Nach dem Preis-Leistungs-Knaller Radeon HD 4850 testen wir nun das schnellere Top-Modell Radeon HD 4870. Laut AMD soll die Karte zwar 300 Euro kosten, Online-Händler listen die HD 4870 aber schon für unter 250 Euro. Als erster Serienkarte fühlen wir der R4870 T2D512 von MSI auf den Zahn.

Benchmarks der ATI 4870 ansehen

Radeon HD 4870 :

Leistung

Radeon HD 4870 : Im Schnitt liefert die Radeon HD 4870 für 250 Euro über 20 Prozent mehr Leistung als eine HD 4850 (150 Euro) und schlägt sogar hauchdünn eine Geforce GTX 260 (330 Euro). Ob in Call of Duty 4, Unreal Tournament 3 oder World in Conflict, stets liegt die HD 4870 knapp vor der Geforce GTX 260.

Nur in Crysis schlichen sich in unserem Test Fehler ein: die Leistung der Radeon HD 4870 brach mit aktivierter Kantenglättung extrem ein. Ob dies noch ein Problem mit dem Treiber ist, klären wir zurzeit mit AMD. Benchmarks zu Crysis reichen wir dementsprechend später nach.

Die Leistung der getesteten R4870 T2D512 von MSI reicht dabei locker für maximale Details in 1680x1050 sowie höheren Auflösungen aus. Selbst in 1920x1200 mit vierfacher Kantenglättung und achtfachem anisotropen Filter bleiben Call of Duty 4 (68,2 fps) oder Unreal Tournament 3 (86,3 fps) jederzeit flüssig spielbar. Dabei liegt die durchschnittliche Bildwiederholrate zwar spürbar unter der einer Geforce GTX 280, in Call of Duty 4 (1920x1200, 4x AA/ 8x AF) etwa mit 68,2 fps (HD 4870) zu 78,6 fps (GTX 280), allerdings kostet die Geforce GZX 280 auch das Doppelte der Radeon HD 4870.