Hardware-News

Aktuelle Nachrichten rund um Hardware und Software, Grafikkarten, Windows und Internet.

Nvidia-Grafikkartentreiber für Linux - Neue Version bietet doppelte Leistung in Left 4 Dead 2

Nvidia hat einen neuen Geforce-Grafikkartentreiber veröffentlicht, der unter anderem in Zusammenarbeit mit Valve entwickelt wurde und die Leistung enorm steigert.

Von Georg Wieselsberger |

Datum: 07.11.2012 ; 12:38 Uhr


Nvidia-Grafikkartentreiber für Linux : Wie Nvidia in einer Pressemitteilung bekanntgibt, wurde an dem neuen Geforce-R310-Grafikkartentreibern für Linux fast ein Jahr lang gearbeitet. Das Ergebnis der Zusammenarbeit mit Valve und anderen Spiele-Entwicklern ist ein neuer Treiber, die die Möglichkeiten des quelloffenen Linux-Betriebssystems im Spielebereich demonstriert.

Im Vergleich zur Treiberversion 304.51 wurde die Leistung der Linux-Beta-Version von Left 4 Dead 2 von 142,7 FPS auf 301,4 FPS in der neuen Version 310.14 gesteigert. Als System kam dabei jeweils ein Rechner mit Intel Core i7 3930K, 8 GByte RAM, einer Geforce GTX 680 und Ubuntu 12.04 als Betriebssystem zum Einsatz.

Der Verwendung von Linux als Spiele-Plattform wird vor allem durch Valve und deren Online-Dienst Steam vorangetrieben, für den sich ein Linux-Client bereits im Beta-Test befindet. Valve-Chef Gabe Newell, der das neue Windows 8 als »Katastrophe« bezeichnete, hält Spiele für den entscheidenden Faktor, der Linux bislang daran hindert, als wirkliche Alternative zum Microsoft-Betriebssystem wahrgenommen zu werden.

Auch Markus Persson alias Notch hält nichts von Windows 8, das seiner Ansicht nach den PC als offene Plattform ruinieren wird. Auch eine von Microsoft angebotene Zertifizierung von Minecraft für Windows 8 hat er deswegen abgelehnt.

Laut Nvidia gibt es bereits eine größere Anzahl an Spielen, die für die Linux-Version von Steam vorbereitet werden. Die gesamte Liste ist auf Marlamin einzusehen. Der neue Grafikkartentreiber für Linux steht bei Geforce.com zum Download bereit.

Diesen Artikel:   Kommentieren (29) | Drucken | E-Mail
Sagen Sie Ihre Meinung (» alle Kommentare)
Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten!
» Zum Login

Sie sind noch nicht in der GameStar-Community angemeldet?
» Zur kostenlosen Anmeldung
Erster Beitrag  |  » Neuester Beitrag
Avatar Overkill4Y
Overkill4Y
#1 | 07. Nov 2012, 12:49
Ausgerechbnet Steam wird die offene PC Plattform retten, oh welch Ironie. Im Grunde aber gut, nur glaube ich nicht das die breite Masse da mitzieht.
rate (7)  |  rate (15)
Avatar 3941
3941
#2 | 07. Nov 2012, 12:50
ich versteh ja die aufregung über den integrierten store, aber man kann doch dennoch alles einfach so installieren... nur eben nicht die "modern apps". was ich jedoch auch schade finde. die sollte man auch auf anderem wege als dem store installieren können.

abgesehen von dem windows 8 genörgel in dem artikel freu ich mich jedoch sehr für die linux user, jedenfalls für die mit nvidia karten :)
rate (9)  |  rate (8)
Avatar murray
murray
#3 | 07. Nov 2012, 12:54
Zitat von 3941:
ich versteh ja die aufregung über den integrierten store, aber man kann doch dennoch alles einfach so installieren... nur eben nicht die "modern apps". was ich jedoch auch schade finde. die sollte man auch auf anderem wege als dem store installieren können.


Wenn ich es richtig verstehe, geht es eher um die zukünftige Entwicklung. Es könnte sein, dass mit Windows 9/10 oder später der Windows Store zum Zwang wird. Das heißt nur Software, die von Microsoft auch zertifiziert wird, kann dann auf dem PC installiert werden. Ist mit Windows RT (Tablets mit ARM Architektur) jetzt schon Realität (Bei Apples IOS genauso). Der heutige freie Desktop, wie man ihn bisher unter Windows kennt, gäbe es dann nicht mehr. Die Entwickler berunruhigt die Entwicklungsrichtung, die Microsoft mit Windows momentan einschlägt.

Ob es soweit kommt steht natürlich in den Sternen.
rate (20)  |  rate (1)
Avatar Blade13
Blade13
#4 | 07. Nov 2012, 13:09
Hoffe AMD zieht bald mit und Wayland wird bald unterstützt.
rate (5)  |  rate (1)
Avatar Senekha
Senekha
#5 | 07. Nov 2012, 13:15
Interessant dabei ist auch, dass die Performance unter Linux 16 % besser ist als unter Windows ;-)

http://www.zdnet.com/valve-linux-runs-our- games-faster-than-windows-7-7000002060/
rate (9)  |  rate (1)
Avatar Cthulhu96
Cthulhu96
#6 | 07. Nov 2012, 13:33
Scheinbar hat der "Mittelfinger" Skandal doch was bewirkt :D
rate (2)  |  rate (0)
Avatar RitschRatsch
RitschRatsch
#7 | 07. Nov 2012, 13:34
Das ist doch mal eine schöne News. Hauptsache ATI macht die dann auch. Ansonsten wird zum Im Dezember eben eine Geforce gekauft.
Finde ich super von Valve, dass sie Linux vorantreiben wollen.

Wenn Linux erstmal spieletauglich ist wird auch die Masse Mitziehen. Zumindest werden es vielleicht mehr Menschen ausprobieren.
rate (9)  |  rate (0)
Avatar hoeschler
hoeschler
#8 | 07. Nov 2012, 13:46
Zitat von Overkill4Y:
Ausgerechbnet Steam wird die offene PC Plattform retten, oh welch Ironie. Im Grunde aber gut, nur glaube ich nicht das die breite Masse da mitzieht.


Definiere "retten"?
rate (3)  |  rate (1)
Avatar RitschRatsch
RitschRatsch
#9 | 07. Nov 2012, 13:57
Zitat von Overkill4Y:
Ausgerechbnet Steam wird die offene PC Plattform retten, oh welch Ironie. Im Grunde aber gut, nur glaube ich nicht das die breite Masse da mitzieht.



Es ist doch schön das der Stein ins rollen kommt. Ist doch egal wer den Anstoß dafür gibt.

Aber wieso schreibst du "ausgerechnet Steam"?
rate (4)  |  rate (0)
Avatar vrgn
vrgn
#10 | 07. Nov 2012, 14:00
Zitat von hoeschler:


Definiere "retten"?


Hatte ich mich grade auch gefragt! Der Junge hat wohl keine ahnung!
rate (3)  |  rate (3)

PROMOTION
 
Sie sind hier: GameStar > Hardware > News > Grafikkarten > Nvidia-Grafikkartentreiber für Linux
top Top
Werde Fan von GameStar auf FacebookFacebook Aboniere den YouTube-Kanal von GamestarYouTube Besuche Gamestar auf Google+Google+ GameStar auf Twitter folgenTwitter Alle RSS-Feeds von GameStar.deRSS-Feeds Jetzt GameStar-Newsletter bestellenNewsletter
© IDG Entertainment Media GmbH - alle Rechte vorbehalten