PlayStation 4 : Die Festplatte der PS4 lässt sich recht einfach austauchen. Die Festplatte der PS4 lässt sich recht einfach austauchen. Die PlayStation 4 kommt mit einer eingebauten Festplatte mit standardmäßig 500 GB daher. Da jedes auf Disc ausgelieferte PS4-Spiel installiert werden muss und moderne Titel große Mengen Platz verbrauchen können (oder die Festplatte irgendwann auch einfach kaputt gehen kann), lässt sie sich relativ einfach austauschen.

Es können alle handelsüblichen SATA-Festplatten mit 2,5 Zoll eingebaut werden - auch SSDs sind möglich, was die Ladezeiten bei vielen Titeln deutlich verringern kann. Nach Angaben von Sony dürfen Festplatten maximal 9,5 Millimeter Bauhöhe (also die »Dicke« der Platte) haben, um in den Schacht der PS4 zu passen.

Der Festplatten-Slot der PlayStation 4 verbirgt sich unter dem glänzend-schwarzen Teil der oberen Abdeckung. Diese lässt sich (ohne eine Schraube oder eine Sperre zu lösen) problemlos nach vorne abziehen, wenn die PlayStation 4 waagrecht liegt.

Darunter befindet sich auf der rechten Seite eine Schraube mit den PlayStation-Symbolen (Kreis, Viereck, Dreieck und Kreuz). Diese löst man mit einem Schraubenzieher, um die Festplatte seitlich aus dem Schacht ziehen zu können.

PlayStation 4 : Der Festplatten-Slot befindet sich unter der glänzenden Abdeckung rechts. Der Festplatten-Slot befindet sich unter der glänzenden Abdeckung rechts.

Die Festplatte ist wiederum mit einer Metallverschalung versehen. Durch das Lösen der vier äußeren Schrauben wird die eigentliche Festplatte von der Halterung getrennt. Nun muss nur die neue Festplatte wieder in die Schale geschraubt und das ganze wieder in den Schacht der PS4 geschoben werden.

Zu beachten ist, dass die Anschlüsse der neuen Festplatte nach außen und in Schubrichtung zeigen. Zuletzt wird die Schraube mit den PlayStation-Logos wieder festgeschraubt und das schwarz glänzende Panel wieder aufgesteckt. Jetzt ist die neue Festplatte ordnungsgemäß verbaut.

PlayStation 4 : Die PS4 aktzeptiert alle gebräuchlichen 2,5-Zoll-SATA-Platten. Die PS4 aktzeptiert alle gebräuchlichen 2,5-Zoll-SATA-Platten. Auf der PlayStation-Webseite von Sony kann nun das PlayStation 4 System Software Update 1.50 (oder neuer) heruntergeladen werden. Über einen USB-Flashspeicher mit dem Ordner »PS4« und dem Unterordner »UPDATE« lässt sich diese Boot-Datei auf die PlayStation 4 übertragen. Dazu wird der USB-Stick mit dem heruntergeladenen Update an der PS4 eingesteckt und der Einschaltknopf der Konsole etwa 7 Sekunden gedrückt.

Die PS4 startet nun im Safe Mode. Mit der Option »PS4 initialisieren« wird das System über das Flashlaufwerk geupdatet. Anschließend wird die PlayStation 4 automatisch mit einem komplett neu aufgesetzten System rebooten - wie beim Erststart. Ab hier erfolgen die regulären Schritte - Erstanmeldung, Verbindung mit dem Internet, Account anlegen, usw.

Trennt zuallererst die Konsole vom Stromnetz. Zieht dann die schwarze Klavierlackabdeckung seitlich ab. Hierfür müssen keine Schrauben gelöst werden, es reicht ein wenig Druck nach unten und ein beherztes Ziehen.