Nvidia Pascal-Grafikkarten : Nvidias Pascal-Grafikkarten brauchen laut einem Bericht noch fünf bis sechs Monate bis zur Massenproduktion. Nvidias Pascal-Grafikkarten brauchen laut einem Bericht noch fünf bis sechs Monate bis zur Massenproduktion.

Viele PC-Spieler warten gespannt auf die neuen Grafikkarten-Generationen von AMD und Nvidia, die nicht nur eine neue Architektur der Grafikchips mit sich bringen, sondern auch den neuen Speichertyp High Bandwidth Memory 2 (HBM2) nutzen werden. Vor einigen Monaten waren bereits erste Hinweise auf Prototypen der ersten Pascal-Grafikchips im Internet aufgetaucht, doch inzwischen sieht es so aus, als sei AMD doch etwas weiter bei der Entwicklung seiner neuen Grafikkarten.

Wie Kitguru unter Bezug auf südkoreanische Quellen meldet, wird Nvidia erst innerhalb der nächsten fünf bis sechs Monate die Tests seiner neuen Grafikkarten mit HBM2 abschließen und dann die Massenproduktion der neuen Pascal-Modelle starten. Das bedeutet laut der Meldung auch, dass diese neuen Geforce-Grafikkarten erst in der 2. Jahreshälfte 2016 auf den Markt kommen.

Raja Koduri, der Leiter der Radeon Technologies Group bei AMD, hatte erst vor einigen Tagen in einem Interview erklärt, dass AMD seiner Ansicht nach mehrere Monate Vorsprung bei der neuen Grafikkarten-Generation haben wird, vor allem bei Modellen für Notebooks und den Mainstream. AMD will seine neuen Polaris-Grafikkarten offiziell noch im Sommer in den Handel bringen und damit wohl auch erst zu Beginn der 2. Jahreshälfte. Ein Vorsprung von mehreren Monaten würde bedeuten, dass Nvidia erst im Herbst neue Grafikkarten veröffentlichen könnte.

Welches Unternehmen nun wirklich die Nase bei der Entwicklung und Veröffentlichung seine nächsten GPU-Generation vorne hat, wird sich erst in einigen Monaten zeigen. Doch während AMD bereits Dutzende von Vorserien-Modellen zum Testen verschickt, wurde Nvidia erst Anfang Januar dafür kritisiert, eine Platine für den Fahrzeugrechner Drive PX mit angeblichen Pascal-GPUs in die Kamera gehalten zu haben, die sich dann als aktuelle Maxwell-Grafikchips herausstellten. Das könnte ein Hinweis darauf sein, dass Nvidia wirklich noch einige Zeit benötigt.

Quelle: Kitguru

Nvidia NV1 (1995)
Die NV1 war 1995 unter dem Namen Diamond Edge 3D bekannt. Ein Durchbruch war der NV1 nicht gegönnt, selbst die Audio-Fähigkeiten halfen der Karte nicht. Als Microsoft 1995 den DirectX-Standard ankündigte, war die Architektur der NV1 endgültig veraltet.