Apple iPhone 7 : Ein iPhone 7 und ein Bohrer sind eine sehr schlechte Kombination. Ein iPhone 7 und ein Bohrer sind eine sehr schlechte Kombination.

Zum Thema Apple iPhone 7 (Plus) ab 296 € bei Amazon.de Es ist eigentlich kaum vorstellbar, dass jemand tatsächlich auf die Idee kommt, sein nagelneues iPhone 7 mit einer Bohrmaschine anzugehen, ein Loch in das Gehäuse zu bohren und dann glaubt, dieses Loch könnte als Anschluss für einen Kopfhörer mit 3,5-mm-Stecker dienen. Der YouTube-Kanal TechRax hat schon vor einigen Tagen ein entsprechendes Video veröffentlicht, das diesen »Geheimen Hack« für das iPhone 7 zeigt, in dem tatsächlich ein solches Loch gebohrt wird und dann angeblich wie auf magische Weise ein eingesteckter Kopfhörer funktioniert.

Das Video wurde inzwischen mehr als 10 Millionen Mal aufgerufen und angeblich befinden sich unter diesen Millionen Zuschauern auch einige sehr leichtgläubige Besitzer eines iPhone 7. Wie The Inquirer berichtet, gibt es unter den vielen Kommentaren auch einige, die so geschrieben sind, als hätte es der jeweilige Nutzer tatsächlich ausprobiert. »Muss ich dafür bestimmte Kopfhörer verwenden? Mein iPhone scheint nicht mehr zu funktionieren. Muss ich es nun lange aufladen? Bitte helft, das ist mein erstes Telefon« oder auch »Ähhhh... mein Sound funktioniert nicht? Ist das ein schlechter Scherz?«

Die meisten Kommentare führen den Scherz weiter und behaupten beispielsweise, dass der Hack nur mit einem Bohrer von Apple funktioniert oder natürlich das imperale und nicht das metrische System bei der Wahl des Bohrers berücksichtigt werden muss. Ob wirklich jemand sein iPhone 7 auf diese Weise zerstört hat, ist bislang nicht gesichert. Es gibt allerdings aus der Vergangenheit Beispiele, bei denen Nutzer das damals noch nicht vor Wasser geschützte iPhone in Badewannen und Eimer geworfen haben, weil ein Internet-Meme behauptet hatte, dass ein Upgrade auf iOS 7 das Smartphone wasserdicht machen würde. Zum Bohren einer Kopfhörerbuchse ist es da nicht mehr allzu weit.

Quelle: TechRax, The Inquirer