Mad Catz Cyborg Rat 7

Mäuse   |   Datum: 11.03.2013
Seite 1 2 3   Wertung

Mad Catz Cyborg Rat 7 im Test

Wandelbare Präzisionsmaus der Spitzenklasse

Im Test will die Mad Catz R.A.T. 7 nicht nur preislich bei den High-End-Gaming-Mäusen mitspielen. Von der Konkurrenz setzt sie sich durch ein vielfältig einstellbares Gehäuse ab.

Von Tom Loske |

Datum: 11.03.2013


Mad Catz Cyborg Rat 7 : Rattenplage? Die Mad Catz Rat 7 ist in vielen verschiedenen Farbvarianten erhältlich. Rattenplage? Die Mad Catz Rat 7 ist in vielen verschiedenen Farbvarianten erhältlich.

Der erste Blick auf die Mad Catz Cyborg Rat 7 im Test weckt Skepsis. Durch die vielen separaten Segmente wirkt die Maus sehr eckig und kantig, ja irgendwie unbequem. Bevor wir die Rat 7 das erste Mal in die Hand nehmen, spielen wir erst mal mit dem beigelegten Werkzeug und den austauschbaren Anbauteilen. Selbst die Razer Ouroboros wirkt im Vergleich schon fast konservativ und auch die Thermaltake Level-10-Mäuse fallen nicht ganz so futuristisch aus.

Zum Thema » Razer Ouroboros im Test Transformers-Maus mit Cloud-Zwang » Roccat Kone XTD im Test Extrem präzise Maus für Shooter-Freunde » Die besten Spieler-Mäuse Kaufberatung Mäuse Mit Hilfe der vielen Einzelteile sowie diverser Stellschrauben soll die Mad Catz Cyborg Rat 7 besonders genau an die eigene Hand anpassbar sein. Das gilt allerdings nur für rechte Hände, für linke Hände ist die Maus aufgrund ihrer Grundform nicht geeignet, hier bietet sich nur die Razer-Alternative an. Sieben programmierbare Tasten sorgen für Flexibilität bei der Konfiguration. Ein weiteres interessantes Gimmick ist das zweite Scrollrad für den horizontalen Bildlauf, bedienbar mit dem Daumen. In Spielen soll ein 6.400-dpi-Sensor höchste Präzision sicherstellen.

Wie sich die zum Testzeitpunkt etwa 80 Euro teure Maus im Spielealltag schlägt, lesen Sie auf den folgenden Seiten. Besonderes Augenmerk legen wir bei der Rat 7 neben der Präzision der Tasten und des Sensors natürlich auf die Vor- und Nachteile des mechanisch verstellbaren Gehäuses.

Gehäusemechanik

Als erstes fällt der bewegliche Mausrücken ins Auge, der auf einem Schlitten angebracht ist und über einen Federschalter in der gewünschten Position arretiert werden kann. Je nach gewählter Länge entsteht ein unterschiedlich großer Spalt zwischen Tasten und Mausrücken, der uns im Test jedoch zu keiner Zeit gestört hat. Obwohl die Positionierung nicht stufenlos erfolgt, stehen ausreichend Einkerbungen zur Verfügung, um die Länge der Maus exakt genug an die eigenen Vorlieben anzupassen.

Das linke Seitenteil mit den drei Daumentasten dürfen wir sogar in zweifacher Hinsicht anpassen. Zum einen den Winkel, in dem die Seite in Relation zum Gehäuse ausgerichtet wird und zum anderen die Entfernung zum Mauskörper. Das geschieht in beiden Fällen per Stellschraube, der passende Schlüssel ist der Maus beigelegt. Praktisch: Das Werkzeug verstauen Sie direkt in der Maus.

Mad Catz Cyborg Rat 7 : Mit dem beigelegten »Allen-Wrench«-Werkzeug justieren wir die Maus nach unseren Vorlieben. Im Bild bestimmen wir die Position des linken Seitenteils. Mit dem beigelegten »Allen-Wrench«-Werkzeug justieren wir die Maus nach unseren Vorlieben. Im Bild bestimmen wir die Position des linken Seitenteils.

Auch bei der Gestaltung des rechten Seitenteils stellt sich die Mad-Catz-Maus als sehr flexibel heraus; insgesamt drei Seitenteile liegen der Mad Catz Rat 7 bei. Am unauffälligsten ist sicherlich die standardmäßig montierte, glatte Plastikabdeckung. Besser gefällt uns da das identisch geformte, aber mit einer Gummierung versehene, zweite Seitenteil. Das dritte Modul besteht ebenso aus Kunststoff, besitzt aber eine praktische Ablage für den kleinen Finger. Schade finden wir, dass sich die Position des rechten Seitenteils nicht wie auf der linken Seite frei einstellen lässt.

Eine Maus, viele Hände

Mit der hohen Flexibilität will Mad Catz nicht nur Spieler mit unterschiedlichsten Handgrößen ansprechen, sondern auch den unterschiedlichen Arten eine Maus zu greifen, entgegen kommen. Generell wird zwischen drei vielgenutzten Griffen unterschieden. Zum einen gibt es den »fingertip grip«, bei dem die Maus nur mit den Fingerspitzen und dem Daumen bewegt und gehalten wird, ohne dass der Handrücken die Maus dabei berührt. Spieler, die diese Griffvariante bevorzugen, werden den Mausrücken der Rat 7 auf die kürzeste Position einstellen oder gar gänzlich entfernen. In der bis zum Anschlag eingeschobenen Einrastung erinnert der Nager dann an die Gehäuseform der Logitech G9x .

Mad Catz Cyborg Rat 7 : Mit komplett eingefahrenem Schlitten eignet sich die Mad Catz Rat 7 vor allem für Spieler, die ihre Maus am liebsten mit den Fingerspitzen führen.

Fingertip/Claw Grip
Mit komplett eingefahrenem Schlitten eignet sich die Mad Catz Rat 7 vor allem für Spieler, die ihre Maus am liebsten mit den Fingerspitzen führen.

Um eine andere Griffvariante handelt es sich beim »claw grip« (Klauengriff). Dabei wird die Maus nicht nur mit den Fingerspitzen gehalten, sondern zusätzlich mit der Hand am Mausende stabilisiert. Bei der Rat 7 schieben wir dazu den Schlitten weiter nach hinten, aber nicht bis in die letzte Rasterung. Dann spielt es sich mit der Maus ähnlich wie etwa mit der Roccat Savu .

Beim sogenannten »palm grip« liegt die gesamte Handfläche auf dem Mausrücken auf und die Finger in ihrer gesamten Länge am Mauskörper. Mit der maximalen Länge kommt die Rat 7 also vor allem solchen Spielern entgegen. Auch der Mausrücken ist recht hoch, lässt sich im Vergleich zur Razer Ouroboros aber nicht in der Höhe verstellen. Allerdings liegen der Maus mehrere austauschbare Oberseiten bei, die sich hinsichtlich der Höhe unterscheiden. Das Spielgefühl ähnelt dann dem einer Roccat Kone XTD .

INHALTSVERZEICHNIS

Seite 1
Seite 2
Seite 3
Wertung
Diesen Artikel:   Kommentieren (49) | Drucken | E-Mail
FACEBOOK:
TWITTER:
 
WEITERE NETZE: Weitersagen
Sagen Sie Ihre Meinung (» alle Kommentare)
Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten!
» Zum Login

Sie sind noch nicht in der GameStar-Community angemeldet?
» Zur kostenlosen Anmeldung
Erster Beitrag  |  » Neuester Beitrag
1 2 3 ... 5 weiter »
Avatar Halleluja
Halleluja
#1 | 11. Mrz 2013, 16:49
Bügeleisenfunktion hat sie noch nicht, oder? Kommt sicher mit dem neusten Update.
rate (14)  |  rate (14)
Avatar Kuomo
Kuomo
#2 | 11. Mrz 2013, 16:51
Hört sich ganz gut an, aber bei dem offenen Design freut sich der Schmutz.
rate (29)  |  rate (1)
Avatar janii
janii
#3 | 11. Mrz 2013, 16:53
Sieht einfach grausam aus finde ich
rate (28)  |  rate (17)
Avatar Comerz
Comerz
#4 | 11. Mrz 2013, 16:54
bist du das bumblebee?
rate (20)  |  rate (4)
Avatar 3941
3941
#5 | 11. Mrz 2013, 17:05
nach dem was ich so von nutzern gelesen habe, sind die dinger ziemlicher schrott... gerade im langzeitgebrauch zeigen sich die schwächen, wie zum beispiel eine wackelige daumenauflage, oder rost an den schrauben.
rate (8)  |  rate (4)
Avatar TheBrainbug
TheBrainbug
#6 | 11. Mrz 2013, 17:06
Sieht unfassbar unbequem aus.
rate (13)  |  rate (8)
Avatar KingLamer
KingLamer
#7 | 11. Mrz 2013, 17:11
passend zum Aventador in der garage :p
rate (6)  |  rate (2)
Avatar EBigl
EBigl
#8 | 11. Mrz 2013, 18:04
Ich hab auch eine! und zwar eine R.A.T 9 Wireless. Die ist mir nach ca. 3 Wochen kaputtgegangen (Die rechte Maustatste war im eimer). Egal zu Saitek geschickt und direkt eine neue bekommen und die hab ich schon 1 1/2 Jahre und das ohne Probleme. Der Akku ist so stark wie immer, auch kein Rost und keine Fehlfunktionen. Ich find diese Maus erste Klasse (hatte vorher 5 Jahre eine Razer Diamondback) und würde sie nicht mehr hergeben!!!
rate (12)  |  rate (1)
Avatar POW
POW
#9 | 11. Mrz 2013, 18:21
Hab die selbe Maus in weiss. Besitze sie jetzt schon ca. 4 Monate und bin echt zufrieden mit dieser Maus(vorher Logitech G5). Sie liegt dank der Verstellbarkeit und den Extra Modulen die man ran montieren kann echt schön in meiner Hand. Ich hab auch kein Rost oder so ein Zeug an meiner Maus gesehen. Ka was manche Leute mit der Maus machen. Klar muss man sie sauber machen wie jede Maus aber bis jetzt ist sie an den offenen stellen noch nicht eingestaubt. Und wenn man mal dort ran muss kann man die teile sehr gut und schnell abmontieren. Von der Optik her für manche zwar keine Schönheit, aber von der Funktion her eine klasse Maus!
rate (8)  |  rate (0)
Avatar qwertzoi
qwertzoi
#10 | 11. Mrz 2013, 18:32
Also optisch mal ein echter Rotz.
Aber für den Preis und die vielseitigen Einstellungsmöglichkeiten bestimmt für jeden, der mit dem Standard Design nicht klar kommt / zufrieden ist, eine super Alternative.
rate (1)  |  rate (10)
1 2 3 ... 5 weiter »

PROMOTION
 
top Top
Werde Fan von GameStar auf FacebookFacebook Aboniere den YouTube-Kanal von GamestarYouTube Besuche Gamestar auf Google+Google+ GameStar auf Twitter folgenTwitter Alle RSS-Feeds von GameStar.deRSS-Feeds Jetzt GameStar-Newsletter bestellenNewsletter
© IDG Entertainment Media GmbH - alle Rechte vorbehalten