Microsoft Xbox One

Konsolen   |   Datum: 06.12.2013

Xbox 720 - Microsoft nimmt Stellung zu Hardware-Gerüchten, GameStop-Aktie bricht ein (Update)

Eine nicht näher genannte Quelle lieferte jetzt neue vermeintliche Details zur Xbox 720. Diese soll angeblich Blu-rays mit einer Kapazität von 50 GByte verwenden, ein neues Kinect-System enthalten und eine permanente Onlineverbindung benötigen. Die Aktie des Händlers GameStop brach kurz nach dieser Meldung ein. Microsoft nahm mittlerweile Stellung.

Von Andre Linken |

Datum: 06.02.2013 ; 14:27 Uhr


Xbox 720 : Die Xbox 720 benötigt angeblich eine permanente Onlineverbindung. Die Xbox 720 benötigt angeblich eine permanente Onlineverbindung. Update 7. Februar 2013: Microsoft hat mittlerweile Stellung zu den Berichten genommen. Gegenüber dem Official Xbox Magazine sagte ein Sprecher, dass Microsoft keine Gerüchte oder Spekulationen kommentieren werde. Die Firma denke stets daran, was der nächste Schritt für ihre Plattform sein, habe aber derzeit nichts anderes zu verkünden.

Ein deutliches Dementi hört sich jedenfalls anders an. Das hätte eventuell auch dem Händler GameStop geholfen. Dessen Aktie verlor kurz nach der Veröffentlichung der jüngsten Hardware-Gerüchte innerhalb kurzer Zeit 6,1 Prozent ihres Wertes und stand bei 25,20 Dollar.

Originalmeldung: Die Xbox 720 wird eine permanente Onlineverbindung benötigen. Diese und einige andere Informationen gehen aus einem aktuellen Bericht des Magazins Edge hervor, das sich dabei auf eine nicht näher genannte Microsoft-nahe Quelle beruft.

Demnach soll die neue Konsole die Onlineverbindung benötigen, um überhaupt zu funktionieren. Auf diesem Weg will Microsoft angeblich unter anderem den Markt der Gebrauchtspiele bekämpfen. Allerdings sollen die Spiele nicht auf auf dem digitalen Weg sondern auch wie gewohnt im Handel angeboten werden.

Des Weiteren geht aus dem Bericht hervor, dass bei der Xbox 720 Blu-rays mit einer Kapazität von 50 GByte zum Einsatz kommen werden. Außerdem hat die Quelle die erst kürzlich geleakten Hardware-Informationen zur Konsole bestätigt.

Die Xbox 720 soll nach jüngsten Informationen eine Acht-Kern-CPU mit X64-Architektur von AMD haben, die pro Kern auf 1,6 GHz getaktet ist. Die CPU soll außerdem auf AMDs »Jaguar«-Technologie basieren, die für Laptops und Tablets genutzt wird. Die Xbox 720 soll außerdem über 8 GB DDR3-RAM verfügen, die im Verbund mit 32MB ESRAM unterstützt – einem sehr schnellen Speicher, der in anderer Form auch als Cache in CPUs verbaut wird.

Zudem soll gleichzeitig mit dem Verkaufsstart der Xbox 720 eine verbesserte Version von Microsoft-Kinect ausgeliefert werden. Konkrete Informationen diesbezüglichen liege derzeit aber nicht vor.

Einen Release-Termin für die Xbox 720 bleibt die nicht näher benannte Quelle ebenfalls schuldig.

Diesen Artikel:   Kommentieren (202) | Drucken | E-Mail
FACEBOOK:
TWITTER:
 
WEITERE NETZE: Weitersagen
Sagen Sie Ihre Meinung (» alle Kommentare)
Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten!
» Zum Login

Sie sind noch nicht in der GameStar-Community angemeldet?
» Zur kostenlosen Anmeldung
Erster Beitrag  |  » Neuester Beitrag
1 2 3 ... 21 weiter »
Avatar Hochnerd
Hochnerd
#1 | 06. Feb 2013, 14:31
Diese Gerüchte nerven langsam. Wartet einfach mal die Enthüllung ab.
rate (106)  |  rate (11)
Avatar König
König
#2 | 06. Feb 2013, 14:34
Also wenn das stimmt, dann kann ich mir nicht vorstellen, dass die neue Xbox ein großer Hit in Deutschland wird. Ich kenne niemanden, der immer online sein will, damit er sein Spiel spielen kann.
Das ist ja schon aufm PC ein absolutes Unding (Siedler 7, Sim City) und während Ubisoft nach langem Gezerre ein Einsehen hat, will MS das nun?

Das funkioniert hier nicht.
rate (95)  |  rate (17)
Avatar man1ac
man1ac
#3 | 06. Feb 2013, 14:34
Da ich die Neupreise teilweise sowas von überzogen finde, kauf ich zu 80% eh nur gebrauchte oder budgetierte Titel. Sollte ersteres wegfallen, fällt die XBOX für mich persönlich flach...Schade...
rate (55)  |  rate (7)
Avatar AntiXrist
AntiXrist
#4 | 06. Feb 2013, 14:36
Permanente Internetverbindung? Am Besten noch mit Xbox Gold, was?
rate (93)  |  rate (4)
Avatar Avil
Avil
#5 | 06. Feb 2013, 14:38
Wenn Sony den Kunden nicht so viele Stöcke zwischen die Beine wirft, von denen man abgehalten wird die Konsole zu kaufen, könnten sie einen Vorteil daraus ziehen.

Aber Sony ist dem Kampf gegen Gebrauchtspiele auch nicht abgeneigt :-(
rate (34)  |  rate (3)
Avatar KingLamer
KingLamer
#6 | 06. Feb 2013, 14:38
Zitat von :
Demnach soll die neue Konsole die Onlineverbindung benötigen, um überhaupt zu funktionieren. Auf diesem Weg will Microsoft angeblich unter anderem den Markt der Gebrauchtspiele bekämpfen.

kann ich mir nicht vorstellen, dass das wirklich so ist.
die PS4 soll ja nach frühen aussagen Sonys keine spiele binden.
rate (16)  |  rate (0)
Avatar EraserHero
EraserHero
#7 | 06. Feb 2013, 14:39
"Permanente Onlineverbindung..." bye bye MS
rate (35)  |  rate (10)
Avatar RedRanger
RedRanger
#8 | 06. Feb 2013, 14:43
Also so dumm ist bestimmt nicht mal MS um eine permanente Online-Verbindung bei einer richtigen Spielkonsole vorauszusetzen.

Vielleicht gibts eine abgespeckte Streaming Variante oder gewisse Streaming-Dienste, die eine Verbindung benötigen.

Aber fürs normale Spielen von Disc oder HDD? Sicher nicht.
rate (18)  |  rate (3)
Avatar Wahnsinn
Wahnsinn
#9 | 06. Feb 2013, 14:44
Falls es tatsächlich so komen sollte, wirklich überaschen wäre das ja dann auch nicht. Aber ich denke das wird ein wahrer Drahtseil Akt, das kann auch gewaltig nach hinten losgehen.
rate (11)  |  rate (3)
Avatar GameInk
GameInk
#10 | 06. Feb 2013, 14:44
Dieser Kommentar wurde ausgeblendet, da er nicht den Kommentar-Richtlinien entspricht.

 
top Top
Werde Fan von GameStar auf FacebookFacebook Aboniere den YouTube-Kanal von GamestarYouTube Besuche Gamestar auf Google+Google+ GameStar auf Twitter folgenTwitter Alle RSS-Feeds von GameStar.deRSS-Feeds Jetzt GameStar-Newsletter bestellenNewsletter
© IDG Entertainment Media GmbH - alle Rechte vorbehalten