Nvidia Geforce GTX 460

Grafikkarten   |   Datum: 12.07.2010
Seite 1 2 3 4 5 6   Wertung

Nvidia Geforce GTX 460 im Test | Seite 6

Schnell und leise im Benchmark-Test

Lautstärke & Strombedarf

Der GF104-Grafikprozessor begnügt sich wegen der gegenüber dem GF100 stark reduzierten Shader-Anzahl mit wesentlich weniger Strom. Bei gleicher Spieleleistung zieht unser Test-System mit der GTX 460 1.024 MByte nicht mehr Strom aus der Steckdose als mit der Radeon HD 5850 (beide 265 Watt). Die 768-MByte-Karte kommt mit 10 Watt weniger aus. Zum Vergleich: Mit der GTX 480 genehmigt sich unser Test-PC noch 415 Watt.

Durch den Strom sparenden Chip kann Nvidia einen leiseren und kompakteren Dual-Slot-Kühlkörper verbauen. Die Platine misst daher nur noch 21 cm – und damit nicht mehr als die 150-Euro-Karte Radeon HD 5770. Unter Windows bleibt der Ventilator mit flüsterleisen 0,9 Sone unterhalb des Umgebungsrauschens und ist damit noch einen Tick leiser als der Lüfter der Radeon-HD-5800-Karten. Unter Volllast im 3D-Betrieb wird das Kühlaggregat mit dann 1,3 Sone zudem nur wenig lauter. Im PC eingebaut ist die Karte nicht zu hören. Nach den bisherigen GTX-400-Radaumachern stellt Nvidia mit dem Referenzlüfter der GTX 460 also einen neuen Rekord auf – keine der aktuellen DirectX-11-Grafikkarten für Spieler ist leiser als Nvidias neuer Preis-Leistungs-Hammer.

Nvidia Geforce GTX 460 : Gemessen in der Schalschutzkammer von den Kollegen von PCWelt.de.

Lautstärke
Gemessen in der Schalschutzkammer von den Kollegen von PCWelt.de.

Fazit

Geht doch: Die ersten DirectX-11-Grafikkarten von Nvidia waren für die Masse der Spieler viel zu laut und außerdem zu teuer. Die neue Geforce GTX 460 kostet nur 200 Euro, hängt die direkte Konkurrenz im Benchmark-Test locker ab -- und hat sogar einen leisen Lüfter! Bis hin zu 24-Zoll-TFT-Auflösung 1920x1200 spielen Sie jeden aktuellen Titel auch mit Kantenglättung flüssig. Alle störenden Nachteile von GTX 480, GTX 470 und GTX 465 sind ausgemerzt: Der neue Lüfter kann durch die erheblich reduzierte Stromaufnahme wesentlich leiser arbeiten. Für die Geforce sprechen darüber hinaus die Unterstützung von PhysX und der 3D-Brille 3D Vision. AMD kann dagegen nur noch drei Monitore an einer Grafikkarte als Alleinstellungsmerkmal verbuchen.

Die 768-MByte-Variante steht bis 200 Euro ebenfalls sehr gut da, besonders im Vergleich zu direkten Konkurrenz Radeon HD 5830, dessen Preis AMD wohl bald senken wird. Wer aber noch ein paar Euro mehr für eine Grafikkarte übrig hat, dem empfehlen wir die 1,0-GByte-Version.

In den kommenden Tagen werden wir nach und nach Tests von verkaufsfertigen Hersteller-Karten veröffentlichen. Dann gehen wir auch näher auf das Übertaktungspotenzial der Geforce GTX 465 ein.

» Besser Spielen mit 3D-Brille oder drei TFTs?
» Geforce-Historie: 15 Jahre, 15 Grafikkarten-Generationen
» PhysX-Spiele im Überblick

Geforce GTX 460 GF104
Diesen Artikel:   Kommentieren (110) | Drucken | E-Mail
Sagen Sie Ihre Meinung (» alle Kommentare)
Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten!
» Zum Login

Sie sind noch nicht in der GameStar-Community angemeldet?
» Zur kostenlosen Anmeldung
Erster Beitrag  |  » Neuester Beitrag
1 2 3 ... 11 weiter »
Avatar Aerandir
Aerandir
#1 | 12. Jul 2010, 05:48
Wow, klingt beeindruckend! Schöner Test und als NV Fanboi: Freut mich =)
rate (27)  |  rate (4)
Avatar Killererpel
Killererpel
#2 | 12. Jul 2010, 05:51
Da weis ich ja schon was ich mir in den nächsten Monaten zusammenspare.Die wird meine gute alte 8800gt ablösen.
rate (35)  |  rate (0)
Avatar Suzi Q.
Suzi Q.
#3 | 12. Jul 2010, 06:35
Super, warum nicht gleich so. \o/
rate (24)  |  rate (0)
Avatar Prophet
Prophet
#4 | 12. Jul 2010, 07:09
Endlich,... ich wollte schon seit einiger Zeit aufrüsten und konnte mich nicht entscheiden,.. weil Nvidia nix hatte und die ATI Karten ,wegen der fehlenden Konkurenz, teurer sind als sie sein sollten
jetzt ändert sich das hoffentlich
rate (14)  |  rate (2)
Avatar Anta21
Anta21
#5 | 12. Jul 2010, 07:24
Ein überraschend gutes Ergebnis, hatte schon termi 4.0 befürchtet....es sei aber angemerkt, dass man für 250 € schon ein HD 5770 1024 CF-Gespann bekommen kann, wenn man sucht...dieses sollte eine GTX460 in allen belangen schlagen können...

mfg Anta

beleg:

http://www.computerbase.de/artikel/grafikk arten/2010/test_nvidia_geforce_gtx_460/20/#abs chnitt_performancerating_ohne_aaaf
rate (10)  |  rate (23)
Avatar newcyzz
newcyzz
#6 | 12. Jul 2010, 07:45
Zitat von Anta21:
Ein überraschend gutes Ergebnis, hatte schon termi 4.0 befürchtet....es sei aber angemerkt, dass man für 250 € schon ein HD 5770 1024 CF-Gespann bekommen kann, wenn man sucht...dieses sollte eine GTX460 in allen belangen schlagen können...

mfg Anta


"sollte" "würde" "könnte"..... kauf dir ne ATI und Ende.
rate (12)  |  rate (29)
Avatar Theedee
Theedee
#7 | 12. Jul 2010, 08:04
Endlich, danke NVIDIA.

Eine Karte die schnell, leise, kühl und stromsparend ist.

Ichwill sie mir zwar nicht direkt kaufen, aber endlich herscht wieder wirkliche Konkurrenz im Grafikkartensektor bei der Preis/Leistung. Die Karten von ATI sind in den letzten 6 Monaten nicht im Preis gefallen nur weil NVIDIA es nicht gebacken bekommen hat. Wenn man das mit früher (vor 2 Jahren) vergleicht, da haben die Karten in 6 Monaten 30-50 Prozent an Wert verloren.....
rate (13)  |  rate (0)
Avatar Neumi
Neumi
#8 | 12. Jul 2010, 08:30
Zitat von newcyzz:


sollte würde könnte..... kauf dir ne ATI und Ende.

Haters will hate ... and flame

Aber was soll's ATI mit dem Ende in Verbindung zu bringen, mach noch nicht mal ich als Nvidia Fan.


@Anta: Hast du den Bericht überhaupt gelesen? Schau dir mal weiter hinten die Benchmarks an. Vielleicht überlegst du dir das mit in allen Belangen dann vielleicht noch.

Naja, ich hab mir mittlerweile eine 470er zugelegt. Braucht zwar mehr Strom, dafür läßt sich aber Just Cause 2 mit vollen Details und zusätzlichen Wassereffekten flüssig spielen. Ich bin zufrieden.
Bei meinem Gehäuse mit 7 Lüftern bleibt sie auch angenehm leise.

Aber die 460er klingt schon interessant, guter Tip für die bisher unentschlossenen. Vor allem auch vom Preis her.
rate (17)  |  rate (1)
Avatar trib00n
trib00n
#9 | 12. Jul 2010, 09:04
Die Karte scheint besser zu sein,aber das Wärmeproblem von über 80 grad unter Vollast haben sie immer noch nicht in den Griff bekommen,ich bau mir sicher keine Heizung in mein System ein, nicht im Sommer,und aber auch nicht im Winter, da bietet meiner Meinung nach ATI die besseren Möglichkeiten.

Und jetzt kommt mir nicht mit neuem Lüfter oder whatever. Zurzeit fahre ich ne 4870 und die wird dank meiner Einstellungen nie wärmer als maximal 60 grad unter Vollast. Der verbaute Kühler is auch kaum hörbar
rate (6)  |  rate (20)
Avatar Mr.Uhu
Mr.Uhu
#10 | 12. Jul 2010, 09:27
Wow, wenn NVidia die GF104 auf die High-End Modelle loslässt und so GTX485 und GTX475 Karten rauskommen, dann muss ATI sich warm anziehen. Die Karten sind dann auf Grund der Optimierungen nicht nur immer noch schneller, sondern auch vom Verbrauch her gleich und günstiger in der Herstellung.
Ich habe zwar schon eine HD5870 hier, aber ich freue mich trotzdem auf die nächsten paar Monate - vor allem auf Southern Island vs. GF104, bin ja so ein kleiner ATI-Fanboy^^
rate (17)  |  rate (0)

PROMOTION
 
top Top
Werde Fan von GameStar auf FacebookFacebook Aboniere den YouTube-Kanal von GamestarYouTube Besuche Gamestar auf Google+Google+ GameStar auf Twitter folgenTwitter Alle RSS-Feeds von GameStar.deRSS-Feeds Jetzt GameStar-Newsletter bestellenNewsletter
© IDG Entertainment Media GmbH - alle Rechte vorbehalten