20% schneller.

Tja, man kocht eben auch bei ATI nur mit Wasser, auch wenn gewiss Treiberoptimierungen aus den neuen flexibleren Shadern einiges rausholen können.
Und vielleicht ist ja die 69xx Serie der erwartete heilige Gral. (nach der hd5 sind die Erwartungen eben nicht geringer, als astronomisch. xD )

edit: @Roxa
Die gtx460 zielt auf Spieler mit 1680*1050er Auflösung, die HD6800 auf solche mit 1920*1200....und ist immer noch die effizientere Karte was Leistung pro Watt angeht. ;)
rate (10)  |  rate (2)
Avatar hardcore_cs_zogga
hardcore_cs_zogga
#5 | 22. Okt 2010, 08:18
Zitat von :
Beim Streitthema anisotroper Filter geht es mit der aktuellen Generation mit einem Bein vor und mit dem anderen zurück: Das Banding ist nach ersten Betrachtungen größtenteils verschwunden, dafür verstärkt sich aber das Flimmern wieder. Die werkseitige Belegung des neuen A.I.-Schalters im Catalyst Control Center sorgt ebenfalls für Verwirrung: Bei Standard-Einstellung ("Qualität" inkl. Rendertarget-Erleichterungen) sparen sich die neuen Karten mehr Arbeit als ihre Vorgänger und erzielen auf Kosten der Bildqualität mehr Fps. Erst wenn der Nutzer auf "Hohe Qualität" schaltet, ist das HD-6000-AF dem der HD 5000 leicht überlegen. Eine aktuelle Nvidia-Karte filtert laut unseren Beobachtungen bei Treiberstandard nach wie vor einen Tick sauberer als eine HD 6000 auf "Hohe Qualität". Positiv zu bewerten ist allerdings, dass AMD nach jahrelangem Zögern dem Nutzer endlich die freie Wahl zwischen mehr Fps und höherer Bildqualität lässt


wie immer...max leistung/bildquali komme was wolle gibts bei nvidia...

leicht geringere bildquali und daraus resultierende hohe fps für nen schmalen geldbeutel...willkommen bei amd :D
rate (15)  |  rate (15)
Avatar NvidiaGott
NvidiaGott
#6 | 22. Okt 2010, 08:40
Zitat von hardcore_cs_zogga:


Zitat von :
Beim Streitthema anisotroper Filter geht es mit der aktuellen Generation mit einem Bein vor und mit dem anderen zurück: Das Banding ist nach ersten Betrachtungen größtenteils verschwunden, dafür verstärkt sich aber das Flimmern wieder. Die werkseitige Belegung des neuen A.I.-Schalters im Catalyst Control Center sorgt ebenfalls für Verwirrung: Bei Standard-Einstellung ("Qualität" inkl. Rendertarget-Erleichterungen) sparen sich die neuen Karten mehr Arbeit als ihre Vorgänger und erzielen auf Kosten der Bildqualität mehr Fps. Erst wenn der Nutzer auf "Hohe Qualität" schaltet, ist das HD-6000-AF dem der HD 5000 leicht überlegen. Eine aktuelle Nvidia-Karte filtert laut unseren Beobachtungen bei Treiberstandard nach wie vor einen Tick sauberer als eine HD 6000 auf "Hohe Qualität". Positiv zu bewerten ist allerdings, dass AMD nach jahrelangem Zögern dem Nutzer endlich die freie Wahl zwischen mehr Fps und höherer Bildqualität lässt


wie immer...max leistung/bildquali komme was wolle gibts bei nvidia...

leicht geringere bildquali und daraus resultierende hohe fps für nen schmalen geldbeutel...willkommen bei amd :D


Gut geklaut von PCGames, Dein Text, mein Gott, liest Dir doch bitte die aktuelle Kolumne durch, und beherzige es
rate (12)  |  rate (3)
Avatar Katsche
Katsche
#7 | 22. Okt 2010, 08:45
"Schneller WIE", WTF?
Laut Computerbase ist die 6870 aber langsamer als eine 5870... ?!
rate (11)  |  rate (2)
Avatar Luk3
Luk3
#8 | 22. Okt 2010, 08:45
Zitat von Roxa-Core:
absolute fail karte. die erkaufen sich die fps-zahl indem sie die bildqualität verschlechtern. näheres dazu findet ihr auf diversen anderen hardwareseiten. zudem verbrauchen die unter idle zu viel. die lasttemperaturen sind auchn witz. die tess leistung ist ebenfalls miserabel. directx 11 krüppel version 2 müsste die karte heißen. im gesamtpaket wischt die gtx 460 den boden mit den hd 6000ern auf


super, du kennst also die Kopierfunktion von deinem Betriebssystem.!!
Schön, dass du zu beiden neuen Grafikkarten den gleichen Dünnschi** von dir gibst.
solche Kommentare kannste für dich behalten, vor allem brauchste den gleichen Schei* nicht zur jeden News der neuen AMD-Karten schreiben.
Mein Gott...

btt: Finde die neue Generation gar nicht mal schlecht. Hab zu Zeit ne HD5770 PCS+ 1GB. Die reicht mir im Moment aus. Spiele eigentlich alle zur Zeit erhältlichen Spiele in guter Quali.
Ich werde wohl noch bis zur nächsten Generation warten, bevor ich eine neue Karte mein Eigen nenne.
rate (19)  |  rate (2)
Avatar NvidiaGott
NvidiaGott
#9 | 22. Okt 2010, 08:46
Zitat von Roxa-Core:
absolute fail karte. die erkaufen sich die fps-zahl indem sie die bildqualität verschlechtern. näheres dazu findet ihr auf diversen anderen hardwareseiten. zudem verbrauchen die unter idle zu viel. die lasttemperaturen sind auchn witz. die tess leistung ist ebenfalls miserabel. directx 11 krüppel version 2 müsste die karte heißen. im gesamtpaket wischt die gtx 460 den boden mit den hd 6000ern auf


Sinnloses Fanboy geschwafel, man sollte sich vorher den Test durch lesen oder noch besser, die aktuelle Kolumne von Gamestar!

Ich muss ehrlich zu geben, dass AMD mit 6870/50 dieses Jahr den Kampf entschieden haben, aber nächstes Jahr kann es schon wieder ganz anders aussehen!

Von daher........


Ich als Verbraucher freue mich.......
rate (27)  |  rate (3)
Avatar NvidiaGott
NvidiaGott
#10 | 22. Okt 2010, 08:55
Zitat von Katsche:
"Schneller WIE", WTF?
Laut Computerbase ist die 6870 aber langsamer als eine 5870... ?!


Da steht ja auch schnell wie, von daher stimmt es ja auch, man kann es so interpretieren oder so
rate (0)  |  rate (1)

PROMOTION
 
top Top
Werde Fan von GameStar auf FacebookFacebook Aboniere den YouTube-Kanal von GamestarYouTube Besuche Gamestar auf Google+Google+ GameStar auf Twitter folgenTwitter Alle RSS-Feeds von GameStar.deRSS-Feeds Jetzt GameStar-Newsletter bestellenNewsletter
© IDG Entertainment Media GmbH - alle Rechte vorbehalten