NextGen : Erste Spieler in den USA haben bereits ihre Xbox One und PlayStation 4 zuhause stehen. Erste Spieler in den USA haben bereits ihre Xbox One und PlayStation 4 zuhause stehen.

Händler, die sich nicht an den offiziellen Release-Tag von Videospielen halten, gibt es wie Sand am Meer und zurückverfolgen lassen sich diese meist auch nicht. Anders sieht es da aus, wenn zwei Wochen vor dem Launch bereits die ersten Spieler auf ihrer Xbox One und auch PlayStation 4 zocken und freudig darüber im Internet berichten.

So nun zuerst bei der neuen Microsoft-Konsole geschehen: Die US-Einzelhandelskette Target Corp. hat bereits etwa 150 Konsolen ausgeliefert, zumindest zwei Besitzer sind bekannt. Nummer 1 versuchte, die Xbox One für 1000 Dollar auf eBay zu verkaufen (die Auktion wurde mittlerweile gestoppt), Nummer 2 berichtete mit Bildern, Videos und Eindrücken öffentlich. Das sah Microsoft allerdings gar nicht gerne und bannte die Konsole direkt. Wie Larry »Major Nelson« Hryb erklärte, habe man aber bereits Kontakt mit dem Besitzer »Moonlightswami« aufgenommen und der Bann sei nicht permanent. Entsprechend dürfte die Xbox One zum oder kurz nach dem offiziellen Start wieder freigegeben werden.

Die Target Corp. meldete sich mittlerweile ebenfalls zu dem Vorfall öffentlich und erklärte, es habe sich dabei um einen Systemfehler gehandelt. Die Konsolen wären versehentlich nicht mit einem Datum gekennzeichnet worden und somit direkt an die Verteilerzentren des Unternehmens gegangen. Bis auf eines hätten alle Zentren den Fehler rechtzeitig erkannt.

Sony nutzte übrigens die Gelegenheit zu versuchen, Microsoft einen weiteren Seitenhieb zu verpassen und verkündete offiziell, dass man keine PlayStation 4 bannen werde, wenn diese bereits vor dem Launch-Tag erste Besitzer finden würde. Das ist übrigens mittlerweile ebenfalls geschehen: Erste Fotos und Kommentare von Endkunden landeten bereits im Netz.

Quellen: Kotaku.com und noch mal Kotaku.com