PC-Demos auf der Revision 2013 : Die Demoszene entstand in den 1980er-Jahren, ihre Werke kombinieren digitale Kunst mit oft atemberaubender Grafik auf wenig Speicherplatz. Die Demoszene entstand in den 1980er-Jahren, ihre Werke kombinieren digitale Kunst mit oft atemberaubender Grafik auf wenig Speicherplatz.

Die Revision 2013 fand dieses Jahr vom 29. März bis 1. April in Saarbrücken statt und war wie üblich eine Demoszene-Party für PCs, es gab aber auch Kategorien wie Oldschool, Animation, Browser-Demos oder »Wild«. Beispielsweise wurden auch Demos für das Atari VCS, den ZX Spectrum, den Commodore 64 , die Playstation 2 und sogar für das beliebte IRC-Chatprogramm mIRC gezeigt. Wie immer beeindruckten besonders die Demos, die sich auf 64 KByte Speicherplatz beschränken und trotzdem Unglaubliches auf den Bildschirm zaubern. Die meisten Beiträge wurden aber für die Kategorie PC-Demo eingereicht, da hier so gut wie keine Einschränkungen die kreative Arbeit der Künstler behindern. Auf der Revision 2013 stand beispielsweise ein Windows 7 -Rechner mit einem auf 3,5 GHz übertakteten Intel Core i7 2700K , 16 GByte RAM und einer Nvidia Geforce GTX 680 bereit, der aber auch unter Linux gestartet werden konnte, zudem stand ein Mac für Demos bereit. Die meisten Demos setzen aber Windows 7 und eine DirectX-11-Grafikkarte voraus.

Zum Thema » 4k-Demos auf der Revision 2012 Wie viel Grafik passt in vier Kilobyte? » 64K-Demos auf der Revision 2012 Bit für Bit ein Grafik-Trip » Nvidias Geforce-Demos Geforce-Schönheiten zum Staunen » AMD Radeon-Demos Sechs Jahre Grafikpracht im Überblick Für die Teilnehmer selbst gab es allerdings eine wichtige Einschränkung: GEMA-Mitgliedern oder Mitgliedern ähnlicher Organisationen war es nicht erlaubt, Arbeiten für den Wettbewerb einzureichen. Neben allgemeiner Kritik an der GEMA ist der Grund für diesen Ausschluss, dass einige GEMA-Mitglieder letztes Jahr Arbeiten für den Musik-Wettbewerb eingereicht hatten. Da man aber beim Beitritt zur GEMA alle Rechte abtritt, selbst für brandneue, unveröffentlichte Stücke, wurde dies als öffentliche Aufführung gewertet und die Veranstalter mussten eine hohe Gebühr an die GEMA bezahlen, die auch das Budget für die diesjährige Veranstaltung verkleinerte. GEMA-Mitglieder dürfen laut den Veranstaltern ihre eigenen Stücke auch nicht mehr unter einer offenen Lizenz veröffentlichen, selbst wenn sie dies möchten. So ein Risiko wollten die Veranstalter dieses Jahr nicht mehr eingehen. Da es sich bei der Revision aber um eine Veranstaltung für Kreative handelt, sind die Probleme mit der GEMA, die sogar die Demo-Szene gefährden, umso bitterer.

PC-Demo Platz 1: 5 Faces

Sieger des diesjährigen PC-Demo-Wettbewerbs wurde 5 faces von Fairlight & Cloudkicker. Hierbei handelt es sich um eine DirectX-11-Demo, die eine schnelle Grafikkarte wie die Radeon HD 7970 oder die Geforce GTX 680 voraussetzt, da die Grafik per Raytracing mit allen Reflexionen in Echtzeit berechnet wird. Die Grafik von 5 faces zeigt dementsprechend viele Glas- und Spiegel-Oberflächen, die dann zerbrechen oder zersplittern. 5 faces ist daher auch technisch beeindruckend – sofern ein entsprechend leistungsfähiger Rechner vorhanden ist. Ansonsten helfen unsere Screenshots und das Youtube-Video.

Revision 2013 5 Faces