Das G71V von Asus richtet sich eindeutig an Spieler. Das machen nicht nur die vielen Gimmicks wie blinkende Lämpchen oder die integrierte Übertaktungsfunktion deutlich. Asus vermarktet das 17-Zoll-Notebook unter der Spieler-Serie »Republic of Gamers«, zu der neben Mainboards auch Grafikkarten oder der Übertaktungskasten OC-Station gehören. Ob hinter all den Marketing-Versprechen auch ein empfehlenswertes Notebook für Spieler steckt, klärt unser Test.

Spieleleistung

Asus G71V : Unter dem rot-grauen Plastikkleid des G71V steckt der 2,0 GHz schnelle Vierkern-Prozessor Core 2 Quad Q9000, 4,0 GByte Arbeitsspeicher, sowie eine Geforce 9700M GT mit 512 MByte Video-RAM. Um den Arbeitsspeicher optimal auszunutzen, setzt Asus auf die 64-Bit-Version von Windows Vista. Trotz der vergleichsweise geringen Display-Auflösung von 1440x900 ist das G71V von hardware-hungrigen Spielen überfordert. Crysis läuft auch in mittleren Details und nativer Auflösung mit ruckligen 22,1 fps. Das genügsamere Call of Duty 4: Modern Warfare ist hingegen selbst mit vierfacher Kantenglättung und maximalen Details mit knapp 30 Bildern pro Sekunde gut spielbar. Um die Spiele-Leistung zu steigern, können Sie den Core 2 Quad in zwei Stufen übertakten. Der Turbo-Modus hebt den Frontside Bus von 266 auf 280 MHz an und beschleunigt die CPU von 2,0 auf 2,1 GHz. Im Extreme-Turbo-Modus taktet der Prozessor mit 2,2 GHz (FSB von 280 MHz). Doch der zehn Prozent höhere Takt verhilft dem G71V auch nicht auf die Sprünge: In Call of Duty 4 Modern Warfare steigt die Bildwiederholrate von 30,7 auf nur unerheblich höhere 31,5 fps.

Display & Verarbeitung

Asus G71V : Wie bei mittlerweile den meisten Gaming-Notebooks setzt Asus auch beim G71V auf ein spiegelndes Display. Wer sein Notebook ohnehin meist zuhause in einer schattigen Ecke nutzt, den mag das nicht stören. Doch wenn Sie öfter unterwegs sind und den Arbeits- oder Spielplatz nicht je nach einfallendem Sonnenlicht wechseln können, dann werden die starken Reflektionen stören. Doch die spiegelnde Oberfläche hat auch einen Vorteil: Farben wirken deutlich kräftiger und strahlender. Mit 1440x900 Pixeln löst das 17-Zoll-Display nicht sehr hoch auf, zum bequemen Arbeiten reicht es aber aus, zumal die Bildqualität gut ist.
Das fast vier Kilo schwere G71V ist sehr solide verarbeitet. Weder Tastatur noch Display biegen sich auf Druck stark durch. Auch die Steifigkeit geht voll in Ordnung – so wie die Verarbeitung insgesamt.

Bild 1 von 18
« zurück | weiter »
Asus G71V 01