AMD Radeon R9 285X : Im neuen iMac steckt wohl der bislang vermisste Tonga-XT-Grafikchip von AMD. Im neuen iMac steckt wohl der bislang vermisste Tonga-XT-Grafikchip von AMD.

Zum Thema Radeon R9 285 ab 221,84 € bei Amazon.de Der neue Tonga-Grafikchip von AMD, der auf der Anfang September 2014 vorgestellten Radeon R9 285 arbeitet, nutzt laut den bisherigen Informationen nicht alle Shader-Einheiten, die tatsächlich auf der GPU verbaut sind. Der komplett freigeschaltete Tonga-XT-Grafikchip mit 2.048 statt 1.792 Shadern wurde daher schon im Vorfeld der Vorstellung der Radeon R9 285 auf einem weiteren Modell, der AMD Radeon R9 285X erwartet. Immerhin soll die Radeon R9 285 die Radeon R9 280 ersetzen, so dass noch ein Ersatz für die Radeon R9 280X notwendig schien. Bbislang gibt es keine weiteren Hinweise darauf, dass AMD tatsächlich eine Radeon R9 285X veröffentlichen will.

Doch wie Planet3D nun meldet, existiert der Tonga-XT-Grafikchip tatsächlich, steckt allerdings nicht auf einer Desktop-Grafikkarte. Stattdessen gibt es für den eben erst vorgestellten Apple iMac mit 5K-Display ein Upgrade von der verbauten AMD Radeon R9 M290X mit 2 GByte auf eine AMD Radeon R9 M295X mit 4 GByte. Letztere soll den bislang vermissten Tonga-XT-Grafikchip mit allen 2.048 Shader-Einheiten verwenden und 800 MHz schnell sein. Eventuell hat AMD den Grafikchip also bislang exklusiv an Apple verkauft. Ob AMD aber daran denkt, die Tonga-XT-GPU auch noch auf einer PC-Grafikkarte anzubieten, ist weiter nicht klar.

Nachdem Nvidia die Geforce GTX 970 und die Geforce GTX 980 veröffentlicht hat, sind die Preise für Grafikkarten stark in Bewegung geraten. Zwischen einer Radeon R9 285 und einer Radeon R9 290 liegen aktuell nur noch rund 40 Euro. Eine theoretische Radeon R9 285X müsste sich eigentlich zwischen diesen beiden Modellen einordnen und dürfte daher wohl nur noch wenig Sinn machen.

AMD Radeon R9 285 - Technische-Präsentation