AMD Radeon HD 7770

Grafikkarten   |   Datum: 15.02.2012
Seite 1 2 3 4 5 6 7   Wertung

AMD Radeon HD 7770 GHz Edition im Test

Grafikkarten-Schnäppchen für 160 Euro?

Nach den High-End-Modellen kommt nun die Einsteigerklasse der Radeon-HD-7000-Serie zum Test. Die AMD Radeon HD 7770 GHz Edition durchbricht als erste Grafikkarte die Schallmauer von 1,0 GHz Taktfrequenz.

Von Hendrik Weins |

Datum: 15.02.2012


Zum Thema » AMD Radeon HD 7950 im Test Sparsame High-End-Grafikkarte » AMD Radeon HD 7970 im Test Viel Lärm um viel Leistung » Radeon-Historie 20 Jahre im Überblick Radeon HD 7770 ab 210,36 € bei Amazon.de Mit 160 Euro kostet die AMD Radeon HD 7770 GHz Edition nur ein Bruchteil der teureren High-End-Modelle aus der HD-7000-Serie, verspricht im Gegenzug aber wieder eine sehr gute Energieeffizienz und zusätzlich ein überragendes Preis-Leistungs-Verhältnis. AMD stellt die neue Grafikkarte in den eigenen Präsentationen gegen die bereits ab 100 Euro erhältliche Geforce GTX 550 Ti und verspricht eine Mehrleistung zwischen 20 und 30 Prozent. Wenn wir uns vor Augen halten, dass die Geforce GTX 550 Ti das langsamste der aktuellen Geforce-Modelle für Spieler ist und in den Benchmarks selbst von einer über zwei Jahre alten Radeon HD 5770 klar geschlagen wird, erwarten wir von der Radeon HD 7770 GHz Edition im Test kein Benchmark-Wunder. Zudem preist AMD die Radeon HD 7770 GHz Edition als weltweit erste Grafikkarte mit einem Standardtakt von 1,0 GHz, auch wenn das außer einer schönen Zahl nicht viel zu bedeuten hat. Wie sich die 160 Euro teure Radeon HD 7770 GHz Edition in Spielen im Vergleich zur Konkurrenz schlägt, untersuchen wir im folgenden Test.

AMD positioniert die Radeon HD 7770 genau wie die nochmals günstigere, aber auch langsamere Radeon HD 7750 (110 Euro) als Schnäppchen für Spieler im Preisbereich unterhalb von 200 Euro. AMD erwartet von den einzelnen Herstellern deutlich übertaktete Modelle sowie Grafikkarten mit anderen Kühlern, kürzeren Platinen und eventuell sogar passiv gekühlte Exemplare. Den Preisbereich zwischen 200 und 400 Euro werden später die Modelle der Baureihe Radeon HD 7800 füllen, deren Vorstellung wir für die nächsten Wochen erwarten.

Update: Gut ein Jahr nach Veröffentlichung der aktuellen Radeon- und Geforce-Generation haben wir das komplette Portfolio von AMD und Nvidia erneut getestet. Durch permanente Treiber-Optimierungen haben sich die Relationen der einzelnen Karten zueinander leicht verschoben, so dass die in diesem Artikel stehenden Benchmarks nicht mehr das aktuelle Leistungsgefüge abbilden. Ständig aktualisierte Benchmarks finden Sie im Artikel Die besten Grafikkarten.

AMD Radeon HD 7770 GHz Edition : Die Radeon HD 7770 ist die weltweit erste Grafikkarte mit einem Standardtakt von 1,0 GHz. Die Radeon HD 7770 ist die weltweit erste Grafikkarte mit einem Standardtakt von 1,0 GHz.

Die Radeon HD 7770

Technisch ähnelt die Radeon HD 7770 den größeren Modellen Radeon HD 7950 und Radeon HD 7970 stark. Die gesamte HD-7000-Serie basiert auf der neuen AMD-Architektur »Graphics Core Next« (GCN) und profitiert von der energieeffizienten 28-nm-Bauweise, bietet Unterstützung für PCI Express 3.0, DirectX 11.1 sowie neue Stromsparmodi und die überarbeitete Mehrschirmtechnik Eyefinity. Im Vergleich zur Vorgänger-Generation hat AMD mit GCN auch an der Bildqualität geschraubt und diese erheblich verbessert. So produziert der anisotrope Texturfilter ein sichtbar ruhigeres Bild und endlich wird auch das aufwändige Kantenglättungsverfahren Supersampling in DirectX 10 und 11 unterstützt. Detaillierte Informationen zu den technischen Neuerungen von GCN und deren Auswirkungen lesen Sie in unserem umfangreichen Test der Radeon HD 7970.

AMD Radeon HD 7770 GHz Edition : Die HD 7770 hat zwei Mini-Displayport- und einen HDMI-Ausgang, aber nur eine DVI-Buchse. Die HD 7770 hat zwei Mini-Displayport- und einen HDMI-Ausgang, aber nur eine DVI-Buchse. Im direkten Vergleich zur mit 400 Euro wesentlich teureren Radeon HD 7950 wurde die Radon HD 7770 drastisch abgespeckt. So hat die Karte nur noch 1,0 statt 3,0 GByte Videospeicher, der zudem über ein verhältnismäßig schmales Speicherinterface von 128 Bit angebunden ist. Radeon HD 7970 und HD 7950 verfügen durch ihr 384-Bit-Speicherinterface über eine wesentlich höhere Speicherbandbreite, die sich vor allem in hohen Auflösungen oder mit Bildverbesserungen wie Kantenglättung bemerkbar macht. Auch die Anzahl der Shader-Einheiten reduziert AMD bei der HD 7770 drastisch. Von den 1.792 Rechenwerken der HD 7950 bleiben nur noch 640 übrig – knapp 65 Prozent weniger! Entsprechend hat die HD 7770 nur noch 40 statt 128 Textureinheiten (HD 7970).

Selbst den direkten Vergleich zum Vorgänger Radeon HD 6790 hält die HD 7770 nicht stand. Statt 800 Shadern (HD 6790) sind es eben nur noch 640 Rechenwerke bei der HD 7770. Zugelegt hat die AMD Radeon HD 7770 einzig und allein beim Chiptakt. Mit 1,0 GHz schlägt sie sogar nominell die 925 MHz der 500-Euro-Grafikkarte Radeon HD 7970. Der Speichertakt läuft mit effektiv 4.500 MHz allerdings spürbar langsamer als auf der HD 7950 mit 5.000 oder auf der HD 7970 mit 5.500 MHz. Zwar verbessert die GCN-Architektur die Leistung der einzelnen Shader-Prozessoren gegenüber den Vorgängermodellen spürbar, im Test muss sich aber erst zeigen, ob die wenigen übriggebliebenen Recheneinheiten trotz Optimierungen genügend Leistung liefern können, um einer Geforce GTX 560 und einer Radeon HD 6850 gefährlich werden zu können.

Technische Daten

Radeon HD 7970

Radeon HD 7950

Radeon HD 7770

Radeon HD 7750

Grafikchip

Tahiti XT

Tahiti Pro

Cape Verde

Cape Verde

Fertigungsprozess

28 nm

28 nm

28 nm

28 nm

Chip-Takt

925 MHz

800 MHz

1.000 MHz

800 MHz

Shader-Takt

925 MHz

800 MHz

1.000 MHz

800 MHz

Shader-Einheiten

2.048

1.792

640

512

GDDR5-Speicher

3.072 MByte

3.072 MByte

1.024 MByte

1.024 MByte

Speichertakt (effektiv)

5.500 MHz

5.000 MHz

4.500 MHz

4.500 MHz

Speicher-Interface

384 Bit

384 Bit

128 Bit

128 Bit

Speicherbandbreite

264 GByte/s

240 GByte/s

72 GByte/s

72 GByte/s

Stromverbrauch Volllast (TDP)

250 Watt

225 Watt

80 Watt

55 Watt

Stromverbrauch Leerlauf (TDP)

15 Watt

15 Watt

3 Watt

3 Watt

Preis

500 Euro

400 Euro

160 Euro

110 Euro

Diesen Artikel:   Kommentieren (71) | Drucken | E-Mail
Sagen Sie Ihre Meinung (» alle Kommentare)
Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten!
» Zum Login

Sie sind noch nicht in der GameStar-Community angemeldet?
» Zur kostenlosen Anmeldung
Erster Beitrag  |  » Neuester Beitrag
1 2 3 ... 7 weiter »
Avatar Bauer87
Bauer87
#1 | 15. Feb 2012, 08:17
Eigentlich soll die Sone-Scala ja für Nachvollziehbare Zahlen sorgen, anscheinend klappt das aber nicht so recht:
Zitat von heise:
Der Lüfter unserer Referenzkarte ist klar hörbar (0,6 Sone).

Zitat von gamestar:
Unter Windows bleibt die Lautstärke mit 0,6 Sone unhörbar gering.


Was stimmt jetzt? (Bzw. haben Gamestar-Redakteure aufgrund der ständig eingesetzten High-End-Grafikkarten schon alle einen Hörschaden?)
rate (32)  |  rate (0)
Avatar Feschpa-Willi
Feschpa-Willi
#2 | 15. Feb 2012, 08:25
AMD bringt ne neue Graka raus und hofft einfach mal das unwissende sie kaufen weils halt die neuste ist. in ein paar wochen/monaten stinkt der preis dann aber denke (hoffe) ich.
Aber miene 1 Jahr alte Graka ist ja schon besser als die, deswegen weiß ich nicht so ganz welchen Kundenkreis sie ansprechen wollen.
rate (9)  |  rate (11)
Avatar Overkill4Y
Overkill4Y
#3 | 15. Feb 2012, 08:35
Meine uralte 5770 ist auch nicht viel langsamer, was soll das? Der ganze Markt ist viel zu sehr fragmentiert und momentan viel zu teuer.
rate (7)  |  rate (3)
Avatar Hendrik Weins
Hendrik Weins
#4 | 15. Feb 2012, 08:41
Zitat von Bauer87:
Was stimmt jetzt? (Bzw. haben Gamestar-Redakteure aufgrund der ständig eingesetzten High-End-Grafikkarten schon alle einen Hörschaden?)


0,6 Sone sind nur dann klar hörbar, wenn das Ohr sehr nah an der Grafikkarte hängt. Aus dem geschlossenen Gehäuse eines PC hört man die Karte definitiv nicht.
rate (32)  |  rate (0)
Avatar XKL1
XKL1
#5 | 15. Feb 2012, 08:43
Keine gute Karte!

Meine (stärkere) alte 5870 hat damals (!) auch nur 150 Euro gekostet.
rate (13)  |  rate (2)
Avatar sgtluk3
sgtluk3
#6 | 15. Feb 2012, 08:43
Ich frage mich auch was die Karte soll.
Sie soll 160€ und somit mehr kosten als ne ab Werk übertaktete HD6870 und ist dabei noch langsamer...

ok, man könnte jetzt sagen: Halt, die HD6870 ist ja aber übertaktet.

Ja kann man sagen, aber es wird auch wieder übertaktete 7770er geben die dann nochmals teurer sind.

Erklärt mir jemand die logik?

die geringeren Stromkosten sind btw kein Argument wenn man nur ein Teil im Rechner betrachtet!

Edit: ich muss mich korrigieren! ne 6870 mit TwinFrozr II kostet doch etwas mehr. Aber ne IceQ X kostet ca 160€, habe mich da vertan.
rate (13)  |  rate (0)
Avatar NoVeMgoRe
NoVeMgoRe
#7 | 15. Feb 2012, 08:45
Da warte ich dann wohl doch noch lieber eine ganze Weile mit dem Aufrüsten, scheint derzeit ja leider nicht alzu viel Leistungsgewinn fürs Geld zu geben. Meine 4890 schafft es sicherlich noch eine ganze Weile.
rate (6)  |  rate (0)
Avatar mutio
mutio
#8 | 15. Feb 2012, 08:52
Also für 100€ hätte ich gesagt schöne Karte. So ist sie aber völlig überteuert. Das wird allerdings bei den neuen AMD Karten solange der Fall sein, wie NVidia nicht deren nächste Generation vorstellt.
rate (15)  |  rate (0)
Avatar Bruce will es
Bruce will es
#9 | 15. Feb 2012, 08:59
Dieser Kommentar wurde ausgeblendet, da er nicht den Kommentar-Richtlinien entspricht.
Avatar sgtluk3
sgtluk3
#10 | 15. Feb 2012, 09:11
Zitat von Bruce will es:
...

Die Karte ist höchstens 80 EUR Wert.


Was ein Stuss...

80€ ist da wohl doch etwas niedrig meinste nicht?
Ne HD6790 ist schlechter als die HD 7770 und kostet ca 115€. Warum soll die 7770 denn dann auf einmal 30€ günstiger angeboten werden?
rate (8)  |  rate (3)
1 2 3 ... 7 weiter »

PROMOTION
 
top Top
Werde Fan von GameStar auf FacebookFacebook Aboniere den YouTube-Kanal von GamestarYouTube Besuche Gamestar auf Google+Google+ GameStar auf Twitter folgenTwitter Alle RSS-Feeds von GameStar.deRSS-Feeds Jetzt GameStar-Newsletter bestellenNewsletter
© IDG Entertainment Media GmbH - alle Rechte vorbehalten