News

Aktuelle Nachrichten aus der Spielebranche, Releaseverschiebungen und heiße Gerüchte im Überblick.

Steam - Verbraucherzentrale Bundesverband hofft auf baldigen Prozessbeginn für Gebrauchtspieleverkauf (Update)

Da Valve bis heute keine Anstrengungen unternommen hat, den Weiterverkauf von über Steam bezogenen Spielen zu ermöglichen, hat der vzbv nun Klage vor dem Landgericht Berlin erhoben. (Update: Der Verbraucherzentrale Bundesverband hofft auf einen Prozess für den Gebrauchtspieleverkauf noch in diesem Jahr.)

Von Sebastian Klix |

Datum: 30.01.2013 ; 16:34 Uhr


Update (22.07.2013)

Mittlerweile hat sich Eva Hoffschulte von dem Verbraucherzentrale Bundesverband nochmals zu diesem Thema zu Wort gemeldet. Gegenüber dem Magazins Cinemablend erklärte Hoffschulte, dass Sie hinsichtlich der Klage guter Dinge sei und auf einen baldigen Prozessbeginn, idealerweise noch in diesem Jahr, für den Gebrauchtspieleverkauf bei Steam hoffe.

»Unglücklicherweise steht bisher noch kein Termin für einen Prozess fest. Wir hoffen jedoch, dass er noch in diesem Jahr stattfinden wird. Bis zu diesem Zeitpunkt ist es allerdings nicht realistisch, dass Valve seine Geschäftsbedingungen ändern wird. Doch die Chancen, den Prozess zu gewinnen, stehen recht gut und das wäre wirklich eine Verbesserung für alle Konsumenten. Dann könnten sie ihre Spiele an andere verkaufen.«

Update (4.02.2013) :

Zur aktuellen Klage gegen den Steam-Betreiber Valve, gibt sich der Markenchef des Unternehmens Doug Lombardi gelassen. Gegenüber The Escapist erklärte er:

»Wir wissen über die Pressemitteilung bezüglich des Rechtsstreits des VZBV bescheid, wir haben die eigentliche Klage aber bislang noch nicht bekommen. Soweit wir wissen, geht es dabei irgendwie um die Übertragbarkeit von Steam-Accounts. In dieser Angelegenheit wurde aber bereits in einem früheren Rechtsstreit zwischen Valve und dem VZBV vom Bundesgerichtshof zu unseren Gunsten entschieden. Vorerst bieten wir auch weiterhin unseren Steam-Service Spielern in Deutschland und der ganzen Welt an.«

Steam : Ursprüngliche Meldung (30.01.2013):
Nach dem Urteil des Europäischen Gerichtshofes letztes Jahr, aus dem hervorging, dass gebrauchte Software grundsätzlich weiterverkauft werden darf, forderte der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) Steam-Betreiber Valve dazu auf, eine entsprechende Unterlassungserklärung abzugeben (wir berichteten). Bis zum »Stichtag« Ende September 2012 hatte sich dabei aber nur wenig getan.

Nun erhob der vzbv Klage gegen den Spielentwickler und -vertreiber. Der Verband sieht durch die Accountbindung gekaufter Spiele und dem damit einhergehenden, kaum möglichen Wiederverkauf [außer, man veräußert den ganzen Spiele-Account, was zumindest laut Steam-AGB aber nicht erlaubt ist] die Rechte der Konsumenten verletzt.

»Nach Auffassung des Verbraucherzentrale Bundesverbandes hat der Europäische Gerichtshof mit seinem Urteil vom 03.07.2012 auch eine Grundlage zur Stärkung der Rechte der Verbraucher im Online-Spielebereich geschaffen, in dem er den Weiterverkauf gebrauchter Software klar bejaht hat. Die Überlegungen des EuGH lassen sich aber nach Ansicht des vzbv auch auf den Weiterverkauf von Spieleraccounts übertragen, so dass der vzbv Klage gegen Valve vor dem Landgericht Berlin erhoben hat.«, so der vzbv auf seiner offiziellen Webpräsenz .

Zwar hatte sich Valve zuvor dazu verpflichtet, die Nutzung (oder eben nicht mögliche Nutzung) von Steam nicht von einer Zustimmung zu einer abgeänderten AGB abhängig zu machen, der vzbv wertet dies allerdings natürlich lediglich als Teilerfolg.

»Als Eigentümer eines Brettspiels kann es [der Verbraucher] ohne Weiteres verschenken, verkaufen oder anderen ein Nutzungsrecht einräumen. Diese Möglichkeiten bleiben ihm bei einer Spiele-Software oft verwehrt. Technische Hürden und das Verbot der Weitergabe und des Verkaufs hindern den Käufer einer Spiele-Software daran, mit seinem Eigentum zu verfahren wie er möchte.«

Diesen Artikel:   Kommentieren (697) | Drucken | E-Mail
Sagen Sie Ihre Meinung (» alle Kommentare)
Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten!
» Zum Login

Sie sind noch nicht in der GameStar-Community angemeldet?
» Zur kostenlosen Anmeldung
Erster Beitrag  |  » Neuester Beitrag
1 2 3 ... 68 weiter »
Avatar realbleiben
realbleiben
#1 | 30. Jan 2013, 16:59
Na das wurde auch Zeit. Ich drücke sämtliche Daumen ganz fest. Für den Verbaucher!

Und alle, die gegenargumentieren von wegen dann würde es keine Singleplayer Spiele mehr geben weil sie ja direkt nach dem Spielen verkauft würden. Falsch! Die gibt es dann immer noch. Aber halt nicht mehr verwaltet von Gabe Newell mit seinem Steam sondern, im Laden. So wie früher. Ohne Steambindung, höchstens mit ner Aktivierung über andere Tools, die dann nach paar Monaten komplett rausgenommen wird. Funktionierte früher wunderbar, zum Beispiel mit BioShock!
rate (242)  |  rate (53)
Avatar ferrerons
ferrerons
#2 | 30. Jan 2013, 16:59
Dann aber auch gegen EA, Ubisoft usw. auch klagen.
rate (340)  |  rate (4)
Avatar Antimuffin
Antimuffin
#3 | 30. Jan 2013, 17:00
Ich versteh es aber nicht ganz. Das sind doch zum Großteil nur Downloads die man tätigt (wenn man online kauft). Diese können doch gar nicht "gebraucht" sein, wie es im Retailhandel üblich ist.

Und ich glaube wenn es möglich wäre Spiele wiederzuverkaufen, an jemand anderen zum Beispiel, könnte das ordentlich ausgenutzt werden.
rate (62)  |  rate (107)
Avatar Cyrotek
Cyrotek
#4 | 30. Jan 2013, 17:01
Dann können sie gleich noch gegen alle anderen Klagen, die krampfhaft gegen den bösen bösen Gebrauchtspielemarkt sind.
rate (121)  |  rate (6)
Avatar hankhunter
hankhunter
#5 | 30. Jan 2013, 17:02
Gut so immer her mit den Rechten als Verbraucher! Sowas wie Accountbindung und damit Gängelung des Verbrauchers gehört abgeschafft. Das gilt dann aber natürlich auch für EA, Ubi Soft usw.
rate (99)  |  rate (10)
Avatar churchymayer
churchymayer
#6 | 30. Jan 2013, 17:03
Zitat von Antimuffin:
Ich versteh es aber nicht ganz. Das sind doch zum Großteil nur Downloads die man tätigt (wenn man online kauft). Diese können doch gar nicht "gebraucht" sein, wie es im Retailhandel üblich ist.

Und ich glaube wenn es möglich wäre Spiele wiederzuverkaufen, an jemand anderen zum Beispiel, könnte das ordentlich ausgenutzt werden.

Ich hab zum Beispiel XCom als Retail gekauft. Muss es aber trotzdem an Steam binden.
rate (107)  |  rate (5)
Avatar newy
newy
#7 | 30. Jan 2013, 17:03
Wie ist da eigtl. die Lage bei EAs Origin oder Ubisofts Version?

EDIT: Da war ich wohl (viel zu) langsam xD
rate (24)  |  rate (7)
Avatar contEEE
contEEE
#8 | 30. Jan 2013, 17:03
mhm... finde es gerade bei Steam ganz nett fast alle Games in einer Plattform zu haben.

Allerdings sollte die sich dann bitte auch mit EA und Origin auseinandersetzen, da kann ich meine Games ja auch nicht weiterverkaufen.
rate (49)  |  rate (14)
Avatar Clawhammer
Clawhammer
#9 | 30. Jan 2013, 17:04
Wie geil das einfach wäre wenn in Deutschland Steam, Uplay, Gfwl und Origin dazu gezwungen wären Spiele von Accounts zu trennen damit weiterkauf möglich ist. Was das für ein verlustgeschäft wäre, ich würde denen das gönnen.
rate (35)  |  rate (67)
Avatar Zouk
Zouk
#10 | 30. Jan 2013, 17:04
Klingt ja so erstmal sehr positiv für die Käuferseite, schauen was im Endeffekt wirklich passiert.

Also ich finde es gut, da diese Einschränkung mich doch stark von der Steamnutzung abgehalten hat.

Es müsste dann nur noch eine Klausel in den AGBs geben die besagt, dass sollte der Steamdienst eingestellt werden, der Nutzer Recht auf eine Offlineversion jeglich gekaufter Software hat. Steam sollte verpflichtet werden, eine solche Version schon zum Release des Titels umzusetzen und zu achivieren, sollte der Saupergau eintreten.
rate (36)  |  rate (11)

PROMOTION
NEWS-TICKER
Mittwoch, 22.10.2014
19:05
18:46
18:28
17:58
16:09
16:00
15:24
14:49
12:51
12:46
12:38
12:36
12:11
11:35
11:13
10:59
10:50
10:42
10:31
10:00
»  Alle News
 
Sie sind hier: GameStar > News > Branche > Steam
top Top
Werde Fan von GameStar auf FacebookFacebook Aboniere den YouTube-Kanal von GamestarYouTube Besuche Gamestar auf Google+Google+ GameStar auf Twitter folgenTwitter Alle RSS-Feeds von GameStar.deRSS-Feeds Jetzt GameStar-Newsletter bestellenNewsletter
© IDG Entertainment Media GmbH - alle Rechte vorbehalten